Positiv denken in der Schwangerschaft

von Redaktion

Glückliche Schwangerschaft

Positiv denken und selbstbestimmt leben während der Schwangerschaft? Das könnte die Fähigkeiten Ihres Kindes in Mathematik und Naturwissenschaften fördern!

Unter Verwendung von Daten aus der Studie Bristol's Children of the 90s ist die Forschung Teil einer Serie der Universität Bristol, die ein elterliches Persönlichkeitsattribut untersucht, das als "Kontrollüberzeugung" bekannt ist. Dies ist ein psychologisches Maß dafür, wie sehr jemand glaubt über sein Leben selbst bestimmen zu können oder ob äußere Kräfte, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, sein Leben bestimmen.

Die Fremdbestimmten würden glauben, dass es wenig Sinn macht sich anzustrengen, da das, was mit ihnen geschieht, auf Glück und Umstände zurückzuführen ist, im Gegensatz zu selbst kontrollierten Menschen, die zum Handeln motiviert sind, weil sie das Gefühl haben, dass sie beeinflussen können, was passieren wird.

Forscher untersuchten die Einstellung anhand von Antworten aus Fragebögen, die von über 1600 schwangeren Frauen ausgefüllt wurden, die an der Studie Children of the 90s teilnahmen.  Sie betrachteten dann die mathematischen und wissenschaftlichen Argumentations- und Problemlösungsfähigkeiten ihrer Nachkommen im Alter von 8, 11 und 13 Jahren, die in der Schule mit speziell entwickelten Tests bewertet wurden. Diese Studie ist eine der ersten, die die pränatale Einstellung der Eltern mit den mathematischen und naturwissenschaftlichen Fähigkeiten ihrer Nachkommen Jahre später verbindet.

Selbstbestimmte Mütter unterstützen mehr ihre Kinder

Die Ergebnisse zeigen, dass Mütter mit eine selbstbetimmten Einstellung vor der Geburt ihres Kindes (diejenigen, die an den Zusammenhang zwischen ihren Handlungen und dem, was mit ihnen geschieht, glauben) eher ein Kind haben, das gut in Mathematik und Naturwissenschaften ist.  Im Vergleich zu ihren fremdbestimmten Altersgenossen waren selbst fokussierte Mütter auch eher bereit, ihren Kindern eine Ernährung anzubieten, die die Gehirnentwicklung unterstützt, ihnen häufiger Geschichten vorzulesen und ein Interesse an den Hausaufgaben und dem akademischen Fortschritt ihres Kindes zu zeigen.

Hauptautor und Gründer der Studie Children of the 90s Professor Jean Golding OBE sagt:

"Es ist allgemein bekannt, dass die Kontrollüberzeugung eines Kindes stark mit seinen akademischen Leistungen verbunden ist, aber bisher wussten wir nicht, ob die Kontrollüberzeugung der Mütter während der Schwangerschaft in der frühen Kindheit eine Rolle spielt.  Dank der Längsschnittdaten der Studie Children of the 90s können wir diese Assoziationen nun herstellen.

Müttern helfen ein gutes Gefühl zu entwicklen

"Wenn unsere Ergebnisse, dass die Einstellungen und Verhaltensweisen von Müttern einen Einfluss auf die akademischen Fähigkeiten ihres Kindes haben können, reproduziert werden können, würde dies bedeuten, dass mehr Anstrengungen unternommen werden sollten, um die Möglichkeiten für Mütter zu erhöhen, das Gefühl zu entwickeln, dass ihr Verhalten einen positiven Effekt für sie selbst und ihre Kinder haben wird.  Es würde zukünftigen Generationen helfen, gesunde, selbstbewusste und unabhängige Kinder aufzuziehen.

"Die nächsten Schritte für diesen Bereich der Psychologie werden darin bestehen, dass die Forscher dies auf internationaler Ebene prüfen, um zu sehen, ob die Ergebnisse repliziert werden. Weitere wichtige Faktoren werden die Durchführung einer Interventionsstudie sein, um zu beurteilen, ob die Förderung von Frauen selbstbestimmt zu leben die akademische Entwicklung ihrer Kinder verbessern wird."

Kontrollüberzeugung

 

Candler Professor für Psychologie Stephen Nowicki von der Emory University, Atlanta, ein Co-Autor und Experte für den Kontrollort, fügte hinzu:

"Selbstbestimmte Eltern glauben, dass sie Verhaltensentscheidungen im Leben haben.  Diese und andere Ergebnisse aus unserer Kinderentwicklungsarbeit mit der University of Bristol mit werdenden Eltern zeigen, dass, wenn sie erwarten, dass die Lebensergebnisse mit dem verknüpft werden, was sie tun, ihre Kinder besser essen, besser schlafen und ihre Emotionen besser kontrollieren können.  Solche Kinder im späteren Kindesalter haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit für höhere schulische Leistungen, weniger schulbedingte persönliche und soziale Schwierigkeiten und eine geringere Wahrscheinlichkeit für Fettleibigkeit.

"Es ist möglich, dass ein Elternteil seine Einstellung ändert; wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Eltern, die selbstbestimmter werden (d.h. lernen, die Zusammenhänge zwischen dem, was sie tun und dem, was mit ihren Kindern passiert, zu sehen), ihre Elternfähigkeiten verbessert haben, was sich positiv auf das persönliche, soziale und akademische Leben ihrer Kinder auswirken würde."

Zurück

Einen Kommentar schreiben