Ärzte warnen aktuell vor falscher Sitzhaltung bei Kindern

von Newsredaktion

Sitzhaltung

Viele Kinder nehmen beim Spielen die so genannte W-Position beim Sitzen auf dem Boden ein. Bei dieser speziellen Sitzhaltung, bei der die Beine der Kinder ein W bilden, kann es jedoch zu erheblichen körperlichen Schäden kommen, wie Kinderärzte jetzt aktuell warnen. Eltern sollten versuchen, dass Kinder diese Sitzhaltung vermeiden.

Ungünstige Sitzhaltung

Viele Eltern fragen sich, warum diese Sitzhaltung so kritisch ist. Sie ist weit verbreitet. Spielende Kinder setzen sich auf den Boden und winkeln bei dieser Sitzhaltung die Beine rechts und links an neben dem Körper und bilden so ein W. Die Experten fürchten jedoch körperliche Schäden bei den Kindern, wenn die Kinder zu häufig und längere Zeit in dieser Position verharren. Auch international äußern sich Ergotherapeuten und Kinderärzte zu diesem Thema. So ist die Sitzhaltung bei vielen Kindern beliebt, gleichzeitig warnen die Experten vor einer negativen körperlichen Entwicklung. Einerseits können die Kinder beim Spiel auf dem Boden in dieser Körperhaltung besser das Gleichgewicht halten und haben die Hände frei zum Agieren und Spielen, anderseits erschwert die Position gerade bei Kindern mit einer ohnehin schon schwachen Muskulatur die Entwicklung eines stabilen Muskelapparats. Dies gilt etwa für die Muskulatur im Rumpf. Wenn diese Kinder dann ständig in der W-Position auf dem Boden sitzen, können sie irgendwann kaum mehr eine andere Haltung einnehmen.

Folgen für Muskulatur, Skelett und Motorik

Weitere Folgen für den Körper der Kinder sind die Instabilität der Hüften und des Rumpfes, aber auch weitere orthopädische Schäden an den Knien oder Füßen. Möglicherweise führt die Sitzhaltung auch zu verkürzten Sehnen, was kaum mehr rückgängig zu machen ist. Die Experten sehen die Sitzhaltung im W vor allem für kleine Kinder kritisch, da sie sich noch besonders stark entwickeln, was Knochenbau und Muskulatur angeht. Das kann auch die motorischen Fähigkeiten einschränken. Das kann so weit gehen, dass einfachste Bewegungsabläufe wie das Fallen eines Balles oder das Balancieren auf einem Balken diesen Kindern bzw. später älteren Kindern oder Jugendlichen sehr schwer fallen.

Daher raten die Ärzte Eltern dazu, bei den Kindern auf verschiedene Sitzhaltungen zu achten und generell die Beweglichkeit und die Körperhaltung der Kinder zu fördern und im Blick zu behalten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben