Mit Kleinkindern in die Berge

von Newsredaktion

Winterurlaub

Derzeit nutzen viele Familien mit Kindern die Gelegenheit für Winterurlaub, denn fast jedes Kind liebt Schnee und Berge. Nun fragt sich mancher, ob auch für Kleinkinder der Winterurlaub im Schnee geeignet ist. Experten sprechen hier grundsätzlich eine Empfehlung dafür aus. Wenn eine Familie mit einem Baby oder älteren Kleinkind in den Winterurlaub fahren möchte, empfiehlt die Stiftung Kindergesundheit in München, dabei einige Dinge zu beachten.

Der perfekte Winterurlaub

Für den perfekten Urlaub im Schnee sollten Eltern etwa das Reiseziel sorgfältig auswählen. Wichtig dabei ist die richtige Planung, damit auch die Kinder auf ihre Kosten kommen. Auf die Frage, ab wann Kinder Ski fahren dürfen, gibt es eine einfache Antwort. Sobald sie selbst wollen, können sie auch anfangen. Viele Kinder fangen etwa mit drei oder vier Jahren an und wollen den Eltern nacheifern. Dabei ist der Gleichgewichtssinn der Kinder bereits ausreichend entwickelt. Zuvor können mit kleineren Kindern spielerische Übungen im Schnee auf das spätere Skifahren vorbereiten. Sobald das Kind etwa drei Sekunden auf einem Bein stehen kann, dürfte auch das Skifahren kein Problem sein.

Im Winterurlaub ist das Bergklima bis zu 1.500 Höhenmetern für die Kinder kein Problem. Kleinkinder können sich oft sogar leichter anpassen. Eltern sollten jedoch an die Faustregel denken, je kürzer die Winterferien sind, desto niedriger sollte auch der Urlaubsort sein. Gerade in den Alpen gibt es viele Hotels für Familien mit Kindern, die auch spezielle Angebote für Kinder im Programm haben.

Richtiger Schutz vor der Kälte

Wichtig ist dabei, die Kinder gut vor der Kälte zu schützen, z.B. mit einer gut abschließenden Mütze oder Kapuze. Da Kinder die Körperwärme schneller abgeben als Erwachsene, sind Decken im Kinderwagen, Unterlagen und die richtige Kleidung wichtig. Eine Camping-Unterlage oder ein Fellsack bietet hier guten Schutz vor der Kälte. Für den Schutz der Haut empfehlen Experten vor allem das Eincremen mit wasserfreien Wind- und Wetterschutzcremes für Babys und Kleinkinder.

Die richtige Kleidung muss ausreichen warm sein, aber auch nicht zu warm. Ideal sind porenreiche und lockere Stoffe wie Flanell, Wollstoffe oder Trikotstoff. Bestens geeignet ist auch der Zwiebellook aus mehreren Schichten etwas leichterer Kleidung. Ein gutes Beispiel wäre hier etwa Baumwollunterwäsche, Strumpfhosen, ein langärmeliges Shirt, ein dünner Pullover und eine Jacke bzw. ein Anorak. Die Kleidung sollte vor allem wetterfest und wasserundurchlässig sein. Zudem sollte die Kleidung zum Kind passen: Wenn Kinder viel toben und spielen, brauchen sie meist nur eine Jacke. Ruhige, still sitzende Kinder können auch etwas wärmer angezogen werden.

Zurück