Sorgenkind 16+

  • Es würde ihm eine Gesprächstherapie sehr gut tun. Weil er den Druck in der Beziehung und in der Familie nicht aushält. Und - als Eltern gesehen - muss er den Druck standhalten, kann er es nicht - landet er dank seiner überdimensionalen Agressionen irgendwann im Knast. Wir als Familie können möglicherweise das eine oder andere Auge zudrücken - jemand fremder macht das nicht mehr. Mein Auto hat neuerdings Dellen durch Fusstritte in den Türen, zusätzlich hat er die Innenseitenverkleidung runtergerissen (Schaden - ich schätze mal alles in Allen so um die 1000 Euro, er wird den Schaden abarbeiten müssen, eigentlich heute - aber da war sein Bett schon wieder leer - sein Handyvertrag wird heute gekündigt, mein Mann lässt sich das auch nicht mehr bieten). Warum: tja, sein heissgeliebtes Handy wurde durch den Zigarettenanzünder meines fahrbahren Untersatzes nicht schnell genug aufgeladen, mein Mann wollte ihn besänftigen - er hat blutige Schienbeine kassiert - dank seiner Tritte, ich habe ein Hämatom am Unterarm, ich habe meinen Sohn dann (ich gebe es zu) mit verdrehen des Armes in die Knie gezwungen, weil ich angst hatte er würde noch die Scheiben eintreten und auf Urlaub ohne verschliessbaren Fahrzeug ist immer doof (Deeskalationsgriffe die tun nicht sonderlich weh). Das ganze geschah in Sichtweite einer Polizeistation, die wollten gleich fragen ob sie helfen sollen/dürfen/können, Mein Sohn wollte uns beide gleich anzeigen, aber nachdem die Polizei die Dellen am Auto gesehen haben haben sie uns erst einmal gefragt ob wir eine Anzeigen machen wollen, da beim Sohn ja keine Sichtbaren Verletzungen zu sehen waren . Sein Freund verlangte Telefonate im 10 Minuten takt, dazu kommen mindestens 2 Ortungsprogramme die sein Freund auf das Handy meines Sohnes installiert hat (die zusätzlich zu dauertelefonie den Akku leersaugen), mein Mann hat sich irgendwann das Handy "gekrallt", und mal nachgesehen was da alles drauf ist... Komplette kontrolle (etwas was mein Sohn in unserer Familie nie zugelassen hat und auch nicht aushält - er setzte immer auf vertrauen). Ein Essen ist nicht mehr möglich, da unter dem TIsch gesmst werden muss, zwischendurch verschwindet Kind (weil erwachsene führen sich nicht so auf) halbstundenweise auf die TOilette, weil er telefonieren muss, geht der Akku seines Handys dem ENde zu, sind wir hoffentlich zu hause oder mein Mann bietet ihn an - dass er sein Telefon benutzt. Telefoniedauer im Urlaub ohne whatsapp und Internettelefonie - reines Festnetzt 21 Stunden. Ich habe sämtliche Telefonnummern bis auf die personen die ich kenne unterdrückt - dh. die kommen bei mir nicht mal durch (ist auch von mir so gewollt, ich habe keine Lust da Terroranrufe zu erhalten, weil das Handy meines SOhnes leer ist).


    Wir würden ihn gerne ernstnehmen - den Burschen - wenn wir denn mit ihm kommunizieren könnten. Derzeit spricht er uns in Latein (das geht noch ein bisschen), tschechisch, slowakisch und polnisch an (Sprachen die er - so wie er sagt sprechen kann). Da gibts bei uns leider keine Kommunikationsbasis mehr.


    An der Beziehung wird er arbeiten müssen - wir helfen ihm da nicht mehr, wir erwarten jedoch dass diese Agressionen auch in der Beziehung zu seinem Freund bleiben - dort wo sie hingehören. Ich bin da nicht gewillt mich mehr in die Beziehung zwischen den zwei "Halbwahnsinnigen" zu involvieren, mir reicht schon das was ich zu ohren und zu Augen bekomme. Das habe ich auch mit der Oma seines Freundes so ausgemacht. "Ja bei uns ist er ganz anders" - ist mir mittlerweile ganz egal, denn ich bin nicht mehr das Druckventil dieser "Extrembeziehung" in der es um "Sex, kontrolle, Macht und Demütigungen" geht. Das ist keine Beziehung sondern ein Fall für den psychosozialen Notdienst. Anderenfalls bin ich auch gewillt rechtliche Schritte zu bestreiten um den Kontakt zu unterbinden (weil fertig machen lasse ich mich sicherlich nicht von zwei 16 Jährigen "Psychoheinis"). WIe wichtig ihm die Beziehung ist - muss er selbst entscheiden. Mir ist die Beziehung zu meinem Sohn deutlich unwichtig geworden - ich zähle die Monate bis er 18 ist und das Haus verlässt - er ist bald 17 und das heisst - schlägt er das Auto vom "Schwiegeropa" zusammen, welches ein Italienischer Supersportwagen ist - zahlt er bis er 25 ist.

  • Hallo Miau,


    dass Sie am Ende Ihrer Kräfte und Nerven sind, ist nicht zu überhören.


    Dennoch: Mir fällt auf und ich finde es regelrecht erschütternd, wie herablassend und wie respektlos Sie über Ihren Sohn schreiben. Natürlich ist es nicht richtig, dass dieser sich so aggressiv verhält und es darf auch nicht sein, dass er seine ganze Familie terrorisiert.


    Aber: Gewalt erzeugt Gegengewalt.


    Sie nehmen Ihren Sohn nicht ernst und bezeichnen ihn hier wiederholt als Kind. Und dies ist in diesem Fall herablassend und alles andere als wertschätzend. Sie nennen ihn "Psychoheini" und "Halbwahnsinniger". Sie wollen, dass er eine Therapie macht, was er aber nicht will (Und mal ehrlich: Welcher pubertierende Teenager möchte von seiner Mutter hören, dass er eine Psychotherapie braucht?! KEINER!).
    Sie nehmen seine Homosexualität nicht ernst. Sie nehmen ihn als Mensch und jungen Mann nicht ernst. Sie verhalten sich damit auf eine Art ebenfalls respektlos und wundern sich, wenn es dann wieder und wieder zu Eskalationen kommt? Zuletzt nun mit Sachbeschädigung am Auto?


    Der Klügere gibt nach - so heißt es auch. Ihr Sohn ist mitten in der Pubertät, sucht einerseits Ihre Anerkennung und gleichzeitig will er sich abgrenzen. Das ist an sich ganz normal.


    Sie aber werten ihn ab - und auch wenn Sie nicht alles aussprechen, so spürt er garantiert Ihre Grundhaltung ihm gegenüber. Mich wundert es nicht, wenn es da immer wieder knallt.


    Übrigens dürfen Jugendliche mit 17 Jahren mit Erlaubnis Ihrer Eltern ausziehen. Vielleicht wäre dies für Sie eine Überlegung.


    Alles Gute - für Sie und Ihre Familie und auch für Ihren Sohn!


    Klara

  • Der klügere gibt so lange nach - bis er das Rücken im Messer hat.


    Es tut mir leid, ich muss hier wiedersprechen. Ich kenne "den Buben" mittlerweile seit 14 Jahren und wusste, dass da was nicht stimmen kann. Glücklich ist er nicht, er ist frustriert, ob es wir sind warum er sooo frustriert ist bezweifele ich noch immer, möglicherweise etwas mitschuld, aber lesen sie selbst.


    Fakt ist, beide Buben haben einige Straftaten vollbracht mittlerweile die so nicht akzeptierbar sind (warum auch immer). Dieses Wochenende war es so, dass die Buben der Oma des Freundes das Telefon so manipuliert haben, das sämtliche Telefonnummern von Ortsvorwahl hier, und alle Handynummern ausser ihrer eigenen gesperrt haben. Nun hat auch mein Mann verstanden dass das mehr oder weniger ein Siegloses Spiel ist an dem wir als Familie nur noch verlieren können. Er hat nun mit der Oma des Freundes telefoniert und sämtlichen Kontakt unterbunden, und ihr beiläufig erklärt, dass sie anscheinend erziehungsinkompetent ist nachdem sie sich gegen die zwei Buben nicht zur Wehr setzen kann. .


    Ich war am Samstag bei der Polizei, da ich über den Verbleib meines Sohnes nichts wusste (abgängig seit Freitag nach der Schule) , die ist ausgefahren konnte das Kind aber nicht vorfinden, dort habe ich in meiner Verzweiflung ein Gedächtnisprotokoll erstellen lassen. Heimgekommen ist er halbfreiwillig, nachdem ihn die Polizei aufgegriffen hat, mit der Servierschürze um den Bauch im Lokal der Mutter seines Freundes. Die einzige Erwachsene Person die dort handlungsfähig war, war nie da, wusste teilweise nicht mal ob mein Sohn bei ihr übernachtet hatte (sie arbeitet als Hausperle , bzw. ist ständig unterwegs). Mein Sohn hat bei der Mutter seines Freundes im Lokal gearbeitet (das macht er immer schon), unentgeldlich oder nicht - ist bei 16 Jahren auch schon egal (es ist uns nicht bekannt, belesen von hiesigen Arbeitsgesetz bin ich - ich habe jahrelang in dem Bereich gearbeitet). Die Oma ist heillos überfordert mit meinem Sohn, da er ihr nicht folgt - aber sie meinen Sohn aus liebe zum Enkerl akzeptiert (aber er tut nicht das was ich sage, kein Wunder ohne ADHS Medikamente ist er auf beiden Ohren taub). Nachdem ich ihr mal kurz die rechtliche Sachlage erklärte: sie ist wenn mein Sohn bei ihr ist für ihn verantwortlich. Egal ob er am Sessel sitzt oder eine Bank ausraubt. Sein wöchentlicher Geldverbrauch ist bei etwa 150 Euro in der Woche ( er geht mit seinem Freund täglich 2x essen, weil es zu Hause nichts gibt, Einladen muss man natürlich auch). Sein Freund drohte mir am Telefon mit dem Abstechen (das war dann der Moment, als mein Mann zum Telefon griff und die Oma über diese Drohung aufklärte) , nachdem ich dem Freund meines Sohnes erklärt habe dass es möglicherweise besser wäre, wenn sich mein Sohn hier zu Hause mal beruhigen könnte, da er gestern wieder sämtliche Register (sachbeschädigung, Beleidigung, verleumdung und Körperverletzung) gezogen hat um uns Kundzutun - dass seine Große Liebe auch bei solchen Sachen hinter ihm stehen würde. Nennt man wohl heute "horizonterweiterung".


