Weitere Erziehungs-News

Schutz vor Allergien für Kinder

von Newsredaktion

Allergien

Viele Kinder sind von Allergien betroffen und müssen dauerhaft oder über einen längeren Zeitraum auf Lebensmittel wie Milch, Nüsse, Weizen oder Eier verzichten. Bisher haben die Kinderärzte meist dazu geraten, die entsprechenden Lebensmittel wegzulassen. Eine neue Studie aus Kanada aber bringt neue Erkenntnisse.

Typische Symptome für Lebensmittelallergien

Allergien sind auch bei Kindern und Jugendlichen typischer Weise mit Symptomen wie Blähungen, Juckreiz der Haut, Durchfall und ähnliches verbunden. Sie sind typisch für Lebensmittelallergien. Aktuell leiden geschätzt gut acht Prozent der Kinder bis zu drei Jahren an einer entsprechenden Allergie. Bis dato war die Strategie, die entsprechenden Lebensmittel von den Kindern fernzuhalten. Grundsätzlich gilt, dass für eine Allergie eine Sensibilisierung erforderlich ist. Das heißt, die Betroffenen müssen erstmals mit dem Allergen, etwa den Lebensmitteln, in Kontakt kommen. Allein dieser Kontakt löst dann aber noch nicht die Allergie aus. Erst bei weiteren Kontakten kann sich die Allergie zeigen und die Kinder entwickeln individuelle Symptome. Entsprechend rieten die Ärzte bisher dazu, Eier, Milchprodukte oder Nüsse wie Erdnüsse vom Speiseplan zu verbannen.

Sensibilisierung für die Lebensmittel

Wissenschaftler der McMaster University im kanadischen Ontario aber fanden nun heraus, dass das Risiko für eine Allergie gesenkt werden kann. Wenn die Kinder die entsprechenden Lebensmittel bis zu einem Alter bis zu einem Jahr bekommen, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Sensibilisierung entwickeln. Vor allem Eier auf dem Speiseplan können offenbar helfen, Allergien zu vermeiden. Für die Studie wurden über 1.000 Kinder untersucht. 96 Prozent der Eltern gaben den Kindern im ersten Lebensjahr Milchprodukte, aber eine Eier. 76 Prozent gaben diese Produkte erst ab einem Alter von sieben bis zwölf Monaten.

Chance, Allergien zu vermeiden

Das lässt nach Ansicht der Forscher den Schluss zu, dass Kinder seltener Allergien entwickeln, wenn sie von Anfang an die Milchprodukte, Nüsse und Eier bekommen. Damit sei sinnvoller, die vielleicht Allergien auslösenden Lebensmittel zu füttern, statt darauf zu verzichten, damit die Kinder das Immunsystem stärken und keine Allergien entwickeln. Diese Sensibilisierung sei zwar nicht dasselbe wie eine Allergie, aber ein wichtiger Schritt zur Allergie.

Weitere Erziehungs-News