Zurück zur Schulempfehlung, fordern Experten

von Newsredaktion

Grundschule

In einigen Bundesländern wie etwa Niedersachsen dürfen die Grundschulen keine Empfehlung für eine weiterführende Schule aussprechen. Experten vom Philologenverband fordern nun, dass diese Regelung aufgehoben wird. Sie fürchten, dass zu viele Kinder auf der falschen Schule landen, die z.B. nicht für das Gymnasium nicht geeignet sind.

Einführung der Schulempfehlung

Daher sollen die Grundschulen in Zukunft wieder Empfehlungen für die weiterführende Schulen für die Schüler der vierten Klassen aussprechen dürfen. Das zumindest fordert der Verband von der künftigen neuen Landesregierung. Anlass ist der Philologen-Tag, der aktuell in Goslar tagt. Weil die Empfehlungen von den Grundschulen ausbleiben, schicken viele Eltern ihre Kinder auf die falsche Schule. Tatsächlich sind viele Kinder auf dem Gymnasium überfordert und sind besser auf der Realschule oder der Hauptschule aufgehoben. Schulen haben hier wenig Spielraum. Auch wenn klar ist, dass das Kind am Gymnasium falsch ist, können die Eltern nur dazu ermutigt werden, zum Wohl des Kindes die Schule zu wechseln. Es zeigt sich auch, dass sich viele Eltern eine fachliche Empfehlung der Grundschullehrkräfte wünschen, die die Kinder ehrlich einschätzen können und müssen.

Im Wahlkampf hatten die Parteien mit der Abschaffung der Schulempfehlung geworben. Die geplante Große Koalition aus SPD und Union berät nun über die Wiedereinführung. Zuvor hatte die rot-grüne Landesregierung die Schulempfehlung abgeschafft.

Weitere Forderungen der Philologen

Den Philologen geht es nicht nur um die Wiedereinführung der Schul-Empfehlung. Ebenso hoffen sie auf eine Kurskorrektur bei der Ausrichtung der Schulen. Sie fordern, dass Schulen wieder stärker auf Leistung, Noten und Versetzung setzen. Die Philologen fordern zudem den Erhalt von Förderschulen. In einigen Fällen sei die bestmögliche Förderung des Kindes an speziellen Förderschulen besser möglich als an allgemeinbildenden Schulen. Gleichwohl kann Inklusion in vielen Fällen auch sinnvoll sein. Auch in Fragen des Geld äußern sich die Experten klar: Sie wollen mehr Gehalt für die Lehrkräfte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben