Was gebt ihr mit in die Schule zu essen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • die ersten Jahre hat Luca auch nur diese Früchtetee getrunken, aber irgendwann brachte er sie täglich von der Schule unangerührt wieder mit nach Hause. Dann fing er an schwarzen Tee aus meiner Tasse zu trinken und seit dem bekommt er ihn jeden Morgen zum Frühstück. Er trinkt den Becher aber nie aus, nur einige Schlucke. Im Winter wollte er dann den Tee heiß mit zur Schule nehmen und das habe ich dann auch so gemacht. Im Moment nimmt er wieder Wasser mit. Also, ich finde das ok so und überhaupt nicht schlimm. Wenn er das so möchte dann bekommt er es auch.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich finde das spannend... einem Kind Schwarztee zu geben soll in Ordnung sein ("Wenn er das so möchte, dann bekommt er es auch"), aber niemand hier käme wohl auf die Idee, einem Kind Kaffee mit in die Schule zu geben.

      Beide Getränke enthalten Koffein bzw. Teein und sollten von Kindern nicht bzw. wenn dann nur in sehr geringer Menge konsumiert werden.

      Und über die Wirkung von Koffein/ Teein weiß man inzwischen einfach ausreichend viel, um klar sagen zu können, dass koffein-/teeinhaltige Getränke nichts für Kinder sind.

      Es gibt übrigens Tee und "Tee" - ich meine damit, dass es große Qualitätsunterschiede gibt, auch bei Früchte- und Kräutertees. Und solche "billigen" Tees schaffen es geradezu spielerisch leicht, dass einem die Lust auf Tee vergeht.

      Klara
    • wie gut das es jeder selbst entscheiden kann! Wie gesagt, Luca ist nun mal kein kleines Kind mehr und wollte von sich aus den Tee haben. Zudem trinkt er ihn ja nicht Liter weise und kann auch sehr gut Tage lang ohne Tee, genauso wie ich. Also nix von abhängig.

      Ausserdem sollte dann mal darüber nachgedacht werden, was manche Eltern ihren Kindern geben, was wirklich ungesund und auch krank macht. Beispiel Kindermilchschnitten, da soll ja sogar Alkohol drin sein.
      MfG Gilfy :saint:
    • Was ich bei uns derzeit beobachte, ist dass ein Großteil der Eltern ihren Kindern morgens einfach etwas Geld in die Hand drücken, damit sie sich selbst etwas kaufen können. Morgens steht auf dem Parkplatz vor der Schule ein mobiler Bäcker mit seinem Wagen. Und was kaufen sich die Kinder (Grundschüler!!!)? Donuts mit Schokoglasur natürlich. Ich habe es schon mal bei der Schulleitung angesprochen, ob man den Bäcker mal darum bitten könnte, das wegzulassen und ein paar gesunde Alternativen anzubieten. Damit bin ich aber auf taube Ohren gestoßen. Auch die Eltern interessieren sich nicht dafür.
    • Das ist sicher nicht in Ordnung, aber es gehört zum Erwavhsenwerde dazu, seinen Kinder das mit auf den Weg zu geben, wie man sich ernährt und darauf zu vertrauen, dass es auch ohne Kontrolle klappt. Sicher ist das auch ne Phasensache, ich hatte das damals auch, jeden Morgen noch ne Streuselschne ke vom Bäcker, als ich dann einfach fett und träge war habe ich reagiert, das Reden meiner Eltern half da wenig...
    • Hallo,

      ich kenne das leider auch zu Hauf: Kinder, die von ihren Eltern Geld bekommen und sich dann selbst ihr Pausenbrot oder sogar etwas zum Mittagessen kaufen sollen. :(

      Leider sind das dann häufig Familien, in denen die Kinder leider nicht lernen, was gesunde Ernährung ist und sie kaufen sich dann einfach nur Süßkram oder in der Mittagspause eine Tüte Chips. Und ich denke außerdem, dass Kinder schlicht noch zu jung und mit dieser Verantwortung überfordert damit sind, selbst zu entscheiden, was gesunde Ernährung bedeutet.

      Hier sind einfach wirklich die Eltern gefordert, um dies ihren Kindern zu vermitteln und am besten geht das, wenn die Kinder eben das "Pausenbrot" von zu Hause mitbekommen und sich nichts selber kaufen gehen müssen.

      Dass ein Bäcker da nicht gegensteuert, ist klar. Wenn die Schulleitung diese Problematik ignoriert, ist das außerordentlich schade. Da wäre dann der Elternbeirat eine gute Idee und ebenso die SMV, denn in der SMV-Schülermitverwaltung sind ja in der Regel auch ältere Schüler/innen, die offener für das Thema "gutes/ gesundes Essen" sein dürften, denn so lässt es sich schließlich auch besser und leichter lernen.

      Klara
    • Ich glaube, man kann es Kindern nicht verübeln, dass sie sich für etwas Süßes und Buntes entscheiden. Das hätte ich auch gemacht, obwohl ich ziemlich vollwertig ernährt aufgewachsen bin.
      Ich würde da nachhaken, denn dass sowas direkt vor der Tür angeboten wird, finde ich unverantwortlich. Man weiß ja selber, wie wertlos so ein Stück Kuchen ist. Die Kinder sollen schließlich einen ganzen Vormittag konzentriert dabei bleiben. Das funktioniert doch nur mit Vollkorn, Obst, Gemüse und dergleichen.
      Ich würde auch einen Zettel aushängen, um mal die Eltern zu erreichen.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Ich finde ehrlich gesagt auch, dass manche vielleicht zu übervorsichtig sind. Was schwarzen und grünen Tee angeht, kann ich die Sorge noch nachvollziehen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn das Kind ab und zu mal ein koffeinhaltiges Getränk trinkt, es ihm schadet. Solange das Kind nicht täglich den Drang hat, literweise Cola zu trinken, sehe ich da überhaupt kein Problem.
    • Finde ich jetzt auch irgendwie. Besser Tee als Cola. :D
      Der Unterschied ist aber sicher, dass bei Cola die schädliche Wirkung schon gesellschaftlich anerkannt ist. Die gibt es wenn überhaupt nur zu besonderen Tagen, bei Feiern oder so. In "normalen" Familien ist es so, denke ich.
      Aber es gibt viele, die nachmittags Tee trinken oder zum Abendessen. das wäre dann ja täglich. Kann man sich nun drüber streiten, was schlimmer ist. Ich tendiere da sonst schon eher zur Cola. ;)
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Ich bin mit schwarzen Tee zum Frühstück und Abendessen schon im Kleinkindalter ab aufgewachsen und bin weder hibbelig noch abhängig. Ich finde das großen quatsch. So wie ich, betrifft es auch meine 3 Geschwister und auch meine beiden heute erwachsenen Kinder. Keiner davon ist abhängig und kann auch Tage lang ohne.

      Ach ja, ich kann mich nicht erinnern, das hier irgendjemand geschrieben hat, seinem Kind Cola mit in die Schule zu geben, hab ich was verspasst?
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo,

      es gibt viele Dinge, die man früher gemacht hat ohne etwas zu hinterfragen und über die man heute einfach mehr weiß. Koffein hat eine Wirkung auf uns, das ist Fakt. Und auch das Teein hat eine Wirkung. Aus chemischer Sicht sind Koffein und Teein sogar dieselben Substanzen. Ob daraus eine Sucht entsteht, steht nochmals auf einem anderen Blatt, denn es kommt natürlich stets auch auf das Maß an und mitunter auch auf die Motivation, warum Dinge konsumiert werden.

      Allerdings setzt die Wirkung des Teeins langsamer und sanfter ein als die des Koffeins. Es wird inzwischen abgeraten, in der Schwangerschaft zu viel Koffein bzw. Teein zu konsumieren und auf Energydrinks, die einen sehr hohen Koffeingehalt haben, stehen Warnhinweise, die nahelegen, dass ein hohes Maß an Koffein weder für Schwangere, noch für Kinder geeignet und gut ist.

      Und trotz dieser Erkenntnisse darf natürlich jeder Schwarztee und auch Kaffee konsumieren, wenn er dies tun möchte.


      Klara
    • Bei einer Kitaelternversammlung wurde uns kürzlich gezeigt, was von dem Essen, was wir so einpacken eigentlich alles weggeworfen wird, weil die Kinder es nicht essen, dann Kühlkettel unterbrochen war und es nicht mehr zum Verzehr angeboten werden darf. Man glaubt zum einen nicht, was uns welche Mengen die Eltern den 3-4-5jährigen da so einpacken und ich staunte auch, dass viel Süsskram im Müll war, was ich so deute, dass die Kinder doch tatsächlich auch gern das Gesunde essen :)