Politik im Schulunterricht

von Newsredaktion

Politik

Wissenschaftler aus Bielefeld haben untersucht, wie viel Politik-Unterricht Schüler durchschnittlich erhalten. Dabei haben sich einige Unterschiede in den einzelnen  Bundesländern gezeigt.

Schulfach Politik

Was müssen Schüler heute in der Schule lernen, um mündige Bürger zu sein? Was sollten sie über politische Themen lernen? Was ist ein mündiger Bürger? Laut Duden handelt es sich um einen Erwachsenen, der ein eigenes Urteil fällen und selbständige Entscheidungen treffen kann. Vor allem die Schulfächer Politik und Wirtschaft streiten darüber, was Schüler lernen sollten. Das zeigt die sehr unterschiedlichen Auffassungen über Lehrinhalte.

Schwerpunkte in den Bundesländern

So mahnen Sozialwissenschaftler an,  dass wissenschaftliche Themen mehr Platz im Unterricht bekommen auf Kosten der politischen Themen. Auf einen überspitzen Nenner gebracht könnte man das mit den Schlagworten Aktienkurse und Sparpläne anstatt Wahlen, Parteien oder Ausschwitz. Zunächst muss dabei jedoch geklärt werden wie viel Unterricht im Bereich Politik tatsächlich an Schulen erteilt wird. Die Wissenschaftler der Universität Bielefeld haben sich dieser Frage angenommen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Politik-Unterricht in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich gehandhabt wird. So haben Lehrkräfte in Hessen oder Schleswig-Holstein acht Mal mehr Zeit für politische Bildung als Kollegen in Bayern. Bei der Analyse stellte sich das Problem, dass das Fach Politik in jedem Bundesland anders heißt.

Lernzeit für politische Themen

Häufig sind so genannte Sammelfächer wie Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft in Sachsen oder Politik/Gesellschaft/Wirtschaft in Hamburg, um zwei Beispiele zu nennen. So ergibt sich eine unterschiedliche Quote für die politische Bildung in der Sekundarstufe I der Gymnasien. So wird in Bayern Sozialkunde als eigenständiges Fach für die politische Bildung angeboten. Allerdings steht nur ein Viertel der Lernzeit zur Verfügung als in anderen Bundesländern. Das sagt auch etwas über den Wert aus, den Landesregierungen der Politik bzw. der politischen Bildung beimessen. In Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein wird Politik bereits ab der fünften Klasse unterrichtet.

Detaillierte Analyse

Eine detaillierte Analyse zeigt unter anderem auch, dass in Nordrhein-Westfalen Stundentafeln und konkrete Lehrpläne wenig Raum für Politik lassen. Politische Themen werden in der Sekundarstufe I in den Klassen fünf bis zehn der Gesamt- und Realschulen und in den Klassen fünf bis neun auf den Gymnasien nur knapp 15 bis 20 Minuten Zeit pro Woche bleiben. Dazu kommt, dass Politik sehr häufig von fachfremden Lehrkräften unterrichtet wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben