Ernährung bei Magen-Darm-Infekt?

  • Hallo zusammen,


    seit heute Nacht haben wir leider einen Magen-Darm-Infekt zu Gast, es hat bisher nur unsere Kleine erwischt, aber ihr kennt sicher alle das flaue Gefühl im Magen und die Frage im Kopf "Wann geht's bei mir los?". Sie behält nun jedenfalls nichts mehr drin, nicht mal Wasser, aber womit kann man eurer Erfahrung nach die Ernährung dann in 1-2 Tagen schonend wieder aufnehmen?


    Danke & vG <X

  • Hallo,


    soweit ich weiß, ist in so einem Fall eine Ernährung mit möglichst wenig Ballaststoffen das Richtige. Also genau das, was man ansonsten eher vermeidet: weißes (Toast-) Brot, kein Obst, vielleicht sogar Nutella.


    Ich wünsche gute Besserung!
    LG

  • Nutella? Echt?
    Wir essen immer Zwieback, geriebenen Apfel und trinken verdünnten Kamillentee. Verdünnt, weil er sonst zusätzliche Übelkeit verursachen kann.
    Bei richtigen Bauchkrämpfen gibt es pflanzliche Tropfen. Ich weiß gerade nicht, wie diese heißen, aber sie wirken Wunder. Vor allem für Mamas, die sich ja leider nicht ohne weiteres jammernd ins Bett legen können.

  • Aha, ein Zaubermittel für Mamas ;) Stand heute ist weiterhin nur das Kind betroffen, nachdem gestern nix rein und alles nur raus ging, war heute ein 1/2 weißes Hoernchen drin, klasse! Zu trinken gabs teeloeffelchenweise eiskalten Fruechtetee mit Traubenzucker, das riet nun gestern noch der Kinderarzt... Furchtbar, wenn die Kleinen so leiden :(

  • Kalter Früchtetee geht auch? Wusste ich auch schon wieder nicht.
    Wir gehen immer zu Toastbrot über. Und wenn einem dann mal nach Belag ist, finde ich den neutralen Aufstrich von Brunch echt gut. Auch wenn man sonst vielleicht noch von Milchprodukten Bauchweh bekommt.
    Naja, Schokolade geht, finde ich, auch ziemlich schnell wieder. :D

  • Hallo,
    bei Magen-Darm-Infekten wäre ich mit Milchprodukten vorsichtig. Wohltuend ist in der Tat ballaststoffarme Kost, da sich der Darm erst regenerieren muss, also weißes Brot (Weißmehl, kein Vollkorn) wie Toast, Zwieback, Baguette, Wasserbrötchen bzw. Tafelbrötchen. Am besten nur mit etwas Butter.
    Gemüse- oder Hühnerbrühe, geriebenen Apfel mit zerdrücker Banane mischen gegen den Durchfall, ungesüßter Tee (Magen-Darm-Tee, milder Kräutertee, Fencheltee, Kamillentee). Abgestandene, zimmerwarme Cola in kleinen Schlucken ist auch so ein Hausmittel.
    Die pflanzlichen Tropfen, von denen hier die Rede war, heißen Iberogast und sind wirklich sehr gut.
    Auch toll ist Birnenbrei, vielleicht ja einfach ein Babybrei im Glas aus Birne.


    Klara

  • Ja, Iberogast heißen sie. Danke!
    Die sind wirklich toll. Ich liebe sie und sie können sogar ab 2 Jahre gegeben werden, glaube ich.


    Cola kenne ich auch. Mit Salzstangen.
    Auch wenn sich die Fachleute darüber streiten. Von deren Wirkung bin ich überzeugt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!