Tochter klaut,raucht,Probleme mit der Polizei

  • Ich weiß so langsam nicht mehr weiter. Meine Tochter (13) wird bald 14,war aber schon mindestens 8 mal vorstellig bei der Polizei (Diebstahl, Bedrohung,Brandstiftung). Sie macht was sie will,lässt sich aber auch durch Gespräche nicht von ihrem Weg abbringen. Sie ist respektlos Erwachsenen und selbst der Polizei gegenüber. Teils noch stolz darauf was sie getan hat.

    Sie trinkt heimlich und raucht. Auch wenn ich ihr sage das ich das nicht gut finde und es für ihre Entwicklung und ihre Gesundheit nicht gut ist. Sie hat mich schon beklaut(100 Euro ) und sie belügt mich. Meine Tochter setzt sich von die Täter in die Opferrolle.

    In der Schule ist es nicht besser. Sie ist respektlos den Lehrern gegenüber, macht nicht im Unterricht mit und stört diesen oft. Sie macht kaum bis gar nicht ihre Hausaufgaben. Wenn ich sie darauf anspreche sagt mir meine Tochter sie hätte keine auf oder hat diese in der schule schon gemacht.

    Sie ritzt sich ab und an und hat auch sehr oft Schlafstörungen. Allerdings macht sie bei mir zu und redet mit mir nicht über ihre Probleme.

    Ich hab mir schon hilfe beim Jugendamt geholt,die mir allerdings das Gefühl geben das es eher meine Schuld ist und ich eine schlechte Mutter wäre.

  • Hallo! :)


    Hat deine Tochter bereits professionelle Hilfe (außer deiner Anfrage beim Jugendamt) bekommen/in Anspruch genommen?


    Da scheint mir das Problem wirklich vielschichtig. Der respektlose Umgang (auch nicht schön, aber nicht ungewöhnlich), ist das eine. Schwerer wiegen der Alkohol, das selbstverletztende Verhalten und die strafrechlich relevanten Delikte (nächstes Jahr ist sie 14 und mit einer Vorstrafe verbaut man sich seine Zukunft ganz gewaltig). Dass es ihr ganz und gar nicht gut geht, ist augenscheinlich ("normale" Rebellion ist das keine).


    Ich würde an deiner Stelle einmal ganz genau eruieren, was es für Hilfsangebote gäbe, im Hinblick darauf, was deine Tochter eventuell annehmen würde... Wenn dir das Jugendamt nicht helfen kann, können sie dir wenigstens Kontakte vermitteln. Anfragen sonst unbedingt bei: Familienhilfe, Gewaltpräventionsstelle (Bedrohung...), Suchthilfe. Nicht abwimmeln lassen, zumindest geeignete Therapeuten/Maßnahmen erfragen und Kontakte erbitten. Wenn du etwas in der Hand hast/tun kannst, macht das auch etwas (Positives) bei dir...


    Außerdem auch bei Gericht anfragen. Ich weiß, sie ist noch nicht 14 und damit noch nicht entsprechend in Erscheinung getreten, aber damit das nicht passiert, braucht es Prävention. Und die Jugendgerichtshilfe sollte entsprechende Kontakte haben (Anti-Gewalt-Training, Therapieangebote etc.)...


    ---


    Mit "nur" Reden kommst du hier nicht mehr weit, fürchte ich. Dein Kind braucht entsprechend professionelle Unterstützung. Ob sie sie nutzt und ob es wirkt, bleibt dahingestellt (oft kommt das verzögert, so völlig ohne Wirkung sind solche Maßnahmen eigentlich nie), aber anbieten muss man es ihr...


    ---


    Parallel dazu auch eine Idee: Vereine, Hobbygruppen etc., wo sie "auf andere Gedanken" kommt und vor allem auch mit anderen Leuten in Kontakt kommt. Das jetzige Umfeld scheint ja schwierig zu sein (Brandstiftung, Bedrohung, Diebstahl etc. - ist ja eher nichts, das ein junger Mensch zwischendurch alleine ausübt, da gibt es meist eine Gruppendynamik dahinter)


    Alles Liebe!

  • Ohjee, kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder....


    Ich habe mich mal vom Jugendamt beraten lassen. Es hat mir sehr geholfen!

    Mich auch!

    Es gab nur die Chance auf "externe" Erziehung, Knast oder .....

    Daher ruhig "kurzzeitig" in ein Heim oder andere Pflege/Erziehungfamilie geben und gut ist.

    Ein Vollzeitinternat ist immer noch das Beste, natürlich sollte das Geld dafür vorhanden sein.

  • Beitrag von RauchkolbenMC ()

    Dieser Beitrag wurde von Drachenherz gelöscht ().

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!