Beiträge von Drachenherz

    Etwas Positives von mir:

    • ich habe wieder öfter frisch gekocht, da ich mehr Zeit hatte
    • nachdem ich anfangs stark zugenommen habe (Mangel an Sport und Frustessen) habe ich mich aufgerafft und bin inzwischen körperlich fitter als vor der Krise
    • die freigewordene Zeit hat mir auch mehr Platz für Kreativität gelassen

    Ich denke, dass es natürlich auch Chancen in dieser Krise gibt, leider seh ich ebenfalls die negativen Auswirkungen stark überwiegen und diese werden sich erst noch zeigen. Eigentlich ist nicht die Krankheit selbst die Krise, sondern mehr die Art, wie damit umgegangen wird. Von der Krankheit selbst habe ich persönlich noch nichts erlebt (wohne auch auf dem Land), außer einzelnen Fällen vom Hören/Sagen, die ähnlich wie bei einer "normalen" Grippe verliefen.


    Die Gewinner der Krise sind wohl leider die gewieften Geschäftemacher, aber nicht die Gesellschaft. Ich hoffe einfach, dass es bald vorbei ist und danach vernünftig aufgearbeitet wird, also z.B. die psychologischen Auswirkungen oder das damit verbundene Elend in den Drittländern.


    Aber um das eigentliche Thema nochmal aufzugreifen: Ich finde Deine Ansätze gut @Dani, also zu versuchen das Positive herauszuziehen. Der Gedankengang, dass man sich in dieser Zeit wieder mehr auf die wirklich wichtigen Dinge besinnen kann finde ich gut, ebenso wie das mit der Solidarität. Es wäre schön wenn es die Gesellschaft nicht spalten würde.

    Da @minh14 uns soeben mit einer Anzeige gemäß §130 Abs. 2 Nr. 1a StGB gedroht hat, habe ich sie zu Ihrem und unserem Schutz im Forum gesperrt.


    Da sie sich nicht weiter dazu äußern kann, schließe ich dieses Thema ebenfalls ab und bitte darum keine weitere Diskussion zu Ihrer Person zu führen.

    Hör bitte endlich auf mich als Sündenbock zu sehen.
    Stell mich nicht so hin, als ob ich mich in den Vordergrund stellen will und die Diskussion hier auf Autismus, auf mein Leben oder sonstigen Humbug lenken will.
    Und so mit mir umgehen lasse ich schon gar nicht. Ich bin nicht dein Enkelkind!

    Das ist so nicht ganz richtig, weil Du die Diskussion schon sehr vereinnahmst. Bitte mäßige Dich.

    @minh14 Keiner will Dir hier etwas böses. Wenn Du einen netten Umgang suchst, musst Du auch nett zu uns "Normalos" sein. Wir können ja nicht in Dich hineinhören und nur auf das reagieren was Du uns schreibst. Dein Schreibstil ist ein wenig belehrend.

    Ich teile Deine Ansichten. Der Kommerz treibt uns so langsam aber sicher die Menschlichkeit aus, aber das ist ein so umfangreiches Thema mit viel Konfliktpotenzial, da will ich lieber nicht weiter ausholen.


    P.S: Ich persönlich halte auch wenig davon Kinder früh in die Kita zu geben.

    Heutzutage staune ich oft darüber welcher Unfug als "pädagogisch wertvoll" unter die Kinder gebracht werden soll. Selbst Baby-Apps (!) haben es weit hergebracht. Und schließlich wurden auch die von Profis entwickelt....

    Vielleicht noch zum Thema Baby-Apps:
    Apps bestimmten inzwischen den Alltag von jungen Leuten, vielleicht noch nicht so sehr von den heutigen Eltern, aber auch das wird in Zukunft kommen. Da ist es nur logisch, dass sich die Industrie/Kommerzialisierung anschließt und versucht in diesen neuen Markt einzutreten. Ob das bei Babys so sinnvoll ist, kann man sicherlich bestreiten, jedoch die eine oder andere informative App mag vielleicht dabei heraus kommen.

    Natürlich sind Pädagogen nicht unfehlbar, das liegt wohl im Wesen des Menschen. So lange man nicht in Extreme verfällt und seinen gesunden Menschenverstand mitlaufen lässt, ist schon mal nicht schlecht.


    Trotzdem wären meine Beiträge vermutlich eher unprofessionell und da man grundsätzlich ja eine gewisse Erwartungshaltung an einen Admin so eines Portals hat, würde es dem Portal vermutlich eher schaden als nutzen, wenn ich viel schreibe...

    Diese Frage wurde mir schon einmal gestellt, aber ich beantworte sie gerne nochmal. Ich versuche nach dem Grundsatz zu leben: "Wenn ich nichts vernünftiges zur Diskussion beitragen kann, lieber den Mund halten"


    Es ist so, dass ich weder eine erzieherische Ausbildung genossen habe, noch eine eigene Familie mit Kindern habe. Dass ich dieses Projekt gestartet habe, war einfach ein Zufall und alle Inhalte auf Kindererziehung.com, bis auf die News, stammen von Leuten die eine pädagogische Ausbildung genossen haben. Deswegen habe ich Euch auch mit @Dani eine kompetente Kraft zur Seite gestellt, die viel besser und versierter auf alles eingehen kann.

    Bei uns wurden alle öffentlichen Gebäude, Schule, Turnhalle, Kindergarten, Bürgersaal, etc. geschlossen. Hamstern ist so negativ belegt, deswegen finde ich diesen Begriff diskriminierend. Jeder sollte sich Vorräte für 1-2 Monate angelegt haben, denn das wird und wurde auch schon lange empfohlen und hat nix mit Hamstern zu tun.


    Sich langhaltende Vorräte einzukaufen halte ich also für sinnvoll, man kann sie ja auch wieder, ohne dass etwas verdirbt und weggeworfen werden muss, verbrauchen und nachkaufen. Auch im Hinblick auf einen möglichen Blackout (Langanhaltender Stromausfall).


    Grundsätzlich finde ich die Maßnahmen richtig, aber ich möchte mich auch nicht ein Jahr in meiner Wohnung verkriechen, bis es einen Impfstoff gibt.