    Ich gehe nun am Montag zum Familiengericht und erkundige mich gemeinsam mit meinem Mann welche Möglichkeiten bestehen um das ganze mehr oder weniger abzudrehen. Ich bin normalerweise ein sehr verständnisvoller Mensch, ich verstehe sogar, dass mein Sohn möglicherweise dort in dem Lokal aushilft, wenn es die Schule und die Zeit erlaubt. Es wird auch von meiner Seite keinerlei Anzeigen geben. Aber dass ich nicht mal informiert darüber werde, dass er dort arbeitet und sich dann noch sein Essen selber zahlen muss - das verstehe ich nunmal nicht. Die Mutter des Sohnes hole ich mir noch ans Telefon. Ob sie etwas vom Jugendschutzgesetz nicht verstanden hat. Denn mein Kind gehört nicht in ihre Familie, und ob der arbeiten darf oder nicht, bestimmen immer noch wir.


    Keiner ist böse auf meinen Sohn, es ist eher die große Frage warum er sich das alles hat bieten lassen. Denn so sehr weg von zu Hause wollte er ja nicht wirklich, sondern er ist gesprungen wenn sein "Freund" erklärt hat, dass ihm zu Hause fad ist und dass man möglicherweise irgendwas tun könnte, ob er ihn damit erpresst hat als Mitwisser von irgendwelchen halblegalen Delikten (ich erzähle der Oma, dass du xyz das warst, ich hetze weiter gegen deine Familie, aber nur wenn du kommst, wir werden uns einen Plan zurechtlegen wie wir deine Mama ins Gefängnis bekommen, etc etc). . Ich bin froh, dass die zwei ihre Lustigkeiten nicht in unserem Haus getrieben haben, das hätten meine Nerven nicht ausgehalten. Und ich bin mir sicher, dass sich mein Sohn wieder fangen wird. Es war nichts umsonst - sondern eine Lebenserfahrung die er hoffentlich nicht ein zweites Mal durchleben möchte. Nämlich das grauselige Gefühl, dass man nicht wegen seiner Selbst sondern aus "fadigkeit" und Sündenbock verehrt wurde. Denn sein Freund hat glatt seiner Oma erklärt, dass mein Sohn die Nummern gesperrt hätte um sie zu entlasten (mit einer Frau die zu blöd ist um schwanger zu werden, und sich das Recht eine Mutter zu sein erkaufen musste - ja das bin ich ) mit solchem Abschaum braucht man sich nämlich nicht unterhalten (dabei war es sein "Freund" - die Liebe seines Lebens).


    Die Erziehung von seinem Freund ist nicht mein Ding. Wenn ich noch ein Kind gewollt hätte, hätte ich es nachträglich selber bekommen. Ich hoffe von dort kommt ein Umdenken, ich bin mir relativ sicher, dass mein Mann mal dort anrufen wird - sobald mein Sohn sich etwas gefangen hat. Ein ADHS Kind benötigt eben eine gewisse Form von Kontinuität, von Strukturen, Regeln und auch Erwachsenen Menschen die ihn leiten können. Ob er nun ein Kind ist oder nicht - ist irrelevant. Er wird auch mit 80 Jahren noch mein Kind sein dürfen, wenn er das will.

  • Gestern hat mich mein Sohn in den Oberarm gebissen. Ein Biss der medizinisch versorgt werden musste. Er war gemeinsam mit uns zum Grillen eingeladen, hat aber vergessen abzusagen. Nachdem ich ihm erklärt habe, dass er zumindest absagen muss hat er zugebissen.


    Heute ist der Oberarm doppelt so dick wie normal, Tetanus wurde gestern gespritzt, etwaiger AIDS Test in 6 Wochen.


    Mein Sohn hat Schnürfurchen wie vom Exerzismus (er sieht aus als wäre er ausgepeitscht worden) . Das kommt vom Liebesakt mit seinem Freund. Polizei hat das gesehen, Anzeigen kann das nur mein Sohn, wir leider nicht, und mein Sohn akzeptiert das als "Liebesbeweis". Ich habe vorweislich mal das Jugendamt informiert. Wenn man mit 16 schon so anfängt, kriegt man mit 18 wohl nur noch Organsmen wenn man sich gegenseitig die Kehle aufschneidet...


    Zwischendurch Hass, Morddrohungen von seinem Freund gegen mich (haben wir alles schon gesichert und der Polizei weitergeleitet), aber sie sind doch 16 und ein bisserl blöd im Kopf (ich bin 40 und mittlerweile gehts mir nicht besser) . Meine Familie hat mittlerweile Angst, dass ich bei einem Zusammentreffen in der küche mit meinem Sohn ein Messer im RÜcken habe. Pfefferspray habe ich mir gestern zugelegt.

  • Hallo miau,


    mir fehlen inzwischen die Worte. Dramen über Dramen und die Lage spitzt sich zunehmend zu, weil keine Partei auch nur einen Millimeter nachgeben will. Und genau wie Ihr Sohn über Sie abfällig redet, so reden Sie unglaublich abfällig über ihn...


    Ich kann nur sagen: Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und auch Ihrem Sohn alles Gute.


    Klara

  • Hallo Miau, ich habe mir nun mal alles durchgelesen, was hier geschrieben wurde. Ich bin echt schockiert, nicht nur über den Umgang den du mit deinem Sohn führst oder er mit dir, sondern auch darüber, das angeblich keine Hilfe von aussen kommt!
    Ich kann sehhr gut verstehen, das du dir vieles nicht bieten lassen willst und kannst, dennoch denke auch ich, das du lernen solltest , deinen Sohn wie einen 16 jährigen zu sehen . Bilder von seinen Wänden zu nehmen, Fotos zu machen , ihm nachstellen, sind einfach Dinge die nicht gehen. Das ist vaber alles Nebensache! Was ich nicht verstehe ist, warum du den Freund deines Sohnes nicht anzeigen tust? Wenn du schon Morddrohungen bekommen hast und Angst hast um dich und deine Familie, das beweisen kannst, dann solltest du ihn anzeigen. Mit 16 Jahren ist er strafmündig und die Polizei muss handeln. Auch verstehe ich nicht das dass Jugendamt nichts unternimmt! Die sind in der Lage und können deinen Sohn zum Beispiel in eine betreute Wohngruppe geben, alleine schon zum Schutz der kleinen Geschwister.
    Du könntest auch einen Rechtsanwalt einschalten, ein Kontakt und Näherungsverbot erwirken. Nähert sich die Oma, Famile oder der Freund, machen sie sich strafbar.
    Was ich sagen will ist, ohne spürbare Konsequenzen wird es für die beiden Jungs kein Ende geben und ich denke das dein Sohn da nur raus findet , in dem er Abstand zu seinem Freund bekommt.
    Auch wenn er es derzeit völlig anders sieht, Möglichkeiten gibt es doch den Kontakt zu unterbinden!

  • Es geht ja so weiter. Ausgezogen ist mein Sohn vor 4 Wochen, letzte Woche war sein Freund 5 Tage auf Klassenfahrt, da kam mein Sohn nach Hause um extrovertiert an allen Hebeln anzusetzen und zu rütteln was nur ging. Mittlerweile habe ich mein Handy als Aufnahmegerät umfunktioniert, dass hat komischerweise gut funktioniert, es gibt kein "ich stich dich ab mehr" und auch kein "du gehörst nur ordentlich durchgefickt, dann funktionierst du auch wieder".


    Vor 2 Tagen kam sein Freund wieder nach Hause, mein Sohn ist verschwunden, gestern habe ich zufälligerweise seinen Großvater am Telefon erwischt und ihm mitgeteilt, daß ich meinen Sohn abholen komme. Ich kam an, erklärte mir die "Rotznase" von Freund, dass er gar nicht bei ihm ist, und er mich wegen Hausfriedensbruch anklagen wird.


    Moment mal: Ich habe es aufgenommen und werde es heute der Polizei vorspielen.


