Beiträge von Gilfy

    Liebe Dani,

    Ich muss jetzt noch mal auf dem was du geschrieben hast und dem Beitrag den Drachenherz eingestellt hat, eingehen. Heute Mittag hatte ich nicht wirklich die benötigte Ruhe und Zeit.


    Ich weiß nicht so Recht wie ich mich ausdrücken, es in Worte fassen soll!

    Ich fange einfach mal im groben an.

    In den ersten beiden Schuljahren lief alles super gut, Luca hatte richtig Spaß an der Schule, beim Hausaufgaben machen hat er gesungen. Direkt nach der Schule wurde gegessen und danach Hausaufgaben gemacht. Hilfe hat er natürlich bekommen wenn er welche brauchte, aber meistens hat er es alleine und selbständig gemacht. 3 und 4 Klasse änderte sich alles. Von der Klassenlehrerin wurde er nur noch nieder gemacht, kein Lob, Arbeiten falsch benotet weil sie selbst Fehler gemacht hat, ihm wurde nichts geglaubt nur gewissen anderen Mitschülern. Da verlor er den Spaß an Schule und das Vertrauen in Lehrer. 5 Klasse wurde er von der neuen Klassenlehrerin richtig mißhandelt. Sie hat sogar eine Negertivliste geführt mit Datum, Uhrzeit und co. Da hat sie alles eingetragen, wenn er im Unterricht lachte, wenn er sich bewegte, wenn er Fragen stellte die ihr nicht passten und und und. Natürlich haben die Mitschüler schnell mitbekommen das sie ihn loswerden wollte. Sie hat es auch geschafft. Ab da wurde Luca ein gutes Jahr nicht beschult. Er ging zwar auf eine Förderschule weil unser damalige Helfer vom Jugendamt uns dazu gedrängt hat bis mein Mann dem zustimmte, aber da hatte Luca schon keine Lust mehr. Er brachte nur noch 5 mit Heim und das als HB Kind. Nach wenigen Wochen habe ich die Landesschulbehörde eingeschaltet und mit der Hilfe haben wir Luca da weg geholt und auf eine Realschule bekommen. Dort lief es dann deutlich besser, aber von den Leistungen her nicht gut, weil er keinen Spaß mehr an Schule findet , er Monate gebraucht hat um wieder Vertrauen zu Lehrern zu bekommen.und sowas. Den Spaß hat er bis heute nicht zurück. Dann kam Corona. Homeschooling im letzten Jahr, also das erst mal klappte richtig gut zu meinem Erstaunen. Er hat alle Aufgaben selbständig erarbeitet, sauber und ordentlich gemacht, ganz ohne Stress. Ich war richtig stolz auf ihn und habe die Freizeit mit ihm genossen. Das Homeschooling ab Dezember bis Ende März war ein reiner Kampf. Nur gebrüll, nur Theater, nichts freiwillig machen, viel zu viele Tränen, kaum bis keine Rückmeldung von den Lehrern, keine Anerkennung für die Arbeit, bis heute wissen wir nicht ob und was für Noten es für die wirklich unendlich vielen Aufgaben gab.

    Seit Ende März Schule im cenario B und Luca fehlt alles. Motivation, Lust, Hausaufgaben werden nicht mehr aufgeschrieben, niemand von den Lehrern kümmert sich oder achtet darauf. Hausaufgaben werden nur kurz und knapp geschrieben, meistens nur schlecht zu lesen. Ihm ist es völlig egal. Wir bitten Ihm Hilfen an, Unterstützung, manchmal sagen wir ihm das sogar vor, aber auch das interessiert ihn nicht.

    So geht es bis heute, obwohl er schon wieder normal Unterricht mit der ganzen Klasse hat. Es wird sich auch nicht ändern, befürchte ich. Deswegen bin ich / wir ratlos!!!

    Ich kann dir nicht sagen ob die Versetzung gefährdet ist, im Frühjahr hatte er in Mathe und Englisch eine 4 im Zeugnis. Physik und ein paar andere Fächer auch. Wenn er nun in zwei Hauptfächern eine 5 bekommen sollte, dann ist die Versetzung gefährdet.

    Ich weiß das durch die Pandemie alles noch schlimmer wurde, es ist aber auch so das er vor der Pandemie schon 0 Bock hatte, halt nur nicht ganz so schlimm reagiert hat.

    Wir haben ab dem 22.7 Sommerferien und es stehen noch einige Arbeiten an.

    Ich denke das er diese Abneigung, seine Einstellung und sein Verhalten zum lernen nicht ändern wird nach den Ferien.

    Mein Sohnemann geht jetzt in die 8 Klasse einer Realschule. Das ewige hin und her zwischen Homeschooling und Unterricht im cenario B hat deutliche Spuren hinterlassen. Dabei meine ich nicht den versäumten Stoff, sondern die Motivation.

    Mein lieber Sohn kann es sich nicht leisten, nichts für die Schule zu tun und er weiß das auch. Seine Begabung nutzt er leider nicht, was ich / wir als Eltern nicht verstehen können.

    Leider fährt er seit längerem auf der Schiene, Schule ist unnötige Zeitverschwendung und braucht kein Mensch. Tun für die Schule ist auch überflüssig. Hausaufgaben machen wird überbewertet und Einträge zu bekommen für nicht gemachte Hausaufgaben kann man ja sammeln, ebenso wie die Einträge für Material nicht dabei.

    Lernen oder die Nase ins Buch stecken wenn eine Arbeit ansteht, lieber nicht!

    Gestern war wieder so ein Tag! Heute steht eine Arbeit in Chemie an und unser Sohn meinte gestern zu mir: ,, ist doch egal, ich kann das eh nicht!"

    Also hat mein Mann ihm gesagt, das er mit ihm erst zusammen Chemie übt und danach mit ihm zusammen sein Fahrrad repariert. ( Das ist nämlich schon seit ca 10 Tagen kaputt und Luca fragt ständig wann es fertig gemacht wird.) Luca antwortete darauf hin aber nur:,, dann bleibt das Rad halt kaputt!"

    Also, wir bekommen ihn nicht motiviert, es interessiert ihn nicht, das er in zwei Schuljahren seine Prüfungen hat und alles andere was mit Schule zu tun hat ist auch unwichtig.

    Nun sitzen wir als Eltern da und sind ziemlich Ratlos, mit Gewalt bringt es das erwünschte ja auch nicht. Was können wir noch tun, damit er endlich den Dreh bekommt, damit der Gros chen fällt bei ihm? Wir haben schon alles mögliche versucht, mit Belohnung, mit nicht dürfen, mit Zuspruch und so weiter!

    Wir hatten auch so traumhaftes Wetter, aber leider nur 3 Tage über 30 Grad. Heute ist es leider schon wieder vorbei. Nur Regen und kalte 15 Grad. Ich liebe es heiß. Sogar unser Pool hatte 28,5 Grad warmes Wasser 😁

    Ich könnte mir vorstellen, das dass Verhalten deiner Tochter mit dem Umzug zusammen hängt! So ein Umzug fängt ja schon Wochen vorher an, packen, ausmisten und so weiter. Dann kommt die neue Umgebung, neues Zimmer, neue Gerüche und auch Geräusche, ihre Spielkameraden sind nun auch nicht mehr da und bis alles wieder ausgepackt, eingeräumt ist, dauert seine Zeit. Somit hast du nicht die Zeit für die Kinder wie sie es gewohnt sind. Als wir umgezogen sind damals, war mein Sohn erst 6 Monate alt, aber auch er hat das sofort bemerkt und wirklich eine Woche lang nur geweint. Ich könnte ihn nicht im Zimmer alleine lassen, egal in welchem Zimmer.


    Das dich das an deine Grenzen bringt ist sehr verständlich! Hast du mal versucht sie mit einzubinden? Lass sie ihr Zimmer selbst einräumen, ihre Spielsachen aus den Kartons holen , gehe mit ihr in den Garten, plane mit ihr was sie da gerne haben möchte , Sandkiste, Schaukel oder so.

    Zudem würde ich versuchen einen Kita-Platz zu bekommen , damit sie neue Freunde finden kann.


    Mehr zu all dem kann Dani dir wohl sagen.


    Aber eines will ich dir noch erzählen!

    Als mein Sohn damals im Alter deiner Tochter war, meinte er auch, er könnte hier ständig schreien und brüllen. Irgendwann habe ich ihn dann nach draußen vor die Haustüre gestellt, ihm gesagt das er dort brüllen kann, aber nicht im Haus und habe die Tür geschlossen. Du glaubst gar nicht wie schnell er ruhig war. Das hat kein Sekunde gedauert. Das hat geholfen 😉

    Luca hat derzeit kein anderes Hobby als zu meckern und brüllen. Mein Mann scheint auch ständig genervt. Er muss diese Woche , Gott sei Dank arbeiten. Ich hoffe das dann wieder bessere Stimmt rein kommt. Ich selbst habe das Gefühl das ich für beide der Blitzableiter bin und das wiederum nervt mich.

    Ich genieße die Zeit, in der beide nicht Zuhause sind, Schule und Arbeit, um runter zu kommen und mein Haushalt zu machen.

    Also die Stimmung zwischen Vater und Sohn bessert sich nur wenn der Papa wieder regelmäßig arbeiten geht. Doch das ist nicht so, da er immer noch Kurzarbeit hat und nächste Woche auch noch Urlaub. Er meckert mit Luca über alles was der Lüdde macht, bzw nicht macht. Auch bei Dingen wo ich oft denke das es nichts zu meckern gibt. Luca reagiert natürlich dementsprechend drauf und mich nervt es nur noch.

    Und weil wir wir sind, haben noch weitere Personen abgesagt, während wir im Lokal am planen und besprechen waren. Jetzt sind wir nur noch 11 Personen von geladenen 25 Personen.

    Buffet gibt es so natürlich auch nicht mehr. Jetzt wird nur noch gegrillt, danach Eis zum Nachtisch und später Kaffee und Kuchen.

    Nein, da gibt es keinen! Die Patin die jetzt nicht kommt weil sie nicht weiß wie sie arbeiten muss, war bei der Taufe auch schon nicht dabei, weil 8 Wochen zuvor ihr Mann an Krebs gestorben ist, da hatten wir Verständnis und sie trotzdem als Paten genommen, aber das sie jetzt auch nicht kommt mit dem Grund der Arbeit, habe ich kein Verständnis. Mein Mann würde sie abholen, ich habe alles umorganisiert, damit sie hier übernachten hätten können. Ich bin so frustriert und mein Mann auch. Luca ist so enttäuscht, das er nicht mal mit uns das Essen zusammen gestellt hat.

    Übrig bleiben bis jetzt nur noch 16 Personen mit uns. Mal sehen wer noch absagt.

    Da gibt man sich so viel Mühe, sucht, entschiedet, macht und tut mit Liebe und Freude und alles wird zerstört.

    So, nun hat die andere Patentante auch abgesagt. Jetzt kommt keiner von den Paten. Unsere Sitzbank in der Kirche bleibt leer, als einzige!!!! :thumbdown:;(

    Ich finde es so zum kotzen und die Ausrede erst, weil sie nicht weiß wie sie dann arbeiten muss. Das ist das blödeste was ich je gehört habe, sie hätte ja mit ihrem Chef sprechen können damit sie dann frei bekommen würde.

    Heute haben noch 3 abgesagt. Es geht nicht nur ums gemütliche, sondern auch darum das wir so kein Buffet bekommen können, weil die ein Buffet erst ab 20 Personen machen.

    Eigentlich hatten 25 Personen zugesagt und waren geplant, doch bis jetzt sind wir nur noch 16.

