Kinderbücher ab 14 Jahren

Der Erdbeerpflücker

Die beste Freundin von Jette wird von den gesuchten Serientäter ermordet; für Jette bricht eine Welt zusammen. Sie schreibt eine berührende Rede für ihre verstorbene Freundin, die sich an den Mörder richtet und sie ihm darin versichert, dass er für die Tat büßen und sie den Fall aufklären wird. Für Jette fängt so mit der Polizei ein Wettlauf an, jedoch auch um ihr Leben, was ihr erst später bewusst wird. Dieses Buch ist für junge Leser im Alter von 14 Jahren gut geeignet, da diese sich gut in die Lage von Jette hineinversetzen können und auch überlegen, was sie in so einer Situation machen würden. Jugendliche werden so zusagen von dem Buch gefesselt, was zum Beispiel daran liegt, dass die Hauptdarsteller keine Indizien und Ergebnisse der Ermittlungen miteinander verknüpfen können, was den Leser anfangs noch verwirrt. Außerdem wird sowohl aus der Perspektive von Jette als auch aus der des Mörders erzählt.

Der gelbe Vogel

Das Buch „Der gelbe Vogel“, das von Myron Levoy geschrieben wurde, geht es um das Mädchen mit dem Namen Naomi, welches durch den Anbruch des Krieges verrückt geworden ist. Als sie in einer anderen Gegend ein neues Zuhause findet, lernt sie auch den Jungen Alan kennen, mit dem sie sich anfreundet und der ihr dabei hilft, die schweren Schicksalsschläge in ihrem Leben überwinden zu können. Es fällt dem Jungen nicht leicht, jedoch gelingt es ihm mit der Zeit immer mehr ihres Vertrauens zu gewinnen. Auch für Schulklassen ist dieses Buch als Lektüre im Deutsch- oder Geschichtsunterricht geeignet, da es gut in den Unterricht eingebracht werden kann und Jugendliche so lernen, dass ein Krieg auf keinen Fall eine gute Lösung ist, sondern die Situation oftmals noch verschlimmert. Der Autor hat die Geschichte so verfasst, dass sich der Leser sehr gut in die verschiedenen Personen hineinversetzten kann. Außerdem bringt es den Leser dazu, über so ein wichtiges Thema nachzudenken.

Lucas

In diesem Buch wird die Geschichte vom Zusammenleben von Menschen aus der Sich eines fünfzehnjähreigen Mädchens erzählt, welche den Namen Caitlin trägt. Mit ihrem Vater und ihrem Bruder wohnt sie auf einer Insel Wattenmeer wohnt. Im letzten Sommer trifft sie auf der Insel einen Jungen mit dem Namen Lucas, welcher unerwartet in ihr Leben kommt und in der Wildnis lebt. Sie will dem Gruppenzwang der Szene auf der Insel entkommen und Lucas kommt da genau richtig, denn die beiden sind so gut wie Seelenverwandt. Die Bewohner der Insel sind jedoch den Fremden gegenüber eher abgeneigt, da sie ihn kaum kennen oder kennen wollen. Das macht ihn für Caitlin noch interessanter und die beiden verlieben sich ineinander, versuchen es jedoch vor dem anderen zu verstecken. Ein Roman, von dessen Spannung Jugendliche begeistert sein werden.

Sprich

In dem Buch „Sprich“ geht es um die vierzehnjährige Melinda, welche im ersten Jahr an der High School ist. Jedoch ist es ganz und gar nicht, wie sie es sich vorgestellt hat: sie wird von ihren Freunden gemieden und selbst die Schüler, die sie neu kennen gelernt hat, wollen nicht wirklich etwas mit ihr zu tun haben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie im Jahr zuvor auf einer Feier die Polizei gerufen hat, was aus der Sicht der anderen keinen Grund hatte. Sie hat niemanden, dem sie sich anvertrauen kann und spricht nur noch, wenn es sein muss. Am Ende des Schuljahres spricht sie jedoch über das Geschehen auf der Party und was ihr dort widerfahren ist. Jugendliche mögen diese Geschichte, da sie Melinda helfen wollen und darüber nachdenken, wenn sie selbst in einer solchen Situation wären. Durch die Ich- Perspektive kann man sich außerdem gut in sie hineinversetzen.

Edward und Bella: Bis(s) zum Morgengrauen

Das Buch „Bis(s) zum Morgengrauen“ von der Schriftstellerin Stephenie Meyer handelt von einem Mädchen namens Bella, welche in eine andere Stadt zu ihrem Vater zieht und dort eine neue schule besuchen muss. Dort lernt sie schon am ersten Tag nette Leute kennen, die auch bald zu ihren Freunden werden. Aber sie sieht ebenfalls eine Geschwistergruppe, die alle bildhübsch sind und auf ihr Umfeld sehr geheimnisvoll wirken; besonders auf Bella, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Edward verliebt. Jedoch findet Bella heraus, dass die Geschwister sich äußerst merkwürdig verhalten und über übermenschliche Kräfte zu verfügen scheinen. Sie erfährt nach einiger Zeit, dass die Geschwister Vampire sind. Obwohl sie Angst hat, geht sie das Risiko ein, mit ihm zusammen zu sein. Seinen durst auf Bellas Blut muss Edward jedoch mit seinem Verstand und aller Kraft zurückhalten…