    Die zuständige Dame vom Jugendamt ist mittlerweile die 3te Woche krank, mein Mann und ich waren bei einer Gesprächstherapie wo dieses Thema wirklich durchdiskutiert wurde. Das Ergebnis: wir wünschen uns, dass unser Sohn glücklich ist. Ist er aber nicht. Er ist unsicher, rennt zu seinem "Freund" und lässt sich dort Gehirnwäschen verpassen (das Jugendamt hat deinen Eltern die Erziehungsberechtigung abgenommen (stimmt so nicht), mit der Polizei brauchst du nicht sprechen, du musst auf Lautsprecher schalten, damit ich dich kontrollieren kann (die Polizei war sichtlich genervt auch weil die Oma als die Polizei anrief sofort abgedreht hat, nachdem ihr der Polizist sagte: "Die Mutter hat das Recht zu erfahren so ihr Sohn ist" und hat einen Streifenwagen vor ort geschickt um sich diesen "Vollidioten" mal Life anzusehen)). Als er bei uns war, hat er das 5te Handy seit Weihnachten zerschlagen. Er hats auf das Knie meiner Tochter geschlagen (die hat nun ein Hämatom), Handy hat Displaybruch. Das wichtigste war, daß er ein neues Handy kriegt, weil ihn sonst sein Freund verlässt. Er ist an diesem Abend abgerauscht, wollte wieder heimkommen, kam aber nicht. Die großmutter hat ihm wohl erklärt, dass wir alle urböse sind, und er bei ihr wohnen darf.


    Er verweigert nach wie vor Gespräche, Gesprächtsherapien oder Gespräche mit dem Jugendamt (alleine). Beim Jugendamttermin muss sein Freund dabei sein (und der hat der Jugendamtdame gleich erklärt, daß mein Sohn mich anzeigen muss, weil ich nicht erlaube, dass er bei ihm übernachtet).

  • So wie ich das lese und verstehe, sieht es für mich aus, als wenn sich nichts geändert hat und du anscheinend nicht in der Lage bist, dich durchzusetzen oder es gar nicht ändern willst.
    Ich hätte längst Anzeigen gemacht und Kontaktverbote eingeholt.
    Auch wenn die Fraum vom Jugendamt in Urlaub ist, dann hat sie eine Vertretung, das sind doch alles nur Ausreden!

  • Hallo Miau,


    mir geht es wie Gilfy. Auch ich habe -wie Sie ja bereits wissen - das Gefühl, dass sich nichts ändert, sondern ein Drama nur dem nächsten und übernächsten Drama folgt.
    Was spricht denn dagegen, gegen den Freund Anzeige zu erstatten? Was spricht dagegen, beim Jugendamt zu verdeutlichen, dass Ihr Sohn zu Hause schlicht nicht mehr tragbar ist, weil er Ihnen wiederholt massiv droht und seine Geschwister tätlich angreift (das ist Körperverletzung)?


    Mit einer Gesprächstherapie bekommen Sie für sich selbst mehr Klarheit, aber dem müssen dann auch Taten folgen.


    Und einerseits sammeln Sie Ihren Sohn wiederholt bei dessen Freund ein, andererseits wollen Sie aber dann auch wieder, dass er verschwindet. Er soll am besten ausziehen, dann aber eigentlich doch nicht, weil ihm sein Freund nicht gut tut. Er macht sein Handy vorsätzlich kaputt und bekommt ein Neues von Ihnen. Das ist leider einfach insgesamt inkonsequent.


    Und so bitter diese Erkenntnis auch ist:
    Ihr Sohn muss letztlich seine eigenen Erfahrungen mit der "Liebe" und mit Beziehungen sammeln, auch wenn Sie von außen sehen, dass ihm diese aktuelle Beziehung nicht gut tut. In "saure Äpfel" müssen wir letztlich dann doch selbst beißen, weil wir nicht glauben wollen, dass etwas nicht gut für uns ist, v.a. nicht in dem Alter, in dem sich Ihr Sohn gerade befindet. Je mehr Sie in der ohnehin schon zugespitzten Situation versuchen, Ihren Sohn und seinen Freund auseinander zu bringen, umso mehr werden Sie die beiden damit zusammenschweißen. Sie können Ihn erst dann unterstützen, sich zu trennen, wenn er bereit ist, dies zu tun und Sie quasi um Unterstützung bittet.


    Alles Gute!
    Klara

  • Die Polizei hat das übernommen. Was hilft Anzeigen bei jugendlichen. Ausser dass sie genau das machen, was sie nicht sollen. Kontaktverbot wird das Jugendamt aussprechen müssen. Wir sind heute morgen hingefahren, haben die Polizei informiert, der Freund hat erklärt, dass mein Sohn nicht mit "der" ins Auto steigen darf, mein Sohn hat mir vor der Polizei ins Gesicht gespuckt.


    Heute im Auto hat er mich wieder " vermöbelt" - während ich mit Tempo 70 über die Bundesstrasse gedonnert bin. Ich wollte ja die Polizei anrufen, aber mein Mann meinte, er hielte ihn während der Autofahrt in Schach. Ich habe bereits dem Jugendamt gesagt, daß es Problematisch wird, von mir aus soll er mich vermöbeln, soll er seine Schwester vermöbeln (ihr liegt frei ob sie ihn anzeigt, ich unterstütze sie in beide richtungen) - oder ob er nun meint, im Zug sich blöd vorzukommen, weil sich jemand über den Rosa pulli lustig macht, den er tragen muss, weil der von seinem Freund kommt (überspitzt gesagt - er rennt derzeit extrem schwul rum - je oller desto toller - irgendwann hat er ein Messer im Rücken, weil es Volksgruppen gibt -denen so ein "ewiger Affrain" nicht zusagt).


    Das ist kein Benehmen dass ich so hinnehmen muss. So habe ich mein Kind nicht erzogen. Der steht deutlich unter Einfluss von seinem Freund, der sein Leben so leben darf wie er will. Die Oma packt die gesamtsituation nicht und verlässt das Haus, ihr ist mehr oder weniger alles egal, die kam gestern nicht mal runter als ich 1 1/2 Stunden nachdem ich mit ihrem Mann telefoniert habe endlich vor der Türe stand. Ich ärgere mich nur, dass ich gestern nicht die Polizei eingeschalten habe, sodass ich heute nochmals fahren musste. Das Jugendamt ist auch über die "Ohnmacht" der Oma informiert . Dass sie sich strafbar macht, wenn sie am Abend erklärt sie hat den Sohn zum Bahnhof gefahren, dabei liegt mein Sohn im Nebenzimmer, darauf hat die Polizei sie nochmals hingewiesen. Ich warte nur drauf - bis die Polizei nicht mehr so lieb ist und das durchsetzt. Es sind ja auch meine Nerven, meine Kosten (300 Kilometer gestern und heute), meine Zeit und mein Wohlbefinden das darunter leiden, dass eine 70 jährige Oma meint mir mein Kind zu entziehen, weil ich gar so böse bin. Die Oma stand heute morgen um 9:00 während des Polizeieinsatzes beim Kaffeehaus am Eck und hat das ganze beobachtet... Es ist irgendwie eine Metapher - geht sie nix an... ich mach die Augen zu - und um mich herum passiert rein gar nichts. Die Polizei hat es bemerkt und gesagt, dass das nur der Anfang ist, was glauben Sie - was hier in einem Jahr los ist, wenn der Bub 16 ist und durchstartet mit seinem Halbwissen von Gesetzen und der Lügnerei.


    Beim letzten Besuch unseres Sohnes das gleiche wie immer, dauertelefonat mit seinem Freund, - derzeit liegen wir so bei geschätzten 22 Stunden , wir haben gegrillt, wir haben die Regel dass beim Essen nicht telefoniert wird. Mein Sohn ist in sein Zimmer gegangen, weil das Telefonat mit seinem Freund wichtiger ist. Und nach 1 1/2 Stunden kam er dann an, und beschwerte sich dass es nun nichts mehr vom Grill gab, sondern nur noch Butterbrot mit Käse. Er wird das dem Jugendamt mitteilen, dass ich meine mütterlichen Pflichten nicht mehr ausüben kann... Ja eh...

  • In meinen Augen ist das alles quatsch. Wenn ich Hilfe vom Jugendamt will, dann gehe ich dort hin und sagt das mit klaren Worten. Passiert da nichts, dann packe ich die Koffer meines Kindes und gehe mit dem Koffer und dem Kind zum Jugendamt , bringe es dort rein und gebe es dort bei der Sachbearbeiterin ab. Erkläre ihr was ab geht, sage ihr das es so nicht mehr geht und das dass Kind in die Wohngruppe soll. Dann versässt du das Amt und lässt deinen Sohn dort stehen.
    Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Davon mal abgesehen das heute Samstag ist und das Jugendamt heute geschlossen ist. Ich mein ja nur, weil du geschrieben hast, dasdu heute beim Jugendamt warst.


    Auch ein Lösungsweg wäre, das wenn dein Sohn bei dir ist und wieder mal schlägt oder randerliert, das du die Polizei rufst. Die können ihn nämlich auf deinen Wunsch hin mitnehmen und beim Jugendamt abgeben, sodas er von dort aus direkt in eine Wohngruppe oder betreutes Wohnen kommt.


    Nach wie vor denke ich das du nichts ändern willst, weder für deinen Sohn oder deinen anderen Kindern, noch für dich selbst.

  • Das Jugendamt ist ein riesiger Apparat, der sehr schwer zu bewegen ist. Da gehts um "Expertenmeinungen" "Psychosozialen Gutachten", etc etc. Also bis die mal wissen worum es geht, ist das Jahr rum. Gestern haben wir mit der Polizei den Jugen dort abgeholt, heute ist er wieder "entfleucht". Mein Mann hat ihm gerade nahegelegt nach Hause zu kommen, sonst müssen wir die Polizei wieder bemühen. Mein Sohn hat sogar ein Einsichtiges SMS geschickt (das er das mit dem nach Hause kommen versteht) , die Deadline läuft in einer Stunde ab, mal sehen ob er aufschlägt. Er kam dann, 4 Stunden später heim, nachdem die Ultimaten verstrichen waren, die lieben kleinen ihre Handys abgedreht haben, und ihnen ein lieber Polizist aufs Tonband gesprochen hat, dass das abschalten des Telefons unnütz ist. Die Uhr läuft trotzdem weiter und die Probleme auch (den haben sie dann aber relativ schnell zurückgerufen).


