Gemeinsames Sorgerecht bedeutet weniger Stress für Kinder

von Newsredaktion

Eltern

Nach einer Trennung bedeutet das gemeinsame Sorgerecht der Eltern viel weniger Stress für die Kinder. Das zeigt eine Studie der Karlstad Universität Stockholm. Demnach spielen dabei auch die vorangegangenen Konflikte innerhalb der Familie kaum eine Rolle.

Trennung der Eltern

Wissenschaftler der Universität Stockholm haben herausgefunden, dass es Unterschiede gibt, ob Kinder nach einer Trennung bei einem Elternteil leben und ob sich die Eltern das Sorgerecht teilen. Die Experten vermuten, dass Kinder mit der weitgehenden Trennung von einem Elternteil Ressourcen wie Verwandte, Freunde und finanzielle Mittel verlieren. Studien zeigen auch, dass sich viele Kinder Sorgen um das Elternteil machen, dass sie selten sehen. Das führt zu Stress. So fühlen sich Kinder besser, deren Eltern sich das Sorgerecht teilen.  Dabei unterscheiden Experten zwischen gemeinsamem physischen Sorgerecht und gemeinsamer gesetzlicher Erziehungsberechtigung.

Studie zur Lebenssituation

Das gemeinsame Sorgerecht ermöglicht den Eltern gemeinsame Entscheidungen bezüglich der Erziehung des Kindes. Das gemeinsame physische Sorgerecht bedeutet gleichmäßig viel Zeit bei beiden Elternteilen.

Für die Studie haben die Wissenschaftler zwischen 2001 und 2003 Daten zu Lebensbedingungen in Schweden ausgewertet. Damit sei Schweden ein Vorreiterland für neue Familienformen und gesellschaftlichen Aspekten wie Scheidung, Patchwork oder Geburtshilfe. Die Daten ermöglichen einen Blick auch auf andere europäische Länder heute. In der damaligen Umfrage ging es um Wohnverhältnisse, Stress bei Kindern oder das Verhältnis der Kinder zu den Eltern.  

Gemeinsames Sorgerecht bringt Stabilität

Experten sind sich mit der Studie einig, dass Kinder in der Regel mehr Stress ausgesetzt sind, wenn sie hauptsächlich bei einem Elternteil leben. Wenn sich Eltern das Sorgerecht teilen und die Kinder etwa gleich viel Zeit mit beiden Elternteilen verbringen, entlastet das die Kinder, selbst wenn es zu Konflikten zwischen den Eltern oder zwischen den Eltern und dem Kind kommt. Bisher fürchteten Psychologen und andere Experten, dass das physische gemeinsame Sorgerecht für eine instabile Lebenssituation führt.

Teilen sich Eltern physisch das Sorgerecht, vermindert das den Stress bei Kindern und fördert die Beziehung zu beiden Elternteilen. Das Wohlergehen des Kindes und ein gutes Verhältnis zu den Eltern ist dabei im Vordergrund zu sehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben