Muttertag

  • Liebe Mütter,


    Kochen, Waschen, Putzen, Bügeln, Spielen, Lachen, Weinen, Trösten, Motivieren, Liebe schenken und empfangen, Kuscheln, Toben, Versorgen, Begleiten, Arbeiten, Reden, Zuhören, Kontrollieren, Verbieten, Erlauben, Fördern, Fordern, Unterhalten,... - das alles und noch viel mehr ist der Alltag einer Mutter.


    Heute aber ist Muttertag! Wie sieht Ihr Tag heute aus? Werden Sie von Ihrer Familie versorgt, statt dass Sie die Familie versorgen? Hat Ihr Tag mit einem leckeren Frühstück begonnen, dass von Ihrer Familie vorbereitet wurde? Wurden Sie mit einem Blumenstrauß, einem Gedicht oder einem Geschenk überrascht? Oder halten Sie es wie die Väter und machen sich einen schönen Tag mit Freundinnen?


    Ich bin gespannt zu hören, wie Sie den Muttertag verbringen!


    Alles Gute zum Muttertag wünscht


    Anne

  • Schönes Thema :)


    Mein Sohn hat mir gestern etwas gekocht, Spaghetti mit Tomatensauce :D Er war sehr süß, weil er ganz stolz war. Schmeckte sogar erstaunlicherweise ziemlich ok, nur die Nudeln waren etwas zu lange drin. 8) Und in der Schule hat er was für mich gebastelt gehabt, das fand ich auch niedlich. Richtig entspannt habe ich mich trotzdem nicht, habe Wäsche gemacht, wie jeden Sonntag. Und ich habe dem Kind natürlich über die Schulter geschaut, weil hantieren mit dem Herd, damit ihm nichts passiert, aber es war trotzdem ein sehr schöner Tag :)

  • Ich halte da nicht so viel von ;) Man hat das ganze Jahr über Stress und zweimal im Jahr - Muttertag und Geburtstag - wird man dann man geachtet, geehrt und versorgt?
    Ich hab ja ein bisschen den Verdacht das der Muttertag von Floristen erfunden wurde. :D


    Ich denke, man sollte lieber versuchen, seine Familie dazu anzuhalten, immer ein wenig mitzuhelfen, zu erkennen, dass "auch eine Mutter Bedürfnisse" hat und zwar nicht bloß einmal im Jahr.
    Wir Frauen neigen ja gern dazu, uns total für unsere Familie aufzuopfern, alles für sie zu tun, es ihnen nett und bequem zu machen. Das berühmte "Hotel Mama".
    Ich denk, man sollte da auch eine Portion Egoismus mit in den Topf werfen und sich immer mal wieder Auszeiten nehmen, in der die Familie eben mal allein klarkommen muss. ;)

  • Danke für die Antworten! So unterschiedlich können doch die Meinungen sein :D !

    Ich hab ja ein bisschen den Verdacht das der Muttertag von Floristen erfunden wurde. :D


    Ich denke, man sollte lieber versuchen, seine Familie dazu anzuhalten, immer ein wenig mitzuhelfen, zu erkennen, dass "auch eine Mutter Bedürfnisse" hat und zwar nicht bloß einmal im Jahr.


    Tja, der Muttertag ist in jedem Fall ein guter Tag für Floristen und die Pralinenindustrie! (Wie auch der Valentinstag!) :whistling:


    Und: Ja, das wäre schön, wenn es gelänge, dass Mütter nicht nur einmal im Jahr Bedürfnisse haben dürfen und eine Familie sich als TEAM versteht.


    Findet


    Anne

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!