    Die Polizei kann ich rufen, die schnappt ihn und fährt mit ihm zur nächsten Jugendpsychiatrie, dort kommt er tags drauf raus und ist wieder weg. Die Polizei nimmt ihn und fährt ihm zum Jugendamt. Dort wird er lustigerweise gefragt wohin er denn will. Zu seinem Freund - was klar ist. Krisenzentren sind voll, da gibts keine Plätze, nicht mal mit Voranmeldung. Ist bei seinem Freund platz kommt er dort auch unter. Beides eine massnahme die gezielt eingesetzt werden sollte und nicht hals über kopf. Die Polizei war gestern auch schon etwas böse, da der Freund wieder meinte, mein Sohn dürfe sich aufhalten wo er will.. Die Polizei hat den zwei kurzum klar gemacht, dass auch türmen durch die Hintertür mit "Widersetzen gegen die Staatsgewalt" geahndet wird.


    Es ändert sich durchaus was, wir machen gerade eine Gesprächstherapie, mein Mann und ich, nur eben, mit meinem Sohn ist derzeit nicht zu sprechen, er ist körperlich anwesend und hängt 22 Stunden pro Tag an der Strippe um sich von seinem Freund beseelen zu lassen. Das Jugendamt und die Polizei können ihn durchaus zu Gesprächen zwingen, und die machen das auch. Wir werden ihm heute mal nahelegen, zu versuchen sich von dem Dauertelefonieren zu entwöhnen, ist ja bekannt, dass man davon Schläfentumore bekommt. Wir wollen, dass er glücklich ist, er hat schon mal eine Familie verloren, da ist so ein Freund der erklärt "Deine Mama ist Satan" natürlich das reine Gift. Die Psychologin sagte mal: jeder bekommt die Beziehung die er gerade braucht. Stimmt so möglicherweise, wenn man extrem denkt, die Polizei schickt die Einsatzmeldungen an das hiesige Jugendamt, derzeit stehen wir bei 4 pro Monat, irgendwann werden die schon mal aufwachen. Mein Kind versucht sich gerade zu lösen, das ist auch wichtig, andererseits "vogelfrei" ist er ja dann doch nicht, weil es gesetze gibt, die auch ein Kind zu befolgen hat.


    Es ist eine situation die so nicht mehr tragbar ist. Es ist defakto so, daß der Freund meines Sohnes alleine zu Hause lebt, die Großeltern kommen maximal zum schlafen nach Hause - sonst schauen sie, dass sie nicht anecken, oder schlimmstenfalls nicht eine "gebraten" kriegen (körperliche Gewalt). Die Oma ist komplett überfordert, die kann sich nicht mal erinnern, dass mein Sohn bei ihr nun 4 Wochen einquartiert war. "Also ich kann mir nicht vorstellen, daß er 4 Wochen bei uns war, der muss wo anders auch geschlafen haben". (ja eh, 3 Nächte war er bei uns, aber von 22:00 - 4:00 morgens). Die Tochter (Mutter vom Freund) der Oma hat ein Lokal eröffnet, dort arbeitet die Oma Tag und Nacht, warum auch immer, vielleicht kriegts die Tochter auch nicht gebacken (weshalb aber auch der Freund nicht darunter leiden sollte). Der Freund ist 15, da ist noch was zu "machen". Ich werde am Montag das hiesige Jugendamt darüber informieren, daß ich ersuche, dass die Familie dort Hilfe und Unterstützung bekommt. Es kann nicht sein, daß der 15 jährige seine Großeltern erzieht, und ein Familienleben durch "aussergewöhnliche Liebe und Geldzuwendungen" zu erkaufen ist. Zu Einer Erziehung gehört nunmal auch dazu, nein zu sagen, dem Kind seine Grenzen zu zeigen (das machen wir gerade eben mit der Polizei), wobei der Freund sich heftig wehrt. Ich habe Betretungsverbot von seinem Grundstück, die Polizei auch :-), denn seinen Spielkameraden lässt er sich nicht wegnehmen, sonst wird ihm fad, und was soll er tun, wenn der Ausführende seiner Gedankengänge abgeführt wird. Nur dann gehen sie beide unter und werden so wie sie nun sind, Körperliche Gewalt, psychische Gewalt, Lügnereien, und der Freund meines Sohnes hat noch nie gelernt, einen halbwegs normalen und respektvollen Umgangston zu pflegen. Bei mir nicht (mein Sohn wäre gar nicht bei ihm) geschweigedenn bei der Polizei (mein Freund muss nicht mit der Polizei sprechen, wenn ich das nicht will. Ich erlaube ihm mit der Polizei zu telefonieren, aber nur mit Freisprecheinrichtung). Das ist bitte "krank" und da kann sich so mancher Erwachsener nicht alleine rausboxen. Deshalb gibt es noch die Instanz der Eltern - ich pack ihm am Arsch und Genick und zerre ihn aus diesem Dunstkreis raus. Ob das Jugendamt nun meint, es wäre kein Handlungsbedarf oder nicht ist mir mittlerweikle schnuppe, vor 1 Monat ist mein Sohn zum Jugendamt gelaufen, und bis dato hatten wir 1 Telefonat wobei es darum ging "was tun sie ihrem Sohn denn an", und einen zweiten vor 3 Wochen wo es darum ging "machen sie sich mit der Sachbearbeiterin einen Termin aus, aber die ist nur Dienstag und Donnerstag halbtags da", seitdem ist die Dame im Krankenstand und keiner ist gewillt - sich den Akt rauszukramen und mal reinzusehen.


    Ich danke euch so, dass ich mich bei euch ausweinen und auskotzen darf. Es tut gut, darüber zu schreiben und zu "sprechen".

  • tten wir 1 Telefonat wobei es darum ging "was tun sie ihrem Sohn denn an", und einen zweiten vor 3 Wochen wo es darum ging "machen sie sich mit der Sachbearbeiterin einen Termin aus, aber die ist nur Dienstag und Donnerstag halbtags da", seitdem ist die Dame im Krankenstand und keiner ist gewillt - sich den Akt rauszukramen und mal reinzusehen.

    Nun noch ein kleines Feedback. Laut der Kinder und Jugendpsychologin die ihn seit 8 Jahren betreut kommen durch diese Beziehungen nun seine frühkindlichen Traumas zum Vorschein. Er sollte sie behandeln, er will sie nicht behandeln. Sein Freund klagt mittlerweile auch schon über seine Verhaltensauffälligkeiten. Wir warten mal ab was das Jugendamt dazu sagt, die Dame war nun einen Tag im Büro und ist auf dem Weg in den nächsten Krankenstand. Nun werde ich mal etwas Radau machen, weil es nicht sein kann, dass hier ein Kind definitiv hilfe braucht und diese nicht erhält, weil eine Person gesundheitliche Probleme hat.


    Mir graust vor Psychologen die mir erklären, das Kind könne ja nichts dafür, dass er andere Kinder schlägt, mich schlägt und eigentlich ist er doch eh sehr normal. Zumindest hat er noch niemanden abgestochen.


    Jugendamt vom Freund (anderer Landkreis) haben wir heute informiert. Die Familie des Freundes ist kein unbeschriebenes Blatt. Die hatten letztes Jahr 2 Einsätze. Sie werden sich darum kümmern, mit den Großeltern darüber sprechen, dass sie uns zumindest Meldung geben, wenn unser Sohn bei ihnen ist, das Telefone für gewisse Nummern sperren keine Lösung ist, und wir das "gesetz" auf unserer Seite haben, auch wenn das Aufenthaltsbestimmungsrecht von der Polizei exekutierbar ist (das aber nicht wirklich viel bringt) . Auch wird die beeinflussung des Freundeseine Rolle spielen. Das dortige Jugendamt war sehr nett - verständnisvoll und wir haben eine gute Kommunikationsbasis und etwa die gleichen Wertvorstellungen.

  • Das ist bitte "krank" und da kann sich so mancher Erwachsener nicht alleine rausboxen. Deshalb gibt es noch die Instanz der Eltern - ich pack ihm am Arsch und Genick und zerre ihn aus diesem Dunstkreis raus.

    Hallo Miau,


    dass diese ganze Situation sehr verfahren ist, steht außer Frage. Dass die Beziehung, die Ihr Sohn mit diesem anderen Jungen führt, nicht gerade das ist, was man sich für sein Kind wünscht, ist ebenfalls mehr als klar. Und ja, man könnte das Verhalten dieses Jungen, wie er Ihren Sohn laut Ihrer Aussage "herumkommandiert" auch als "krank" bezeichnen.
    Sie wünschen sich, dass Ihr Sohn ein glückliches Leben führt und wollen ihm deshalb helfen. Sie nehmen Ihre Verantwortung als Mutter sehr ernst und kämpfen wie eine Löwin um das Wohl Ihres Sohnes.


    Und dennoch werten Sie diesen immer wieder ab. Das fängt damit an, dass Sie ihn als "Kind" bezeichnen, dass Sie von "den lieben Kleinen" schreiben und einige sogar recht herablassende Kommentare gab es auch schon.
    Sie wissen genau, was "richtig" für Ihren Sohn ist.
    Dass Sie nun die Polizei als Unterstützung mit einschalten, ist sicherlich sinnvoll. Denn die Situation ist einfach langsam mehr und mehr eskaliert. Dass Sie versuchen, das Jugendamt in die Pflicht zu nehmen, ist sicherlich auch wichtig und in diesem Fall höchste Zeit.


