Diesjähriger Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken

von Newsredaktion

Kinder und Jugendbuchmesse

In diesem Jahr findet der Europäische Kinder- und Jugendbuch-Messe in der Landeshauptstadt Saarbrücken statt. Vom 19.  bis 22. Mai diesen Jahres steht die Messe unter dem Motto Respekt, zahlreiche Autoren stellen dann wieder ihre neuen Werke für Kinder und Jugendliche zu unterschiedlichen Themen in verschiedenen Sprachen vor.

Viele Themen und vielfältiges Buchangebot

Lesen und Bücher stehen bei vielen Kindern und Jugendlichen nach wie vor hoch im Kurs. Ob selber Lesen oder vorlesen, Bilderbücher oder Romane, Hörbücher,  Krimi-Geschichten, Fantasy oder Pferde-Romane, wie im jedem Jahr ist auch aktuell die Bandbreite unter den Neuerscheinungen wieder sehr groß. Bereits zum 16. Mal findet die Kinder- und Jugendbuchmesse in diesem Jahr im Saarbrücker Schloss statt. Thematisch soll dabei die Frage im Mittelpunkt stehen „Was heißt hier Respekt?“. Altbekannte Themen in den Geschichten sind dabei ebenso vertreten wie sehr aktuelle und schwere Themen. So stellt die Autorin Anna Kuschnarowa ihren Roman Dschihad Paradise vor, in dem es um islamischen Extremismus, den Dschihad und Jugendliche geht, die sich der Terror-Vereinigung IS anschließen. Eine Iranerin berichtet in ihrem Buch über ihre Erfahrungen als Flüchtling in der neuen, fremden Heimat Deutschland. Über die Umwelt und den respektvollen Umgang mit Flora und Fauna geht es im Buch Finn Flosse räumt das Meer auf von Eva Plaputta. Diese drei Beispiele zeigen die große Vielfalt, die Kinder und Jugendliche im großen Angebot an Literatur finden können.

Lesungen, Diskussionen und Jugendliteraturpreis

In diesem Jahr ist die Ukraine Gastland. Künstler und Autoren beschäftigen sich mit dem Konflikt mit Russland und der zwiespältigen Situation im Land. Die  Besucher erhalten einen interessanten und spannenden Einblick in ein Land und auch die aktuelle Lage, die in den Medien zum Teil zu kurz kommt. An vier Messe-Tagen finden für große und kleine Leser über 150 verschiedene Veranstaltungen wie Lesungen, Diskussionsrunden und Workshops statt. Außerdem wird der deutsch-französische Jugendliteraturpreis verlieren. Je ein Autor aus Frankreich und Deutschland erhalten einen Preis.

 

Zurück