Kinder von älteren Mütter meist gesünder

von Newsredaktion

Mütter

Wie eine Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock sowie der London School of Economics herausfand, profitieren Kinder davon, wenn die Mütter bei ihrer Geburt älter sind. Sie sind meist gesünder, werden größer und haben in der Regel auch bessere Bildungschancen als die Kinder jüngerer Mütter.

Verschiedene gesundheitliche Risiken durch Alter der Mutter

Viele Studien gingen bisher davon aus, dass mit dem wachsenden Alter der Mütter auch die gesundheitlichen Risiken der Kinder zunehmen. Bisher galt, dass je später die Frauen schwanger sind, desto größer ist auch das Risiko, dass die Kinder vom Down-Syndrom betroffen sind oder später Erkrankungen wie Alzheimer, Bluthochdruck oder Diabetes bekommen.

Mehr Vorteile durch äußere, positive Einflüsse

Die neue Studie zeigt nun jedoch, dass diese Risiken natürlich nach wie vor nicht zu leugnen sind, dennoch einige Vorteile diese Risiken überwiegen. Die Forscher rechnen vor, dass eine Frau, die ihr Kind im Durchschnitt zehn Jahre später bekommt, damit auch die gesundheitlichen und sozialen Rahmenbedingungen für das Kind verbessert. Damit kompensieren diese Vorteile die Risiken, so die Wissenschaftler, erheblich.

Zahlreiche Männer und Frauen aus Schweden untersucht

Für diese Studie wurden von den internationalen Wissenschaftlern die Daten von über 1,5 Millionen Frauen und Männern aus Schweden ausgewertet, die zwischen 1960 und 1991 zur Welt kamen. Untersuchungsaspekte waren dabei unter anderem die Größe, die körperliche Fitness, der Schulabschluss und der Bildungsstand.

Effekt auch bei Geschwistern feststellbar

Dabei fanden die Experten heraus, dass die Kinder älterer Mütter durchschnittlich größer, besser in der Schule waren und wahrscheinlicher einen Universitätsabschluss vorweisen konnten im Gegensatz zu Altersgenossen mit jüngeren Müttern. Das war auch der Fall, wenn die Mutter bereits um die 40 Jahre alt war. Ähnliches war auch für die Geschwister mit einem recht großen Altersabstand nachzuweisen. So gingen die Kinder von Müttern über 40 im Schnitt ein Jahr länger zur Schule bzw. zur Universität als die Geschwister, bei denen die Mutter Anfang 20 war.

Zurück