    Was mir einfach nicht gefällt ist, dass Sie wiederholt Ihren Sohn nicht ernst nehmen. Was muss denn noch alles passieren, dass Sie ihn so sehen, wie er sich das so sehr wünscht: als Jugendlichen, als jungen Mann mit einer eigenen Meinung, der sich als homosexuell geoutet hat?!


    Ich hoffe, dass sich bald eine Lösung findet, mit der Sie als Familie gut leben können und mit der alle Beteiligten ihren "Frieden" finden.


    Klara

  • Ich möchte, dass mir ein Psychologe sagt, dass ich diese "Misshandlungen", sind es körperlicher oder psychischer Gewalt akzeptieren muss. Ich tu mir sehr schwer damit, einen halbwegs respektvollen Umgang mit diesen zwei Personen zu führen, wenn der Respekt nicht erwidert werden (darf) kann. Seine Geburtstagsgeschenke von mir hat er angenommen - ein Dankeschön wäre zu viel des Guten gewesen , die Torte hat er ins Klo geschmissen (er frisst etwas was ich gebacken habe nicht) - ich hätte fast geheult, und er käme nur noch heim, wenn wir ihm 30 Euro pro Besuch zahlen.


    Sein Freund ist Epileptiker, und anscheinend deshalb so oft bei seinem Freund. Vor kurzem hatte er seinen zweiten Anfall, der lustigerweise zu Hause kuriert wurde, hat zumindest die Oma so zugegeben. Dass mein fast volljähriger auf einen Epileptiker aufpassen muss, während die Großeltern nie zu Hause sind - finde ich besonders gut (und ich hoffe das Jugendamt auch).


    Gerade eben kam er zur Türe rein, Telefon seit dem verlassen des Hauses seines Freundes auf Dauertelefonie (es ist ja nicht sein Handy, seine letzten 5 hat er seit Weihnachten ruiniert), Hämatome im Gesicht, Rücken - sogar auf den Oberschenkeln. Ich sehe das als Mutter als Alarmzeichen. Ich sehe dieses "Zeugen Jehovas Denken", du darfst nicht mehr mit ungläubigen reden - "die sind Satan" durchaus als gefährlich an. Heute habe ich von seinem Freund ein SMS bekommen "du bist SATAN". -> wieder einmal so ein Trick aus der Psychokiste, abzulegen hinter "dein Sohn liebt mich auch dann noch, wenn ich dich absteche". Was soll aus dieser Jugend denn werden, wenn diese schon heute stolz darauf ist, wieder mal auf der Strasse ein paar Türken verdroschen zu haben (sein Freund hat einen Hass auf seinen Vater, einen Türken, der seine minderjährige Mutter stehen hat lassen, erklärbar - aber verdreschen braucht man ja trotzdem nicht - oder) ? Interessant wäre, was das Jugendamt zu diesen Gedankengängen sagt, wenn sie weiß dass wir auch Volksschulkinder im Haus haben, die ja üblicherweise stolz auf den großen Bruder sind.


    Einerseits werden diese "Jugendlichen Kinder" - von der Gemeinschaft geschützt (die sind einfach ein bisserl wirr im Kopf und auch die Psychologin ist sich sicher - dass mich keiner der beiden ins Jenseits befördern wird, auch wenn sie den Freund gar nicht kennt). Und andererseits hat der Freund meines Sohnes einen schlechten Einfluss, und auch noch nie gelernt einen Respektvollen Umgang zu leben. Er spricht mit allen so, auch seine Oma wird mit "Halt die Fresse" mundtot gemacht, der Polizei wird seine Meinung des "Rechts" erklärt. Beide Buben haben seit neuesten Alias Namen, die möchten nicht mehr so heissen wie im Pass- sondern die heissen nun ganz anders. Wann soll dies so einem halberwachsenen denn reingeprügelt werden, weil straffähig sind sie ja schon.


    HIV Test habe ich nächste Woche, endlich, ich bin gespannt was dabei rauskommt. Seit ein paar Tagen habe ich Herpes im Gesicht und im Auge. Hoffen wir mal - dass das ganze nur dadurch bedingt ist - dass mein Körper langsam aber sicher das Handtuch schmeisst.

  • Hallo Miau,


    niemand wird Ihnen sagen, dass Sie psychische, körperliche und auch nicht seelische Gewalt akzeptieren müssen.


    Doch Sie können nicht weiter mit Ihrem Sohn verbal kämpfen, in der Hoffnung und vor allem Erwartung, dass er sich dann endlich so verhält, wie Sie es von ihm haben wollen. Dieser Machtkampf zwischen Ihnen beiden lässt diese ganze Situation doch immer weiter eskalieren und sich zuspitzen. Je mehr Sie Ihren Sohn unter Druck setzen, umso weiter wird er sich von Ihnen entfernen und sie ablehnen. Und das macht er ja inzwischen äußerst massiv.


    Sie erwarten ja sogar von ihm, dass er eine Gesprächstherapie macht, weil Sie das als das "Richtige" für ihn sehen. Und auch wenn es gute Argumente dafür gibt, so können Sie ihn dennoch nicht dazu zwingen! Das ist ebenfalls Gewalt und zudem anmaßend.


    Ihr Sohn ist in der Pubertät und will sich abgrenzen und er weiß ja auch ganz genau, wie er Sie auf die Palme und zur Weißglut treiben kann.


    Sie erwarten und verlangen von ihm, dass er sich wie ein Erwachsener verhält und genau deshalb tut er es nicht. Sie erwarten das, denn nur dann nehmen Sie ihn für "voll" und genau deshalb tut er Ihnen den Gefallen nicht und verhält sich weiterhin grenzenlos und mehr als unvernünftig. Er rebelliert mit aller Kraft.


    Sie wünschen sich für ihn das Beste, wollen fürsorglich sein. Dazu gehört auch, Grenzen zu setzen. Aber fürsorglich heißt NICHT, sein "Kind" nur dann ernst zu nehmen, wenn es das tut, was man sich selbst als Erwartung in den Kopf gesetzt hat.


    Es fing damit an, dass Sie seine Homosexualität nicht ernst nehmen und nicht akzeptieren wollten. Und inzwischen hat sich Ihr Sohn in eine sehr ungesunde Beziehung verstrickt, vermutlich genau deshalb, weil er sein "Schwulsein" leben will und Ihnen beweisen will, dass er das ernst meint mit seiner sexuellen Orientierung.


    Ich habe nach wie vor die Hoffnung, dass Sie Druck aus der ganzen Situation nehmen könnten, wenn Sie als Erwachsene und Mutter "einlenken". Damit meine ich NICHT, dass Sie stillschweigend alles hinnehmen sollen. Ich meine damit, dass er an der Zeit ist, sich für das "Nicht-ernst-nehmen" seiner sexuellen Orientierung und seiner Beziehung zu entschuldigen, ja vielleicht sollten Sie dies sogar dringend tun. Teilen Sie ihm mit, dass Sie sich für ihn wünschen, dass er glücklich ist. Aber dass Sie sich Sorgen machen, wenn Sie sehen, wie er mit Hämatomen übersät ist und dass es für Sie so wirkt, als würde sein Freund ihn regelrecht kontrollieren. Teilen Sie ihm mit, dass Sie nach wie vor für ihn da sind, wenn er Sie braucht und dass es Ihnen leid tut und auch weh tut, weil so vieles schief gelaufen ist und es so oft Streit gab. Teilen Sie ihm mit, dass Sie nicht mehr streiten wollen. Dass es auch oft Streit gab, weil Sie sich Sorgen um ihn machen. Sprechen/ schreiben Sie nur über sich und klagen Sie Ihren Sohn nicht weiter an, geben Sie Ich-Botschaften.


    Da das Unter-Vier-Augen-Reden inzwischen undenkbar geworden ist, wäre es doch eine Überlegung, ob Sie ihm das alles in Form eines Briefes schreiben oder auch noch per Whats app z.B.
    Und dann lassen Sie Ihre Worte in Ruhe wirken, setzen aber weiterhin Grenzen, wo diese notwendig sind.


    Das sind meine Gedanken dazu. Eines ist sicher: So lange zwischen Ihnen dieser erbitterte Machtkampf weitertobt, wird sich nichts verbessern oder klären.


    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute!
    Klara

  • Wenn dein Sohn bei dir Zuhause ist, könntest du ihm auch all das was Klara schreibt, durch seine Zimmertür sagen. Auch würde ich ihm sagen das es noch viele andere schöne Söhne gibt , denn damit zeigst du ihm das du sein schwul sein nicht im Wege stehst, sage ihm das du Angst hast und es nicht mit ansehen kannst wie sein Freund mit ihm umgeht, sage ihm das du ihn liebst so wie er ist.


    Das wird er nicht sofort annehmen können und dir auch nicht gleich glauben,das braucht viel Zeit und sehr viel Geduld deiner seits.

  • Er weiß sehr wohl, dass ich mir Sorgen mache, dass ich nächtelang nicht schlafe, weil ich Angst habe, dass sein "dummer" Freund wieder irgendwo eine Schlägerei angefangen hat - und nun mein Sohn ein Messer im RÜcken hat. Er kann das nicht mit ansehen dass ich leide - deshalb verschwindet er zu seinem Freund. Mein Mann hat ihm nur erklüärt, dass er einen Tag die Woche zu Hause sein soll, tja, das war vor 2 Wochen, bis dato war er überhaupt nur dort, bzw. schläft nun die 3te Nacht in folge hier, heimkommen gegen 23:30 (natürlich mit anläuten und Klingeln), er verlässt das Haus gegen 5:00, eingehüllt in sein Lieblingsparfüm (das ich so hasse), das sinkt als hätte man Kotze 3 Tage in der Sonne stehen lassen.


