Impfen – was man wissen sollte

  • Bin generell skeptisch was das Impfen angeht, alleine schon deshalb weil ein Impfstoff nur dann Antikörper entwickeln kann, wenn Aluminium mit dazu gemischt wird.. und was Aluminium mit Nervenzellen(Synapsen) im Gehirn anrichten kann, wird in einem anschaulichen Beispiel in dem Video gezeigt, welches ich gepostet habe!


    Ich und mein Bruder wurden damals als Kinder gegen Keuchhusten geimpft, hatten dann beide sehr starken Keuchhusten(kein Krupp o.ä.) - bei mir sogar so schlimm, dass ich nachts bei meinen Eltern im Bett schlafen musste, weil ich oft kaum Luft bekommen habe!
    Meine beiden jüngeren Geschwister wurden nicht dagegen geimpft und haben bis heute keinerlei Probleme!
    Jetzt bin ich imun dagegen, da ich die Krankheit durchgemacht habe!


    Vor 4 Jahren wurde ich, da ich vor hatte schwanger zu werden, 2mal gegen MMR geimpft, normalerweise hält so eine Impfung ja mind. 10J.
    Vor einem halben Jahr wurde ich von meinem Arbeitgeber wieder getestet, um zu prüfen, ob ich den passenden Immunschutz für meine Tätikgeit besitze, da ich schwanger bin... ich musste meine Stelle wechseln, weil ich offensichtlich keinen Schutz habe ?(


    Eine Bekannte war mit ihrem Kind beim Kinderarzt, kurz nach der Impfung brach das Kind in der Praxis zusammen - laut Arzt lag es nicht an der Impfung X(


    Ich frage mich, warum ich meine Tochter gegen Mumps, Masern und Röteln auf einmal impfen lassen soll?
    Röteln kann(muss aber nicht) erst im Geschlechtsreifen Alter und wenn eine Schwangerschaft vorliegt, gefährlich werden... Ich gehe davon aus, dass meine damals 2-jährige Tochter noch nicht geschlechtsreif war.


    Und das meinte ich mit alternativen Impfmöglichkeiten... man könnte doch ab einem bestimmten Alter einen Bluttest machen und so herausfinden, ob die Krankheit schon durchgemacht wurde oder nicht und dann entscheiden, ob eine einzelne Impfung sinnvoll ist.
    Das könnte man bei jeder Impfung so handhaben!
    Manche Kinderkrankheiten gehören für mich auch einfach dazu!


    Bin gespannt auf Eure Meinungen...

  • Wir befolgen die Empfehlungen der Stiko, auch wenn ich schon das ein oder andre Negative dazu vernommen habe. Ich selbst bin auch geimpft und Gott sei Dank von allem verschont geblieben. Auch finde ich, dass Impfergebnisse aus Regionen wo von 0 auf 100 wegen irgendwas neu durchgeimpft werden muss mit ihren positiven Ergebnissen fuer sich sprechen.

  • Impfen wirkt ja nachweislich. Da gibt es ja gar keine Diskussion. Natürlich gibt es auch Fälle, wo die Impfung mal nicht richtig anschlägt, aber so etwas kommt eben mit allen möglichen Sachen vor. Ich bin froh, dass es Impfungen gibt!

  • Dann bin ich wohl eine Ausnahme??? Der Diskussion stelle ich mich gerne ;)


    Bin gegen 2 Krankheiten nachweislich immun - Keuchhusten und Windpocken, da ich beide in der Kindheit durchgemacht habe.
    Bei allen anderen Krankheiten steht: "eine Immunität wird angenommen" - das ist für mich keine 100%ige Garantie - meinem Arbeitgeber war das wohl auch zu unsicher...


    Bin auch nicht der Meinung, dass ich die Verantwortung dafür trage andere Kinder zu schützen, indem ich meine Kinder impfen lasse...
    Mein gesunder Menschenverstand fragt sich an dieser Stelle natürlich, welche Gefahren denn von ungeimpften Personen gegenüber geimpften Menschen ausgehen, die immun gegen die geimpfte Krankheit sein müssten?

  • Hallo Janella, ich denke, jeder macht es so wie er mag, wir haben ja nix gegen ungeimpfte Personen? Muss doch jeder für sich wissen, manch einer durchleidet eine Krankheit, manches er nimmt einen fast 100%igen Schutz und evtl. Nebenwirkungen in Kauf. Sehe da wenig Diskussionspotenzial...


    VG

  • Klar, jeder macht es so wie er es möchte!
    Jeder darf seine Sichtweise der Dinge erklären, auch wenn der Gegenüber meint, man müsste darüber nicht diskutieren - dann haben hier wahrscheinlich viele Themen kein Diskussionspotenzial. Denn jeder hat seine eigenen Sichtweisen...


    Das Thema hier wird mir eben oftmals zu pauschal und verallgemeinernd behandelt.



    Meine Tochter ist nicht gegen alles geimpft und besucht eine städtische Einrichtung.
    2 Bekannte haben ihre Kinder gar nicht geimpft und besuchen ebenfalls einen Kindergarten.

  • Ich kann schon verstehen, wenn jemand Impfungen gegenüber skeptisch ist.
    Fakt ist aber auch, dass viele nicht ungefährliche Krankheiten dank der Impfungen eingedämmt werden konnten. War es nicht so, dass Masern lange Zeit kaum noch Thema waren und nun wieder aktuell wird? Das soll an der "Impfmüdigkeit" liegen.
    Wir sind alle geimpft und ich finde es auch wichtig. Ich lasse aber auch nur das nach Empfehlung machen, mehr nicht.

  • Ich denke, mal nicht, dass Impfungen nur zum Geld verdienen erfunden wurden.
    Transparenz fände ich aber auch gut. Das da Alu und Ähnliches drin ist, wusste ich auch nicht.
    Wir persönlich hatten noch nie mit Nebenwirkungen zu tun.

  • Ich finde schon, dass man auch eine gewisse Verantwortung anderen Menschen in der Gesellschaft gegenüber hat. Kleine Babys oder kranke Kinder können nunmal nicht geimpft werden, da sollte man alles dafür tun, dass sie sich nicht mit Erregern anstecken...


    Bei uns muss man auch nicht geimpft sein, bevor man in eine Kita geht...

  • Genau, auch Säugling werden geimpft. Manche schon mit 6 Wochen. Impfen ist nicht gefährlich (jedenfalls nicht übermäßig) ruft aber eine Immunreaktion hervor, wenn man bereits krank ist, kann sich der Körper nicht auf die neuen "Eindringlinge" konzentrieren, weil er bereits anderweitig beschäftigt ist. Daher werden kranke Personen nicht geimpft...

  • Wir impfen auch, aber ich habe anfangs auch hin und her überlegt und hatte schon Sorge. Bis jetzt hatten wir keinerlei Probleme.
    Und ich denke auch, dass man nicht nur sein Kind schützt, sondern auch andere, wenn nicht die ganze Gesellschaft.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!