    Ja, Christina, Luca seine Freundin kommt auch.

    Meine Tochter will die Kinder auch nicht mitbringen, weil diese bei ihrem Vater sind. Ich habe ihr aber deutlich gesagt, das ich will das sie die Jungs mitbringt, das Wochenende kann sie auch verschieben.

    Immer mehr sagen ab! Luca hat vorhin schon gesagt, das wir gar nicht feiern sollten! Das zeigt wie enttäuscht er ist. Ich finde das auch nicht schön!

    Ich danke dir für deine Daumen, ich hoffe auch sehr das meine Schwägerin wieder gesund wird, mich nimmt das aber sehr mit!


    Tja, es bleiben nicht mehr viele die mit uns dieses schöne Ereignis feiern wollen. Noch einige mehr kommen wohl nicht, so zumindest die Aussage von heute!

    Lange hat Luca auf seine Konfermation warten müssen, wir alle haben uns sehr gefreut darauf und vor allem die Familie wieder zu sehen, alle zusammen zu haben. Nun ist es soweit, das die Feier auch stattfinden kann , da die Werte stabil weit unter 35 liegen. Gestern war Elternabend in der Konfigruppe. Da haben wir Uhrzeit und alles besprochen und bekommen. Heute habe ich zuerst die Lokalität angerufen um mir die Feier bestätigen zu lassen. Alles gut, meine Freunde war riesig, doch leider nur von kurzer Dauer.

    Nachdem ich als erstes mein Bruder informiert hatte, habe ich meine Schwägerin angerufen. Sie ist eine von den beiden Patentanten. Doch sie sagte mir, das sie, sowie ihre Familie wohl nicht kommen können. Vor wenigen Tagen wurde bei ihr ein Tumor im Bauchraum gefunden und nun stehen jede Menge Termin im Krankenhaus bei ihr an. Es gibt noch kein genaues Ergebnis, aber es sieht wohl nicht gut aus. Das hat mich echt getroffen, zumal ich ja erst vor 1,5 Jahren meinen Bruder an Krebs verloren habe. Natürlich ist Sabinchen so nicht zum Feiern der Konfermation zu mute.

    Aber auch die andere Schwägerin wird nun wohl nicht mehr kommen! Sie wohnen alle etwas über 200km weit weg von uns und die andere Schwägerin hat kein Auto. Mein Mann wird versuchen sie davon zu überzeugen, das er sie abholen kommt, aber viel Hoffnung habe ich nun nicht mehr.


    Auch meine Schwester fing vorhin an, das sie ja nicht den ganzen Tag Zeit hätte wegen ihrer Welpen. Was soll das? Ihr Neffe wird nur einmal in seinem Leben Konfermiert, aber ihre Viecher sind ihr wichtiger, wie immer!!!

    Es waren 24 Gäste geplant. 5 fallen dann so schon mal weg. Einige andere haben auch schon abgesagt.

    So wird das mit dem Buffet auch nichts, denn das machen die erst ab 20 Personen. Nicht nur Luca hatte sich so doll darauf gefreut, wir auch. Luca weiß von dem allem noch nichts.


    Mein Mann hat gesagt, das wir einfach 24 Gäste anmelden und wenn es weniger sind die kommen, dann müssen wir zwar für alle bezahlen, aber haben dann ein Buffet.



    Danke fürs lesen, ich musste das nun einfach los werden!

    Ich bin sowas von traurig, das könnt ihr euch nicht vorstellen!


    Freitag sollen wir zum Lokal kommen um alles zu besprechen, Gästezahl, Essen, Raum und so.

    Ich habe gar keine Lust mehr!!!

    heute haben wir das Geschenk abgeholt, und sind schon begeistert was der alles kann!




    Der Inzidenzwert ist zwar schon lange weit unter 35, heute bei 22,9, aber leider weiß ich immer noch nicht ob und mit wie vielen Personen wir feiern können/ dürfen!