    Der Kontrollwahn seiner Familie ist für ihn ein Zeichen, dass er für sie wichtig ist (ich sag mal bösartig als "Geriatrischer Helfer", da sein Freund ja wegen seiner Epilepsie nirgendwo alleine hindarf, noch dazu ist er ja auch noch ziemlich gewaltbereit, aber mit meinem Sohn darf er ).


    Der Pass von meinem Sohn ist verschwunden, ich muss nochmals suchen. Laut seinem Freund ist das das Eigentum meines Sohnes und er darf damit machen was er will. Ich erinnere mich noch daran, wie er eines schönen Sommertags den Pass geklaut hat und nach Spanien geflogen ist. Das war an einem Tag wo es genau dort wo er war einen Anschlag gab mit ein paar Toten. Dort über das Wochenende war und wieder heimkam. Taucht sein pass nicht auf, muss ich eine Verlustanzeige machen, damit erwischen sie ihn wenigstens bei unerlaubten Grenzübertritten.


    Die Hämatome haben wir mit der Psychologin besprochen, haben wir mit ihm besprochen. Für ihn sind das Zeichen der Liebe seines Freundes - und das muss er ertragen - sonst liebt er nicht genug (ein wenig schräg ist die Denkweise ja schon) Wir haben es mit der Großmutter seines Freundes besprochen, die in einer Scheinwelt lebt, die sieht sowas nicht, auch nicht wenn die im Pool schwimmen gehen. Wir machen uns lächerlich darüber, wir ignorieren es, wir sprechen darüber - es macht keinen Unterschied - Hämatom hier, Hämatom dort - dann wieder mal der halbe Oberarm blau... tja. Polizei sieht es (ist auch Protokolliert) , spricht ihn darauf an, er hat sich das alles freiwillig machen lassen und sein Freund sagt, dann ist es auch keine Körperverletzung. Ach seufz, das Jugendamt hat auch noch nicht angerufen, da erwarte ich mir wirklich Unterstützung und Hilfe.


    Wir können derzeit überhaupt nichts mehr durchsetzen, ausgenommen mit der Polizei. Mein Mann ist der Meinung, dass er ihm noch folgt, aber tja, man kann sich alles positiv einreden wenn man möchte. Die Oma hat das letzte Mal richtig Schelte bekommen wegen mehrfachen "Kinderentzug" auch dass das direkt ans Jugendamt der Heimatgemeinde geht , entschuldigungen gibt es nicht, da wir ja die bösen sind, die die Polizei rufen, weil sonst niemand mehr ans Telefon geht (vogel strauss politik, was ich nicht höre geht mich nix an). Taschengeld ist seit Weihnachten gestrichen, da er so viel ruiniert hat, sein Freund sponsert fleissig neue Handys und Handyverträge, denn er lässt sich nicht verbieten seinen Freund in dieser Weise zu belohnen. Die runtergerissene Innenverkleidung meines Autos wollte er vor meinem Geburtstag reparieren (ist nun schon einem Monat her), aber sein Freund erlaubt nicht dass er in mein Auto steigt (wie soll das mit dem Urlaub gehen - siehe nächster absatz), so sieht mein Auto nach wie vor etwas zerissen aus - die Werkstatt machts für 1000 Euro inkl. der Dellen vom Urlaub aussen am Auto (zahlen werde ich es wohl müssen, da mein Sohn nichts hat). 4 Zimmertüren, zwei Bilder, der Wohnzimmerluster. Er hat volle Leistung gezeigt und wir sehen es täglich und ärgern uns.


    Heute kamen sie mit der Idee an, dass wir seinen Freund auf Urlaub mitnehmen. Ich bin wiederum böse geworden, da wir eine Rundreise durch Skandinavien machen. Alles ist seit über 8 Monaten gebucht, und nun erklärt mir mein Sohn, dass er nur dann mitfährt, wenn ich seinen Freund auch mitnehme... Tja, ein bulimischer Epileptiker in den weiten der Skandinavischen Tundra hat mir gerade noch gefehlt. Wir übernachten teilweise auf Campingplätzen, mitunter 50-100 Kilometer vom nächsten Arzt oder Krankenhaus entfernt. Ich soll mir das zutrauen? Ich traue mir das nicht zu, zumal ich auch keine große Lust habe, in einem Auto zu sitzen wo es dann wiederum geht- Machtspielchens zu spielen und dass mir der Freund möglicherweise noch abhaut - weil er meint - ich sei Satan. Nein wirklich nicht. Meine anderen Kinder weigern sich überhaupt mitzufahren, wenn der Freund meines Sohnes ins Auto steigen würde... die wollen nämlich diese andauernde Provokation auch nicht leiden.


    Und mein Sohn, mitfahren will er nicht (zu Fleiß nicht - so wie es mir scheint, ist er doch derjenige der sich so darauf gefreut hat), hierbleiben kann er nicht. Zu seinem Freund ziehen werden wir und das Jugendamt hoffentlich nicht erlauben müssen. Ich möchte nicht den zeugen Jehovas die Obsorge meines Kindes übertragen, nachdem sie den zweiten Epilepsieanfall ihres Enkerls zu Hause ganz ohne Arzt durchgestanden haben (aber Hallo??). Ich hätte keine ruhige Minute, und ich brauche auch meine Entspannung. Sommerjob braucht er nicht, bei den Großeltern im Betrieb werde ich nicht erlauben (hierzulande müssen die Eltern das bis 18 erlauben - sonst strafbar), und bevor man ihn in eine Richtung drängt die seinem Freund missfallen könnte, hat er gar nichts vor - ausser täglich zu seinem Freund zu fahren. Andere Freunde hat er nicht, die Schulkameraden sind böse auf meinen Sohn, was ihm nichts ausmacht, den der einzige der zählt ist sein Freund - mit anderen jugendlichen hat er gar keinen Kontakt mehr.


    Und zum sonstigen Allgemeinzustand. Die Psychologin hat erklärt, dass durch den ersten Sexualkontakt anscheinend diese ganzen bösen Sachen die in der Frühkindheit ihm angetan wurden - entfesselt wurden. Er ist böse auf seine Mama, er hasst sie regelrecht für das was sie ihm angetan hat. seine Mama ist aber nicht greifbar, ich bin greifbar und ich kriege die volle Ladung ab, sein Freund hat das ähnliche erlebt und auch hier heisst es Dampf ablassen. Ich kann eigentlich nur verlieren -denn egal was ich erlaube oder nicht, was ich akzeptiere oder nicht - die zwei Jungs werden weiter in den Wunden bohren bis ich nicht mehr kann , das hat auch nichts mit Entschuldigen zu tun, sondern darum das Ventil am Pfeifen zu halten.


    Und ich lauf im Kreis vor lauter Zorn und Ärger, er hat nun gearbeitet, und da er für ein Girokonto uns benötigt um eines eröffnen zu können, hat er seinen Gehalt doch glatt auf das Konto seines Freundes überweisen lassen. Das Jugenamt meint ja - dass die zwei ja ganz arg verliebt sind, und dass das voll lieb ist. Ich glaub mich Knutscht ein Zug demnächst. Heute morgen sind schon diesbezüglich die Türen geflogen und meine Küchenuhr hat es von der Wand gedonnert. Mein Mann hat versucht ihm zu erklären, dass er aber ein Konto braucht, vor allem um von der Finanz seine zu viel gezahlte Lohnsteuer zurückzubekommen.

  • Hallo Miau,


    ob die traumatischen Kindheitserlebnisse durch den ersten sexuellen Kontakt Ihres Sohnes entfesselt wurden, sei mal dahingestellt. Das finde ich eine waghalsige Aussage. Aber nun gut. Und die Frage ist, ob das so wichtig ist, was der Auslöser war, der diese traumatischen Erlebnisse wieder wachgerufen hat. Wichtig ist doch, was kann man tun.


    Ich habe nun ein wenig recherchiert und vielleicht hilft Ihnen diese Liste hier weiter:
    http://www.kobra-ev.de/index.php/literatur_medienliste.html


    Denn vielleicht wäre es ja auch noch eine Idee, Ihrem Sohn mal ein wenig Infomaterial hinzulegen, damit ihm klar wird, dass Gewalt - sei es körperlich durch Hämatome oder psychisch durch diesen Kontrollwahn - nicht in Ordnung ist und eine Grenzverletzung. Ob er das dann annimmt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Aber einen Versuch ist es wert.
    Sie können nur immer wieder Angebote machen, ihm sinnbildlich "die Hand reichen" - ob er sie greift und sich helfen lassen will, ist seine Entscheidung.


    Den Freund mit in den Familienurlaub nehmen, würde ich auf keinen Fall tun.
    Dazu sind Sie auch in keiner Weise nun "verpflichtet" und sollten da auch klar und konsequent bleiben und entsprechend Grenzen setzen. Da Ihr Sohn diesen Urlaub gewünscht hat, würde ich das ihm gegenüber nun auch nochmals betonen. Machen Sie auch nochmals deutlich, wie sehr Sie sich als Familie freuen würden, diesen Urlaub gemeinsam machen zu können - vermutlich wäre das dann auch wirklich der letzte gemeinsame Familienurlaub, denn Ihr Sohn ist ja in einem Alter, da grenzt man sich ab und möchte dann auch selbst verreisen ohne die Eltern, was ja auch absolut in Ordnung ist - und dass Sie ja auch keine Kosten und Mühen gescheut haben, das alles entsprechend vorzubereiten und zu organisieren.
    Das wird dann garantiert wieder ein Machtkampf werden, denn vermutlich wird sich Ihr Sohn partout weigern, ohne seinen Freund mitzureisen. Und so geladen und impulsiv, wie er dann reagiert, stellt sich die Frage, ob Sie ihn dann tatsächlich zwingen wollen, mitzureisen - oder ob es nicht eine andere Lösung gibt.


