Tipps: Erziehung

Mein Kind findet im Kindergarten keine Freunde. Was tun?

Wenn Kinder in den Kindergarten kommen, tun sie sich manchmal schwer damit soziale Kontakte zu knüpfen. Das ist nicht ungewöhnlich. Gerade schüchterne Kinder und solche, die sehr behütet aufgewachsen sind, wollen sich in der neuen Umgebung zunächst orientieren und suchen in der ersten Zeit die Nähe zu den Erzieherinnen. Sie sollten auf keinen Fall Druck auf Ihr Kind ausüben. Freundschaften lassen sich nicht erzwingen – das ist bei Kindern nicht anders als bei Erwachsenen.

Wenn Ihr Kind keinen unglücklichen Eindruck macht oder von sich aus den Wunsch äußert Freunde zu finden, brauchen Sie sich daher auch keine Sorgen zu machen. Geben Sie Ihrem Sohn oder ihrer Tochter die Zeit, die er oder sie braucht, um auf andere zuzugehen und zu fragen, ob die anderen Kinder noch einen Spielpartner brauchen. Oft gelingt das erst im zweiten Kindergartenjahr. Natürlich können Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind auch außerhalb des Kindergartens viel Kontakt zu Gleichaltrigen hat, indem Sie sich oft auf dem Spielplatz aufhalten oder Familien mit Kindern zu sich nach Hause einladen. Das ist besonders dann empfehlenswert, wenn Ihr Kind als Einzelkind aufwächst. Auf andere zuzugehen und Freundschaften zu schließen will gelernt sein – so wie viele andere Dinge auch.

Zuletzt aktualisiert am 05.01.2016 von Redaktion.

Zurück