Beiträge von Morena75

    Wir stehen zu jederzeit für unsere Kunder ein.
    Der Rausschmiss muss sein. Das fühle ich auch, das es soweit ist. Man wünscht sich immer als Eltern, das das eigene Kind gesichert und stark das Haus verlässt. Uns schmerzt es nur mit anzusehen wie er sein Leben gestaltet. Was für eine Zukunft er haben wird.
    Aber die Wut und die Ohmacht in dieser Situation glaub ich, überdeckt alles. Klar machen wir uns gegenseitig Vorwürfe. Klar suchen wir den Fehler bei uns.

    Guten Abend,
    Ich bräuchte einen Rat oder Hilfe. Und vielleicht kann ja jemand mir hier helfen. Ich weiß nicht mehr weiter!!


    Ich bin verheiratet, und habe gemeinsam mit meinem Mann 3 Söhne. 17, 20 und 21....
    Der zweitjüngste hat eine Behinderung und arbeitet bei der Lebenshilfe. Der Jüngdte ist in der Abschlussklasse und wird in September eine Ausbildung machen. Hört sich gut an, oder? Nein!


    Unser älterster macht uns sorgen. Er hat seine Ausbildung mit ach und Krach bestanden, und arbeitet jetzt fast seit einem halben Jshr nicht! Er hat sich jetzt sogar von der Arbeitsagentur eine BU bescheinigen lassen, und schiebt alles auf Mobbing in der Arbeit. Was aber tatsächlich sein Problem ist, ist das Zocken. Er hat eine Zockersucht. Er lebt noch bei uns. Wir hatten immer die Hoffnung, das er in seinen neuen Job Fuß fasst, und sein Leben lebt.
    Bisher war es kein Problem, denn er arbeitete und abends spielte er. Aber in letzter Zeit nahm das zu, und er verloht seinen Job.


    Als Konsequenz haben er und dazu entschieden, ihm den Fernseher wegzunehmen, um ihn davon abzuhalten. Es ist allerdings schlimmer geworden. Er ist total ausgerastet, hat die Eingangstüte und die Türe seines Zimmers demoliert, jetzt gerade -sein Zimmer ist unter unserem Wihnzimmer- schlägt er mit dem Hammer gegen die Wände.


    Wir haben ihn schon aufgefordert, bis Monatsende auszuziehen. Aber seine Antwort: wenn er auszieht, zerstört er erst das Zimmer, damit wir nicht vergessen, was wir ihm antun.


    Ich muss dazu sagen, das mein Sohn monatlich an uns eine Art "Miete" zahlt, um ihn daran zu gewöhnen, das es im Leben auch Verpflichtungen gibt. Nach seiner Ansicht, ist das Missbrauch.


    Reden klappt nicht, da er uns beschimpft und verbal angreift. Das er gehen muss, steht fest. Nur bis dahin, ist unser Familienleben eine reine Katastrophe. Ich schäme mich vor den Nschbarn, da er so laut wird.


    Was könnt ihr mir dazu sagen. Wer hatte schon mal auch solche Probleme...

    Hallo, ich bin Morena75, Mutter von nun fast Erwachsenen Kindern.
    Ich hoffe, das ich hier Austausch und Hilfe bekomme, da ich mit meinem Latsain am Ende bin. ?(