Was, wenn das Kind Vegetarier werden will...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich finde es immer wieder schade, wenn solche Diskussionen entbrennen und dann Vegetarier und Veganer angeklagt werden, wenn sie Tofuwürste und Tofuschnitzel essen. Es gibt Menschen, die sich aus ethisch-moralischen Gründen gegen Fleisch entscheiden oder auch aus gesundheitlichen Gründen oder beidem und die aber den Geschmack vermissen und deshalb gerne zu fleischlosen Produkten greifen, die nach Wurst oder Schnitzel schmecken. Was ist daran denn verwerflich? Warum lässt man diese Menschen nicht einfach ihre Tofuwurst essen, wenn es ihnen damit gut geht?

      Da macht sich jemand Gedanken und möchte die Umwelt schonen und Tierleid vermeiden und dafür wird die Person angegriffen und verurteilt?!?!?!?! :(

      Ich persönlich finde es großartig, dass es inzwischen so viele Ersatzprodukte (vegetarischer und veganer Wurst- und Fleischersatz) gibt, denn dies vermeidet Tierquälerei, die mit der heutigen Massentierhaltung Ausmaße angenommen hat, dass mir beim Gedanken daran einfach nur speiübel wird.

      Klara
    • Johanna2 schrieb:

      Ich muss es......wegen einer Schilddrüsenerkrankung.

      Nachdem ich mich näher mit dem Anbau von Soja beschäftigt habe, würde ich jetzt ohnehin drauf verzichten.
      Es ist ein Gerücht, dass durch Sojaanbau für menschliche Ernährung Regenwald abgeholzt wird. Fakt ist, dass für den Futteranbau für die so genannten Nutztiere in der Massentierhaltung Regenwald abgeholzt wird!

      Und es gibt auch zu Soja Alternativen. Kein Vegetarier oder Veganer ist auf Tofu angewiesen, um sich gesund zu ernähren.
      Allein bei Milch gibt es inzwischen eine große Auswahl an anderen Produkten wie Reismilch, Hafermilch, Mandelmilch, Cashewmilch etc. Und Eiweiß steckt auch in anderen Hülsenfrüchten wie Kichererbsen und Linsen, nicht nur in Sojabohnen.

      Klara
    • Klara schrieb:

      Hallo,

      ich finde es immer wieder schade, wenn solche Diskussionen entbrennen und dann Vegetarier und Veganer angeklagt werden, wenn sie Tofuwürste und Tofuschnitzel essen. Es gibt Menschen, die sich aus ethisch-moralischen Gründen gegen Fleisch entscheiden oder auch aus gesundheitlichen Gründen oder beidem und die aber den Geschmack vermissen und deshalb gerne zu fleischlosen Produkten greifen, die nach Wurst oder Schnitzel schmecken. Was ist daran denn verwerflich? Warum lässt man diese Menschen nicht einfach ihre Tofuwurst essen, wenn es ihnen damit gut geht?

      Da macht sich jemand Gedanken und möchte die Umwelt schonen und Tierleid vermeiden und dafür wird die Person angegriffen und verurteilt?!?!?!?! :(

      Ich persönlich finde es großartig, dass es inzwischen so viele Ersatzprodukte (vegetarischer und veganer Wurst- und Fleischersatz) gibt, denn dies vermeidet Tierquälerei, die mit der heutigen Massentierhaltung Ausmaße angenommen hat, dass mir beim Gedanken daran einfach nur speiübel wird.

      Klara

      Klara schrieb:

      Johanna2 schrieb:

      Ich muss es......wegen einer Schilddrüsenerkrankung.

      Nachdem ich mich näher mit dem Anbau von Soja beschäftigt habe, würde ich jetzt ohnehin drauf verzichten.
      Es ist ein Gerücht, dass durch Sojaanbau für menschliche Ernährung Regenwald abgeholzt wird. Fakt ist, dass für den Futteranbau für die so genannten Nutztiere in der Massentierhaltung Regenwald abgeholzt wird!
      Und es gibt auch zu Soja Alternativen. Kein Vegetarier oder Veganer ist auf Tofu angewiesen, um sich gesund zu ernähren.
      Allein bei Milch gibt es inzwischen eine große Auswahl an anderen Produkten wie Reismilch, Hafermilch, Mandelmilch, Cashewmilch etc. Und Eiweiß steckt auch in anderen Hülsenfrüchten wie Kichererbsen und Linsen, nicht nur in Sojabohnen.

      Klara


      Ich
      sehe hier weder eine "entbrannte" Diskussion noch habe ich irgendetwas
      zum Thema "Abholzung des Regenwaldes" geschrieben. Mir ist schon klar,
      dass wir eher die Abfallprodukte der Sojaproduktion untergejubelt
      bekommen.


      Milch stammt grundsätzlich aus einem Euter. Es gibt weder Mandelmilch, Sojamilch usw.
      Viele Produkte für Veganer sind stark industriell bearbeitet und nicht wenige schaden der Umwelt.


      Ich
      esse nicht viel Fleisch und dieses (wie fast alles andere was ich esse)
      in Bioqualität. Ich wage zu behaupten, mich weitestgehend gesund zu
      ernähren. Dafür gehört für mich auch der Verzicht auf stark industriell
      verarbeitete Produkte, deren Herstellung der Umwelt nicht gerade
      zuträglich ist. Wie stark muss ein fleischloses Produkt bearbeitet
      worden sein bis es nach Leberwurst schmeckt?


      Allerdings ernährt
      man sich m.E. nach (auch abgesehen vom Anbau) mit Soja nicht wirklich
      gesund - eher im Gegenteil. Besonders bedenklich finde ich es, wenn
      bereits Kinder vegane "Wurst" essen und Sojadrinks trinken.


      @Sofia:

      sz-magazin.sueddeutsche.de/tex…d-kommt-mit-dem-Windhttp:

      Freundliche Grüße

      Johanna