    Klara

  • Es ist derzeit explosiv. Das Jugendamt hat abgewunken, auf betreutes Wohnen kommt er nicht, obwohl er sich das ganze schon wunderbar ausgemalt hat. Er und sein Freund ziehen in eine kleine Wohnung mit weißer einbauküche und weißen Bettlaken. Für betreutes wohnen muss eine Anzeige laufen wegen Fremdgefährdung oder Selbstgefährdung und die Erziehungsberechtigten müssen beide zustimmen. Ebenfalls gibt es dafür ein Gerichtsurteil. (ich bin schon gespannt, was in den nächsten Tagen passiert, nachdem ihnen das Jugendamt das mitgeteilt hat, denn in ihrem Bilderbuchleben wird der Freund meines Sohnes dann zu ihm ziehen in betreutes Wohnen :) ). Seinen Pass (Personalausweis hat er keinen, wir hatten ihm das mal angeboten, aber dazu bräuchte er uns - und uns darf er nicht brauchen) habe ich nun versteckt, da sein Freund ihm erklärt hat, dass er auch ohne durch ganz Europa reisen darf. Es darf ihn nämlich niemand aufhalten. Ich sehe uns schon irgendwo hinzufahren um ihn von der Staatsgrenze,Deutschland, Ungarn, Tschechien, Italien oder Schweiz abzuholen. Weil sein Freund nunmal nicht recht hat.


    Selbst war ich die Woche blutabnehmen. Unserem Allgemeinmediziner sind natürlich die 3 Fingerkuppengroße Hämatome am Oberarm aufgefallen. er hat lange mit mir gesprochen, er hat auch nun die Unterlagen vom Krankenhaus eingesehen und ich kann auf seine Unterstützung zählen. er würde mir raten, diese ganzen "Kleindelikte" der Polizei vorzutragen, es muss nicht angezeigt werden, aber dass sie das gesehen hat. Sollte nämlich das ganze in die Brüche gehen, werden mir beide die Schuld geben und dann lebe ich erst recht gefährlich.


    Mit ihm reden, Selbsthilfegruppe für Opfer von Gewalt, Ausdrucke von Büchern wie man aus körperlicher Abhängigkeit rauskommt - wird lustig fotographiert- seinem Freund unter die Nase gerieben und ich kriegs dann wieder ab, mal werde ich geschupst, mal am Oberarm gepackt, angespuckt... Ich putzhure schaffe es ja nicht mal einen Job zu bekommen, weil ich nichts wert bin.


    Mein Mann hat sich nunmal ein Herz genommen und hat mit den Eltern des Freundes gesprochen wegen des Urlaubs der laut meinem Sohn schon ganz fix ist . Die fanden das gar nicht so lustig, dass mein Sohn beschlossen hat seinen Freund mitzunehmen ohne die Eltern zu fragen. Sie wussten nämlich auch nichts davon. Gestern war Klassenabend in der Schule meines Sohnes, der Freund meines Sohnes war auch da und hat sich ein paar mal vor mir aufgebaut bis ich mal etwas lauter wurde und ihn befragt habe welches Ansinnen er hat hier in der Schule aufzutauchen. Er ist weder erziehungsberechtigt noch zahlt er das Schulgeld. Und ob er nur dazu da ist, dass mein Sohn an diesem Abend wieder um Mitternacht nach Hause kommen darf, weil er ja alleine nicht vor die Türe darf (ich war kurz vor dem Explodieren, ich mag nämlich nicht, wenn man sich 10 cm vor meiner Nasenspitze aufbaut und die arme verschränkt). Sonst habe ich meinen Sohn weder gegrüßt noch irgendwas besprochen Seinen Freund auch nicht, der als ich reinkam schon mit dem Finger auf mich gezeigt hat und dann den Teenagern bei denen er stand wieder irgendeine Geschichte erzählt hat sodass sie mich alle abschätzend angeschaut haben.


    Urlaub werden wir sehen. Ich weiß es noch nicht. Mein Sohn spricht nicht mit mir, mit meinem Mann noch weniger, er kommt ja auch nie nach Hause. Ich bin der Meinung, dass obwohl mein Sohn mittlerweile mit 17 schon erwachsen genug sein sollte, ich es nicht mag, dass er mit seinem Freund hier rumlungert und meine Sachen durchstöbert. Wer das Spielzeug von meinem 10 Jährigen Klaut - ist bei mir unten durch. Auch dass mein Sohn das Haus verlässt wie das Kind den Dreck liegen lässt, missfällt mir. Er geht - und schafft es nicht mal dass die Haustüre ins Schloss fllt. Diese Woche war wieder 3x die Eingangstüre offen und das Kind weg. Wenn die Wohnung mal 12 Stunden offen steht ist sie definitiv leergeräumt. Also entweder fahren wir mit ihm oder gar nicht. Die anderen Geschwister sind total enttäuscht wie der Rest der Familie dass wir keinen Urlaub haben werden. Nur ich brauche keinen Urlaub, wenn ich dann dortsitze und nicht weiß ob die Haustüre zu ist, wo mein Kind ist, oder ob es in Bratislava wieder ein paar Päckchen für seinen Freund holt, weil dieser Kunden dafür hat. Ich habe nämlich keine Lust als Nervenwrack nach Hause zu kommen, damit mein Sohn und sein Freund hier mal aufräumen und an meine und unsere Sachen gehen. das geht gar nicht.


    Andere Lösung gibt es keine, wenn er nicht zu "betreuten Wohnen" geht. Mein Mann arbeitet wenn ich mit den Kindern alleine weg bin - 12-14 Stunden am Tag da er sehr viele Minusstunden hat. Meine Mutter könnte auf ihn aufpassen, aber sie ist sehr unternehmungslustig. Knapp über 70 und ein sehr positiver Mensch. Würde aber auf meinen Sohn nur bedingt aufpassen nachdem er ihr gedroht hat, falls er nochmals bei ihr übernachten muss sich umzubringen. Auch möchte ich sie damit nicht belasten, wenn er wieder mal beschliesst 3 Tage nicht heimzukommen, sich nicht zu melden und die Familie seines Freundes mit "wir wissen nicht wo er ist" quittiert, obwohl sie ja die App haben die ihnen minutiös sagt wo er ist. Das hat meine Mutter nun auch wieder nicht verdient.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Heiße Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Unser Sohn beklaut uns. 1

      • Beerserker
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      124
      1
    3. Dani

    1. Pfingsten 2

      • Gilfy
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      81
      2
    3. Dani

    1. Zähne putzen 6-Jähriger - Drama 3

      • Fronreute
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      260
      3
    3. Dani

    1. Studentisches Forschungsprojekt zur Elternzeit

      • Forschung Elternzeit
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      129
    1. Findet ihr das auch peinlich 4

      • Nils
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      548
      4
    3. Nils

    1. Elternbefragung für Uni Abschlussarbeit

      • TanjaLeuphana
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      411
    1. Suche nach studieninteressierten Eltern zum Thema Temperament Ihres Kindes

      • AntoniaN
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      203
    1. Probleme mit dem Kindergarten 3

      • Chrstine
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      562
      3
    3. Dani

    1. Corona... 330

      • Gilfy
    2. Antworten
      330
      Zugriffe
      210k
      330
    3. Drachenherz

    1. Alleinerziehend mit 3 Kindern - was an Werktagen und WE unternehmen 2

      • Tischkante
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      388
      2
    3. Gilfy

    1. Gesundheit... 3

      • Gilfy
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      997
      3
    3. Gilfy

    1. Probleme mit dem Enkel 12

      • Gilfy
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      1k
      12
    3. Gilfy

    1. Schwierige frühpubertierende Tochter 8

      • Lauren24
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      1,2k
      8
    3. Lauren24

    1. 18jährige Tochter mag uns nicht 4

      • Sara
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      721
      4
    3. Dani

    1. Mein mann und ich wissen nicht was wir tun sollen? 138

      • Mama123
    2. Antworten
      138
      Zugriffe
      144k
      138
    3. Mama123

    1. Achtung lange... 12 jähriges PuberTier 5

      • Grimmi
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      796
      5
    3. Kim

    1. Wie damit umgehen??? 150

      • Gilfy
    2. Antworten
      150
      Zugriffe
      127k
      150
    3. Dani

    1. Mein Sohn engagiert sich für eine gute Sache und wird dann festgenommen, kann ich dann trotzdem stolz sein ? 11

      • KlausSelber
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      1,3k
      11
    3. KlausSelber

    1. Bad-Feelings! :( 153

      • Dani
    2. Antworten
      153
      Zugriffe
      26k
      153
    3. Gilfy

    1. ständige Beschwerden aus der Schule 68

      • Single Parent
    2. Antworten
      68
      Zugriffe
      117k
      68
    3. Jule1979

    1. Good Feelings :) 150

      • Dani
    2. Antworten
      150
      Zugriffe
      25k
      150
    3. Gilfy

    1. Wie viel Medienkonsum ist gesund? 5

      • Willi
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      1,1k
      5
    3. col1223

    1. News auf Kindererziehung.com 131

      • Drachenherz
    2. Antworten
      131
      Zugriffe
      100k
      131
    3. Drachenherz

    1. Internet-Bekanntschaft; Flüchtlin mit Duldungs-Status , Ziel:Ehe zwecks Bleiberecht? 4

      • mutterhelga
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      920
      4
    3. mutterhelga

    1. Schulbücher und Arbeitshefte 9

      • pusteblume
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      874
      9
    3. AtV12

    1. Muss ich schlechtes Gewissen haben wenn meine Anzeige gegen meinen Sohn dazuführt dass er verhaftet wird ? 6

      • AnnikaSeil
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      1,9k
      6
    3. Dani

    1. Sorgenkind 16+ 129

      • Miau
    2. Antworten
      129
      Zugriffe
      116k
      129
    3. Klara

    1. Internetfreundin 4

      • Hali
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      728
      4
    3. Gilfy

    1. Sohn rutscht immer mehr ab 32

      • Ines
    2. Antworten
      32
      Zugriffe
      46k
      32
    3. Theresa

    1. Bin gefangen zwischen den Stühlen 2

      • nordischewildnis
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      389
      2
    3. Dani

    1. Schulter... 9

      • Gilfy
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      855
      9
    3. Gilfy

    1. Unverschämt teuer 33

      • Gilfy
    2. Antworten
      33
      Zugriffe
      17k
      33
    3. Nordsee

    1. Hallöchen 2

      • Grimmi
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      332
      2
    3. Gilfy

    1. Magensäure im Stuhlgang? 2

      • MRaselowski
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      321
      2
    3. Dani

    1. Freizeitaktivtäten im Grundschulalter- Studie

      • Ackermann.2024
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      378
    1. 1. Klasse wiederholen 7

      • Carla_bett
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      1,3k
      7
    3. Gilfy

    1. Ständig zum Lehrergespräch 32

      • julchen
    2. Antworten
      32
      Zugriffe
      8,5k
      32
    3. Gilfy

    1. Braue dringend einen Rat....bin absolut hilflos.... 41

      • Reisender
    2. Antworten
      41
      Zugriffe
      48k
      41
    3. Fuchsmama

    1. Umfrage zum Thema Erziehung

      • lilligruen
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      262
    1. Mein Sohn 14 macht was er will 34

      • RedMarry
    2. Antworten
      34
      Zugriffe
      25k
      34
    3. Reisender

    1. 12 jährige, Pubertät, Lügen, Verheimlichen, 5

      • Yasemin_Blume
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      1,8k
      5
    3. Marmor

    1. Nach euch erkundigen 6

      • Gilfy
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      611
      6
    3. robertvincent

    1. Frohes Fest und schöne Feiertage :) 7

      • Dani
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      967
      7
    3. Gilfy

    1. Am Rande der Verzweiflung 8

      • SanniSu
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      1,4k
      8
    3. Gilfy

    1. Hilfe, mein Sohn,17 macht was er will 2

      • bia73
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      3,2k
      2
    3. Dani

    1. Mutter-Tochter-Beziehung, soziale Abgrenzung, Ablehnung 9

      • Mika
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      1,2k
      9
    3. Marmor

    1. Respektlos, klauen und Lügen 34

      • Tamara
    2. Antworten
      34
      Zugriffe
      16k
      34
    3. Schoki

    1. Kinder tragen immer länger Windeln 28

      • Dreifachmama123
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      31k
      28
    3. kira

    1. Unterschiedliche Nachnamen 7

      • Gilfy
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      1k
      7
    3. Gilfy

    1. Sozialpsychologische Forschung zu Persönlichkeit und Einstellungen

      • Sozialpsy Studie
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      315
    1. Suche nach studieninteressierten Eltern zum Thema Temperament Ihres Kindes

      • AntoniaN
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      450
    1. Sohn 12 Jahre mit Schnuller erwischt 19

      • Maria1988
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      7,6k
      19
    3. Dani

    1. Wie handhabt ihr das ständige rauswachsen aus der Kleidung? 2

      • tim141
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      513
      2
    3. Gilfy

    1. 20€ , ist das Gerecht? 10

      • Gilfy
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      1,7k
      10
    3. Gilfy

    1. Junge Erwachsene Tochter, komme nicht an sie ran, suche dringend Rat 16

      • Zahnfee71
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      23k
      16
    3. Lulu 2015

    1. Was soll nur werden? 14

      • Peti
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      34k
      14
    3. Dani

    1. Vorpubertät - Situation eskaliert am Morgen 38

      • MutterVonElias
    2. Antworten
      38
      Zugriffe
      15k
      38
    3. Dani

    1. Kann er nicht oder will er nicht? 31

      • Evelyn
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      75k
      31
    3. Klara

    1. mein Sohn wünscht sich einen sehr kurzen Haarschnitt 22

      • Dalou
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      9,4k
      22
    3. Dalou

    1. Vergiftung durch Laugenbrezel? 26

      • Ali
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      74k
      26
    3. Klara

    1. Alleinerziehend möglich??? 43

      • MOMA16
    2. Antworten
      43
      Zugriffe
      81k
      43
    3. Klara

    1. Sohn 14 verlässt das Zimmer kaum 9

      • angi
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      2,5k
      9
    3. Dani

    1. Schuhe alleine anziehen mit 2 Jahren in KiTa 6

      • Sashimi
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      1,2k
      6
    3. Dani

    1. Ich bin Erzieherin und meine Welt bricht gerade zusammen 54

      • Kitty
    2. Antworten
      54
      Zugriffe
      68k
      54
    3. Kitty

    1. 16-Jähriger ist immer Montags krank 3

      • Rober4711
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      849
      3
    3. Dani

    1. 12jähriger zeigt Verhaltensstörung wegen fehlender Mutterliebe 22

      • ElisaC
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      6k
      22
    3. Gilfy

    1. 7 Jährige hochbegabt bringt mich zur weißglut 22

      • Dino86
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      43k
      22
    3. Ghui

    1. 1 klasse wiederholen? 3

      • Andreas.Harald
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      10k
      3
    3. Dani

    1. Lehrer beklagen sich über Eltern 28

      • Klara
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      49k
      28
    3. Klara

    1. Wie ließt man den Test? 41

      • Gilfy
    2. Antworten
      41
      Zugriffe
      81k
      41
    3. Gilfy

    1. Teuer, wie macht ihr das... 30

      • Gilfy
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      8,1k
      30
    3. Gilfy

    1. Pubertät mit 18 ? 16

      • Aka
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      3,3k
      16
    3. Dani

    1. Ich bin eine schlechte Mutter 28

      • Finchen
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      12k
      28
    3. Gilfy

    1. Wie bekomme ich mein Speck runter in kurzer Zeit? 11

      • Lumaraa84
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      29k
      11
    3. Johanna2

    1. 12jähriger zeigt Verhaltensstörung wegen fehlender Mutterliebe 10

      • ElisaC
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      4,2k
      10
    3. ElisaC

    1. Augenfarbe Baby 2

      • Girlsmommy
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      516
      2
    3. Gilfy

    1. Tochter ( bald 14 J. ) sitzt nur im Zimmer 9

      • Sszett
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      8,9k
      9
    3. Dani

    1. Frau droht Kinder mit der Polizei abzuholen 17

      • Benluca1006
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      37k
      17
    3. Dani

    1. Motivation gesucht 21

      • Dani
    2. Antworten
      21
      Zugriffe
      28k
      21
    3. Dani

    1. Unterhaltsvorschuss ab 12? 2

      • Mali
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      419
      2
    3. Dani

    1. Tochter hat narzisstischsten Freund 4

      • Lucia
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      1,4k
      4
    3. Lucia

    1. Tochter 14 verschlossen, einziger FREUND ist ihr Handy 8

      • Susu
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      7,3k
      8
    3. Doris

    1. Hilfe, mein Kind schmiert mit Kot :( 14

      • vajudomi
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      87k
      14
    3. Dani

    1. strampelt/ treten beim wickeln 25

      • Anna92
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      6,2k
      25
    3. Drachenherz

    1. Bei Freunden übernachten 5

      • Meibeere7
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      3,1k
      5
    3. Meibeere7

    1. Tochter (14) haut immer wieder nachts ab 12

      • morfus
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      11k
      12
    3. Wachsamer

    1. Schwägerin grenzt mich aus 16

      • Annike
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      58k
      16
    3. jungemama95

    1. Mein Sohn is 8 Jahre und Aggressiv 24

      • Shaky26
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      105k
      24
    3. Isi

    1. Meine 10 jährige Tochter findet keine Freunde 14

      • Mopiro
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      46k
      14
    3. Funckelkatze

    1. Massive Probleme mit 16-Jährigem wegen mangelnder Körperpflege 14

      • Mia25
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      19k
      14
    3. Dani

    1. Täglicher Streit zwischen meinen Jungs 7

      • janni-hh
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      30k
      7
    3. Dani

    1. Wie gefährlich ist es Kochsalzlösung zu inhalieren? 13

      • Mauli
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      60k
      13
    3. Jassi

    1. Kind (5) verweigert immer mehr Lebensmittel 8

      • janni-hh
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      32k
      8
    3. hannimami

    1. Kleine Auszeit :) 38

      • Dani
    2. Antworten
      38
      Zugriffe
      7,3k
      38
    3. Dani

    1. AOS (Sonderpädagogischer Förderbedarf) in Brandenburg 2

      • Papabear
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      487
      2
    3. Gilfy

    1. Was haltet ihr von der Schulfrei-Bewegung? 35

      • Manuela
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      51k
      35
    3. Johanna2

    1. Windelwechsel bei meiner 6 Jährigen Blinden Tochter 2

      • Sabrina44
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      943
      2
    3. Dani

    1. Kann man Autismus heilen? 4

      • Mutti1980
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      37k
      4
    3. Johanna2

    1. Windelfrei 14

      • Anna92
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      2,5k
      14
    3. Anna92

    1. Tochter hat eine Internetbekanntschaft 5

      • CaroR.
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      1,8k
      5
    3. Gilfy