2 jährige Schubst heftig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 jährige Schubst heftig

      Hallo ihr lieben,
      Ich bin Mama von 4 bzw bald 5 Kindern. Meine kleine (2) geht in eine Krabbelgruppe ist dort gut angekommen. Seit kurzem bekomm ich von dort aber Rückmeldung das meine Tochter andere Kinder ziemlich heftig schubst, auch ich selbst habe dieses beim Konderfasching gesehen und war erst mal geschockt, weil sie das zuhause absolut nicht macht. Ich wüsste auch nicht woher geschweige denn warum sie das macht. Die Erzieherinnen meinen sie braucht im Moment Zeit mit uns Eltern und ich solle darum meine Tochter die kommenden Tage doch zuhause lassen. Wobei wir uns aber die ganze Zeit mit ihr schon beschäftigen es ist immer einer bei ihr und spielt mit ihr. Ich bin echt ratlos was kann ich denn nur machen das sie das schubsen aufhört ich habe echt Angst das sie deswegen von anderen ausgegrenzt wird :( Habt ihr vielleicht Ideen oder Tipps was ich machen könnte
      Lg
    • Hallo MausiiiLein,

      herzlich willkommen hier im Forum.

      Dass Kinder andere Kinder schubsen, kommt immer wieder vor. Damit sind Sie nicht alleine.

      Es kann gut sein, dass Ihre Tochter das macht, um sich zu behaupten und durchzusetzen, um die Stärkere zu sein oder auch, um zu bekommen, was sie will. Natürlich gibt es andere Wege, sich zu behaupten oder durchzusetzen, aber das muss Ihre Tochter erst lernen. Andere Kinder so feste zu schubsen ist natürlich auch gefährlich, denn sie könnte ein anderes Kind dabei durchaus versehentlich verletzen, wenn dieses unglücklich stürzt.

      Da Sie sagen, dass Ihre Tochter dies zu Hause nicht macht, wäre die Frage, ob Ihre Tochter vielleicht von älteren Geschwistern zu Hause ebenfalls umgeschubst wurde/ wird und sich dieses Verhalten nun abschaut.

      Nichtsdestotrotz - auch wenn Sie die Ursache nicht ausmachen können, müssen Sie handeln.

      Hier kann ich Ihnen nur empfehlen, in Kontakt mit den Erzieherinnen zu gehen und das Gespräch zu suchen. Vielleicht ist es möglich, dass Sie als Mutter die Kleine nicht einfach zu Hause behalten, sondern sie in die Krabbelgruppe begleiten. Und wenn sie dort wieder mal schubst, können Sie selbst direkt eingreifen und intervenieren, in dem Sie Ihrer Tochter klar mit Worten, Gestik und Mimik sowie Blickkontakt zu verstehen geben, dass sie das nicht machen darf (Ein klares "Nein"). Erklären Sie ihr auch gerne, obwohl sie noch so klein ist, dass sie anderen Kindern nicht weh tun darf.

      Zudem ist es auch Aufgabe der Erzieherinnen, dass diese entsprechend eingreifen, wenn dieses Schubsen geschieht und Ihrer Tochter ebenfalls deutlich zu verstehen geben, dass sie das nicht tun darf. Während Ihrer Abwesenheit haben schließlich die Erzieherinnen nicht nur den Auftrag, die Kinder zu beaufsichtigen, sondern auch einen Erziehungsauftrag.

      Ich bin gespannt, wie es weitergeht und was Sie uns berichten wollen.

      Herzlichst
      Klara
    • Hallo MausiiiLein

      Ich sehe das auch so wie Klara, die Kleine schubst und will ja damit eine Reaktion erwirken. Deswegen ist es sehr wichtig, dass sich die Erzieherinnen sich auch wirklich achten und vermehrt ein Auge auf Ihre Tochter haben.

      Bei Kindern kommt es wirklich immer wieder vor, dass zum Beispiel gebissen, geschlagen und eben geschubst wird.

      Das ist ein Lernprozess, bei welchem aber konsequent eingeschritten werden muss, wie z.B. auf die Höhe des Kindes gehen und "Nein" sagen.
      Zulange Erklärungen bringen in dem Alter nichts.

      Es kann auch sein, dass es Ihrer Tochter manchmal zu laut ist und es zuviele Kinder im Hort hat und dass sie ihre Ruhe möchte und dies so zum Ausdruck bringt.

      Wichtig ist es deshalb, dass die Erzieherinnen die Situationen beobachten, um vielleicht den Auslöser zu erkennen.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute, liebe Grüsse
    • Solche Kinder, die richtig dolle schubsen, gibt es wohl in jedem Kindergarten. Ich habe es auch schon beobachten können. Es sind meistens kleinere Kinder, die noch nicht so gut Konflikte lösen können. Aber nicht immer hat das Schubsen einen offensichtlichen Grund. Das muss man mal beobachten. Die kleine Freundin meines Sohnes hat früher im Kindergarten andere Mädchen geschubst, mit denen sie eigentlich ganz toll gespielt hat. Es kam für uns Erwachsene manchmal wie aus heiterem Himmel. Aber wenn das andere Kind dann umgefallen ist und geweint hat, ist die Kleine ganz erschrocken hin, hat "ei" gemacht und getröstet. So richtig erklären konnte ich mir das nie. Es war aber nur eine Phase und irgendwann war es vorbei.
      Ich schließe mich den Vorrednern an. Da müssen die Betreuer ran und sofort reagieren.