Hackerangriffe auf PC und Handy verhindern

von Redaktion

Hackerangriff

Die Nachrichten von Hackerangriffen häufen sich, ob es nun um mögliche Wahlmanipulationen, Spionageangriffe auf Behörden und Firmen oder den einzelnen User geht, die Kriminalität im Web ist die Gefahr von heute und morgen. Aber wie schützt man sich und vermittelt das seinen Kindern?

53% deutscher Unternehmen sind bereits betroffen

Laut einer Studie von Bitkom Research sind in den Jahren 2016 und 2017 mehr als die Hälfte der Unternehmen bereits Opfer eines Angriffes über die digitale Datenleitung geworden und dadurch ist ein Schaden von rund 110 Millionen Euro entstanden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat hier ebenfalls Grafiken und Informationen zu den Opfern und Schutzmaßnahmen zusammengestellt.

Dabei haben es Hacker nicht nur auf die großen Fische abgesehen, sondern es wird auch Datendiebstahl in großem Ausmaß von privaten Konten betrieben. Spätestens wenn es um die eigenen Bankdaten geht, wird jedem klar, wie wichtig es ist, sich über dieses Thema zu informieren.

 

Das Smartphone ist die Angriffsfläche der Zukunft

Die große Gefahr lauert jedoch zukünftig immer weniger am heimischen PC, sondern in den Handys. Laut der JIM-Studie aus dem Jahr 2017 surfen bereits 81% der User über das Smartphone im World Wide Web, dem gegenüber stehen nur noch 8% mit dem PC, 6% mit Laptop, 4% dem Tablet und 1% an der Spielekonsole. Gerade Kinder sind also mit dem Besitz ihres ersten Handys gefährdet und sollten frühestmöglich über Schutzmaßnahmen aufgeklärt werden.

 

 

Der Internetprovider STRATO hat sich dazu ein kleines Browsergame einfallen lassen, bei dem Kinder spielerisch auf die möglichen Gefahren für Server durch Cyberangriffe herangeführt werden. Das Spiel kann hier: Server Defense gespielt werden und schüttet dafür Gewinne in Form von Sportbeuteln und Coffee-to-go-Bechern aus. Wer teilnehmen möchte, sollte sich sputen, das Gewinnspiel läuft nur noch bis zum 19. März 2018.

Bei PC Welt gibt es ein paar Tipps, wie Sie Ihr Mobilgerät vor Hackern schützen können.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben