Sehnsucht nach Tier besser als Wunscherfüllung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehnsucht nach Tier besser als Wunscherfüllung?

      Ich habe mir früher immer ein eigenes Tier gewünscht, es aber nicht bekommen, weil wir in der Stadt lebten und meine Eltern es nicht wollten. Später wusste ich es zu schätzen und kümmerte mich sehr verantwortungsvoll um die mir anvertrauten Tiere.
      Heute habe ich selbst Kinder, die ganz anders aufwachsen. Haustiere gehören zu unserem Leben dazu. Die Sehnsucht nach einem Tier kennen meine Kinder deshalb nicht. Für sie ist es selbstverständlich, dass sie da sind.

      Dieses "zu schätzen wissen" fehlt ihnen, sodass ich manches Mal darüber nachdenke, dass es Kindern besser täte, wenn man ihnen etwas verwehrt, damit sie diese Sehnsucht erleben und es später bewusst genießen.

      Wie denkt ihr darüber?
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Heyho,


      Ich Persönlich finde das sowas keine Lösung ist sie werden früher oder später schon das "Wertschätzen" erlernen, wenn sie ein Sache bekommen und es eventuell mal kaputt geht. Aber irgendwas jetzt aus ihrem Leben zu entfernen wäre gar nicht gut auch wenn Sie das jetzt im ersten Moment denken. Ich weis nun auch nicht wie Alt ihre Kinder sind.
      Zum Beispiel:
      Das Handy ist ja in der heutigen Jugend "Pflicht", wenn Ihre Kinder eins haben und das sollte mal runterfallen und der Display ist kaputt und man kann es nicht mehr nutzen werden sie es Wertschätzen.

      Warten Sie einfach ab nach einer weile werden sie es tun.


      mfg.
      Die Menschen sehen nur, was sie bereit sind zu sehen.

      -Ralph Waldo Emerson
    • Es geht eher um Tiere als um Handys und die Tiere sollen nicht abgeschafft, sondern gar nicht erst oder später angeschafft werden. Habe ich es richtig verstanden?

      Ich kann es schon verstehen und glaube auch, dass es Kindern gut tut, wenn sie einen tiefen Wunsch länger in sich tragen und erleben, dass er nicht sofort erfüllt wird und so vielleicht sogar noch stärker wird. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass solche Kinder verantwortungsvoller damit umgehen. Aber eher ab einem gewissen Alter. Nicht wenn sie noch kleiner sind. Vom Gefühl her würde ich ab 10-12 Jahre sagen.
    • Hallo,

      ich kann den Gedanken gut nachvollziehen, egal ob Tier oder Gegenstand. Wir haben (bis jetzt) nur eine Tochter, es fehlt ihr einfach mal an nichts würde ich behaupten. Ob sie jemals Sehnsüchte ausstehen musste, weil etwas fehlte? Ich glaube nicht und ich glaube, das muss man (aus eigener Erfahrung) auch mal erlebt haben.

      Nicht dass wir sie unentwegt verwöhnen, aber sie hat viel Großeltern und Urgroßeltern, da bekommt die Kleine alles, ich wiederum versuche im Alltag schon aus Eigeninteresse viele Anreize zu setzen, was eben dazu führt, dass hier viel los ist, viel zu entdecken. Ich glaube nicht dass ihr was fehlt... Witzig: Tiere haben wir nicht und sie hat (im Moment noch) Angst vor allen Tieren, mag keine Käfer anfassen, kein Häschen, kein Pferd... nunja... hat ja auch was Positives ;) Bald kommt Nr. 2, mal sehen, wie sich das dann auswirkt...

      VG