Kitas beeinflussen Sozialverhalten der Kinder

von Newsredaktion

Kita

Der Besuch einer Kindertagesstätte oder eines Kindergartens wirkt sich auf die Kinder in den allermeisten Fällen durchweg positiv auf ihre Entwicklung aus. Sie lernen andere Kinder kennen, soziale Kompetenzen und vieles mehr. Eine Studie hat nun ergeben, dass Kinder mögliche Mängel im Sozialverhalten durch den Kita-Besuch ausgleichen können. Gute Kindertagesstätten können mit einer hohen Bildungs- und Betreuungsqualität dafür sorgen, dass Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren freundlicher und rücksichtsvoller sind.

Kinder profitieren von Kita-Besuch

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Kinder in guten Kindergärten und Kitas entwickeln auch ein besseres Sozialverhalten. Zu diesem Schluss kommen die Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Dieser Effekt gilt besonders für Kinder, die Mütter mit einem niedrigen Bildungsabschluss haben und in einem Haushalt mit einem niedrigen Einkommen aufwachsen. Vor allem sie profitieren vom Besuch der Kita und einer hohen Bildungsqualität. Demnach kann die Qualität der Kita zum Teil die Unterschiede der sozialen Herkunft ausgleichen und sich positiv auf das Sozialverhalten auswirken. Kinder gehen demnach rücksichtsvoller und aufmerksamer mit Gleichaltrigen um, verhalten sich aber auch Erwachsenen gegenüber besser.

Wichtige Kriterien der Qualität

Das Institut betont, wie wichtig und elementar für die Kinder die Qualität der frühkindlichen Erziehung und der entsprechenden Einrichtungen sind. Die Experten fordern daher von der Politik die Einführung bundesweiter Qualitätsstandards. Gegebenenfalls müssten die Standards überprüft und angepasst werden.

Für die Studie nutzten die Wissenschaftler Daten von etwa 1700 Kindern in etwa 200 Kitas in ganz Deutschland. Dabei galten wichtige Qualitätsmerkmale wie Gruppengröße, Personalschlüssel, gemeinschaftliche Aktivitäten sowie die Ausbildung des pädagogischen Personals. Außerdem relevant war die Verfügbarkeit von Materialien zum Spielen und Lernen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben