Hat ein Kaiserschnitt Langzeitfolgen?

von Newsredaktion

Kaiserschnitt

In den letzten Jahren hat die Zahl der Kaiserschnitte weltweit zugenommen. Für Mütter wie für die Kinder hat der Eingriff seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Wissenschaftler zeigen nun beide Aspekte und verweisen auf mögliche Langzeitfolgen.

Mögliche Risiken

So schützt der Kaiserschnitt die Mütter langfristig vor Inkontinenz und Problemen mit dem Beckenboden. Allerdings erhöht sich das Risiko einer Fehl- oder Todgeburt bei weiteren Schwangerschaften, sowie Komplikationen im Bereich der Plazenta. Wissenschaftler haben diese und andere Erkenntnisse nach Auswertung diverser Studien zusammengetragen. Werdende Mütter sollen mit Hilfe dieser Informationen ihre Entscheidung zur Art der Entbindung leichter treffen können und die Planung der Geburt erleichtern.  

Mehr Kaiserschnitte

Fakt ist, dass weltweit die Zahl der Kaiserschnitte deutlich gestiegen ist. In Westeuropa lag der Wert in 2016 bei knapp 25 Prozent der Geburten. In Nord- und Südamerika lag der Wert bei 32 bzw. 41 Prozent. In Deutschland hat das Statistische Bundesamt haben sich die Zahlen zwischen 1991 und 2016 von etwa 15 auf etwa 30 Prozent verdoppelt. Häufig entscheiden sich Ärzte für einen Kaiserschnitt bei ernsthaften Komplikationen. Viele Kaiserschnitte sind aber medizinisch nicht dringend notwendig und werden auf Wunsch der Mutter durchgeführt.

Mögliche Langzeitfolgen für Mütter und Kinder

Die Frauen sind sich der unmittelbaren Risiken wie Infektionen oder Thrombose nach einem Kaiserschnitt bewusst. Über die Langzeitfolgen wissen jedoch die meisten Frauen nichts. Bisher gab es dazu noch wenig aussagekräftiges Daten-Material. Offenbar zeigt sich aber, dass die Frauen langfristig das Risiko für Inkontinenz oder einen Beckenvorfall senken können. Bei künftigen Schwangerschaften besteht jedoch häufig ein höheres Risiko für eine Fehlgeburt oder Probleme im Bereich der Plazenta. Bei den Kindern erhöht sich das Risiko für Asthma und Übergewicht.

Beobachtungen und weitere Forschung

Wichtig ist, bei der Entscheidung für oder gegen einen Kaiserschnitt sämtliche Vor- und Nachteile individuell abzuwägen. Die Wissenschaftler betonen, dass die erwähnten Erkenntnisse auf Beobachtungsstudien beruhen und damit ein kausaler Zusammenhang zwischen Kaiserschnitt und Langzeitfolgen nicht gesichert bestätigt werden kann. Um hier künftig verlässliche Angaben machen zu können, sind weitere Forschungsarbeiten und Untersuchungen nötig.  

Zurück

Einen Kommentar schreiben