Alles muss eng sein

  • halli ich bin neu hier vl kann mir jemand helfen mein sohn bald 7 hat denk ich ein problem seine hosen und unterhosen die eigentlich passen sind ihm zu gross ...es ist kein machtspiel er will mich nicht ärgern er kann nicht anders es muss alles sehr eng sitzen....ich weiss nicht was er hat denn die kleidung passt super nur er sagt immer überall es sei zu locker....kennts das wer? Danke im vorhinein lg

  • Herzlich willkommen


    Nö, kenne tue ich das so nicht, sagen tut mir das aber, das dein Sohn sich in seiner Kleidung nicht wohl zu fühlen scheint. Was spricht gegen enge Hosen?
    Vielleicht ist er ja auch mal auf seine weiten Hosen angesprochen worden, von anderen Kindern?!
    Enge Hosen sehen halt besser aus, kann ich svhon verstehen!

  • nein das ist nicht das problem ihm ist alles zu weit was aber passt er schnürt di hosen die man verstelln kann (andere gehn garnicht) bis zum engsten knopf sodass er abnds abdrücke hat da passt nit mal mehr ein kleiner finger durch auch di unterhosen 2 nr. Kleiner wie er eigentlich hat laut ihm immer noch zu locker.....er nimmt das anders wahr....das ist wirklich ein problem was er da hat..er kann nit anders er wills für mich dann anziehn aber muss dann wieder was enges umziehn weil es ihn so stört... lg

  • hallo, das klingt etwas zwanghaft, kennen tue ich das auch nicht,iich mag lieber weiter, habe als Kind immer zu enge Socken getragen und heute quasi Folgeschäden davon... Das war doof, wie das aber mit Hosen etc. Ist weiss ich nicht. Trägt er dann Leggins oder sowas? Ist ja eher weibliche Kleidung, vll. hat er da in die Richtung ein Vorbild oder Ambitionen? Scheint jetzt deiner Schilderung nach nicht auf Oberbekleidung bezogen zu sein?


    VG

  • Ich würde mir da nicht sooo die Gedanken machen. Es ist zum Teil Gewöhnungssache.
    Wenn du eine Weile nur Leggins anziehst, findest du Jeans anschließend auch unbequem und labberig.


    Bei Kindern ist es aber ganz oft so, dass sie es lieber eng mögen. Bei meinem Sohn zum Beispiel musste ich die Hausschuhe mit Klettverschluss im Kindergarten immer so eng ziehen, dass da schon kaum noch Klett war. Und ich kann mich auch daran erinnern, dass ich meine Turnschuhe früher am liebsten ganz eng geschnürt hatte. Heute merke ich davon nichts mehr, im Gegenteil.
    Vielleicht ist es so, dass diese Enge den Kindern auch ein Stück Sicherheit gibt. Das weiß ich nicht. Vielleicht kann Klara dazu noch etwas schreiben.

  • danke für eure antworten erstmals ..ja das ist ein zwang evt auch eine wahrnemungsstörung? Ich weiss es nicht....nein kein vorbild oda ähnliches er bildet sich ein ist locker...nein keine leggins er zieht di h und m hosen an di man obn eng verstelln kann aufs letzte loch bis es auch ab und an mal reisst ...... er ist auch zart ....aber wie gesagt er kann nicht anders.....gewisse kleigung liegt neu im kasten geht nicht er versuchts und zieht sich dann heimlich wieda um.....er zieht sich e allein an aber oft hat er 3 unterhosen raus bis mal eine passt.....es ist für mich einfach nicht begreiflich ...lg

  • Hast du denn schon einmal mit Fachleuten darüber gesprochen? Was sagt der Kinderarzt dazu? Vielleicht wäre auch ein Gespräch mit einem Kinderpsychologen interessant. Gar nicht mal mit Kind, sondern einfach nur, um das Problem zu schildern und seine Meinung dazu zu hören.

  • Hallo Vreni,


    das, was Sie schildern, ist schon etwas ungewöhnlich. Viele Kinder mögen KEINE enge Kleidung und weigern sich, Kleidung zu tragen, die eng ist oder bei der allein die Bündchen eng sind, weil es ihnen unangenehm ist. Dies spricht in der Regel für eine überdurchschnnittliche Sensibilität und eine gute Körperwahrnehmung.


    Sie beschreiben nun das genaue Gegenteil. Ich habe ein Mal in meiner Tätigkeit als Spzialpädagogin einen Jungen kennengelernt, der ebenfalls seine Hosen grundsätzlich super eng zuschnürte. Dies hatte bei diesem Jungen allerdings mit Stress/ emotionaler Belastung zu tun und er vergass in seinem gestressten Zustand dann auch, auf die Toilette zu gehen und schnürte sich stattdessen noch enger zu und zog die Hose so hoch, dass sie auch im Schritt extrem stramm saß.


    Sie beschreiben, dass es hauptsächlich um die Hosen und die Unterhosen geht, die ihrem Sohn nicht eng genug sein können. Ich bin nicht befugt, Diagnosen zu stellen, doch ich frage mich, ob dieses Verhalten möglicherweise mit der ab dem 6. Lebensjahr langsam erwachenden Sexualität zu tun haben könnte. Kinder entwickeln ab etwa 6 Jahren nach und nach Schamgefühle und grenzen sich dezent von Eltern und Erwachsenen ab, orientieren sich mehr an Gleichaltrigen und verlieben sich auch zum ersten Mal. Sexualität ist in dieser Entwicklungsphase, die vom 6. bis etwa 10. Lebensjahr geht, noch etwas sehr Unbefangenes, was sie entsprechend spielerisch entdecken und dabei ebenfalls, dass sie sich selbst erregen können.
    Vielleicht spürt er auch seinen Körper nicht gut und braucht deshalb diese Enge der Hosen. Aber auch das ist nur ein Gedanke. Gesund ist dieses Sich-Einschnüren sicherlich dauerhaft nicht, da Ihr Sohn seinen Bauch mit seinen Organen und seine primären Geschlechtsorgane einschnürt.


    Vielleicht wäre es tatsächlich eine gute Idee, dass Sie sich als Mutter psychologischen Rat in Form einer Beratung holen.


    Herzliche Grüße
    Klara

  • cielen dank für die netten antworten......er hat dies schon sehr lange mit den hosen seit er sich selbst anzieht und auch sein gewand selbst raus nimmt nimm ich es nur nicht mehr so extrem war nur ich kann ihm immer wieder (für ihn zu lockerere) hosen ganz oberst rauf tun er nimmt sie nicht er zieht sich immer die einen h und m hosen raus....und ebn wenn ich sie wasche sehe ich wie eng und auch abnds di abtrücke die er hat......nun ja due unterhosen warn ihm immer egal bis jetzt jetzt nörgelt und zupft er da auch... vorgestern borm schlafen gehn hab ich noch mal mit ihm geredet er weiss das es nicht gut ist aber sagt er kann nicht anders ich gab ihm den tip es einfach zu ignorieren und nicht daran zu denkn das ihm di unterhose zu locker ist...gestern in der früh hat er es dann versucht aba sehr lang oft gezupft und dann hat ers lassen und gesagt es funktioniert ich spürs garnicht mehr.......ja mal sehn heute nahm er wieder eine alte unterhose......ich werde wirklich mal eine psychologin aufsuchen.....danke lg

  • vorgestern borm schlafen gehn hab ich noch mal mit ihm geredet er weiss das es nicht gut ist aber sagt er kann nicht anders ich gab ihm den tip es einfach zu ignorieren und nicht daran zu denkn das ihm di unterhose zu locker ist...gestern in der früh hat er es dann versucht aba sehr lang oft gezupft und dann hat ers lassen und gesagt es funktioniert ich spürs garnicht mehr...

    Hallo Vreni,


    ich befürchte, einfach die Hosen so umzunähen, dass Ihr Sohn sie nicht mehr so verstellen bzw. zuschnüren kann, wie er es gerne täte, wird dieses Problem nicht lösen, zumindest nicht für Ihren Sohn.
    Das wäre ja so, als hätte man Heißhunger auf Schokolade und beschließt dann, keine Schokolade zu kaufen und alle Schokolade, die man evtl. noch zu Hause hat, in den Müll zu werfen, um so diesen Heißhunger zu bekämpfen. Dann ist zwar keine Schokolade mehr greifbar, aber dieser irre Heißhunger ist deshalb noch lange nicht verschwunden.


    Ich finde es wichtig, mit Ihrem Sohn zu klären, warum er die Hosen so eng braucht. Gesund ist das nicht, weil es u.a. auch den Lymphfluss im Körper und auch die Durchblutung einschränkt/ erschwert. Und die Äußerung "ich kann nicht anders" klingt für mich doch sehr in Richtung Zwanghaftigkeit. Vielleicht spürt er sich nur so wirklich, vielleicht will er sich auf diese Weise spüren... vielleicht gibt ihm diese Enge Sicherheit... alles nur Vermutungen. Ich würde Ihnen nach wie vor raten, sich zumindest beraten zu lassen, wie Sie Ihrem Sohn helfen können.


    Klara

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!