Zeit mit den Kindern steigert Bildungsniveau

von Redaktion

Zeit mit Kindern

Die Zeit, die Eltern mit Kindern verbringen, ist der Schlüssel zum akademischen Erfolg.

Die Zeit, die Eltern mit ihren Kindern verbringen, hat einen starken Einfluss auf ihren Bildungsabschluss, so eine große Studie der Ohio State Universität mit einem neuen Ansatz.

Forscher analysierten Daten über Kinder in Israel, die einen Elternteil durch Tod oder Scheidung verloren haben. Sie fanden heraus, dass, wenn es um ein Maß für den akademischen Erfolg eines Kindes ging, die Bildungsabschlüsse der überlebenden oder betreuenden Elternteile mehr Einfluss hatten als das Bildungsniveau der Eltern, die starben oder das Haus verließen.

Und je länger die Abwesenheit eines Elternteils, desto geringer ist der Einfluss seiner Ausbildung auf den Erfolg des Kindes und desto größer ist der Einfluss des verbleibenden Elternteils.

 

Genetik nicht der einzige Faktor

"In der laufenden Debatte darüber, was Kindern hilft, akademisch erfolgreich zu sein, zeigen wir, dass die Genetik nicht der einzige Hauptfaktor ist", sagte Bruce Weinberg, Mitautor der Studie und Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Ohio State University.

 

Bruce Weinberg: "Es geht auch um die Zeit, die Eltern mit ihren Kindern verbringen."

 

Die Forschung wurde von Eric Gould und Avi Simhon von der Hebrew University in Israel sowie Weinberg durchgeführt.
An der Studie waren mehr als 22.000 Kinder in Israel beteiligt, die einen Elternteil vor dem Alter von 18 Jahren verloren, mehr als 77.000, deren Eltern geschieden waren und mehr als 600.000, die keinen Tod oder Scheidung der Eltern erlebten.

Die Forscher untersuchten, ob diese Kinder die "Immatrikulationsprüfung" bestanden haben, die für den Hochschulbesuch erforderlich ist. Etwa 57 Prozent der Gymnasiasten im Land bestehen die Prüfung.

Die Forscher begannen die Studie mit der Untersuchung von Kindern, die den Tod eines Elternteils erlebten, sagte Weinberg.

"Wir haben festgestellt, dass, wenn eine Mutter stirbt, ihre Bildung an Bedeutung verliert, ob ihr Kind die Prüfung besteht, während gleichzeitig die Bildung des Vaters an Bedeutung gewinnt. Wenn ein Vater stirbt, geschieht das Gegenteil", sagte er.

"Diese Beziehungen sind stärker, wenn das Elternteil stirbt, wenn das Kind jünger ist."

 

Erziehung ist wichtig

Mit anderen Worten, sagte Gould, Erziehung ist wichtig.

"Der Erfolg der Schüler kommt nicht nur von intelligenten Eltern, die intelligente Kinder haben", sagte er.

Die Studienergebnisse wiesen das Argument zurück, dass das Einkommen der Eltern wirklich den Kindern der Hochgebildeten hilft, akademisch erfolgreich zu sein.

Wenn das so wäre, dann sollte der Verlust eines Vaters Kinder akademisch mehr verletzen als der Verlust einer Mutter, weil Väter dazu neigen, mehr zu verdienen.

"Das ist nicht das, was wir herausgefunden haben. Der Verlust einer Mutter - die dazu neigt, mehr Zeit als der Vater mit ihren Kindern zu verbringen - hatte einen größeren Effekt als der Verlust eines Vaters in unserem Arbeitszimmer", sagte Weinberg.

Aber was ist mit Eltern, die nach dem Verlust eines Ehepartners wieder heiraten? Die Studie ergab, dass die negativen Auswirkungen des Mutterverlustes auf den akademischen Erfolg zumindest teilweise minimiert werden können, wenn das Kind eine Stiefmutter bekommt. Wenn der Vater nicht wieder heiratet, ist die Auswirkung des Verlustes akuter: Niemand kann den Verlust der Mutter kompensieren, außer dem Vater.

Die Studie fand keine Unterschiede im akademischen Erfolg bei Kindern, deren Mütter nach dem Tod ihres Vaters wieder heirateten, im Vergleich zu denen, die es nicht taten. Das mag daran liegen, dass das Bildungsniveau der Mütter im Allgemeinen mehr Einfluss auf den Erfolg ihrer Kinder hatte als das der Väter, weil Mütter mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass die Bildung von Müttern enger mit dem schulischen Erfolg von Kindern in größeren Familien verbunden ist. Die Forscher glauben, dass dies daran lag, dass Frauen mit mehr Kindern mehr Zeit mit ihren Kindern verbrachten und weniger Zeit außerhalb des Hauses arbeiteten, so die Ergebnisse.

 

studieren

 

Mädchen reagieren stärker auf den Verlust eines Elternteils

Insgesamt waren die Auswirkungen des Verlusts eines Elternteils bei Mädchen stärker als bei Jungen, zeigte die Studie.

Ähnliche Ergebnisse wurden auch bei Kindern gefunden, deren Eltern geschieden waren. Das Bildungsniveau der Mutter - mit der das Kind typischerweise zusammenlebte - hatte einen größeren Einfluss auf den akademischen Erfolg als die Ausbildung des anderen Elternteils, sagte Weinberg.

"Wir haben ähnliche Ergebnisse bei Kindern gefunden, die den Tod der Eltern und die Scheidung der Eltern erlebt haben. Das zeigt deutlich, dass unsere Ergebnisse allgemeiner sind als nur für Kinder, die einen elterlichen Tod erlitten haben", so Weinberg.

"Andere Studien zeigen, dass gut ausgebildete Eltern dazu neigen, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Unsere Ergebnisse können einen Grund dafür liefern: Es hat einen starken Einfluss auf den akademischen Erfolg."

Zurück

Einen Kommentar schreiben