Meine Tochter ist in letzter Zeit sehr komisch.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Tochter ist in letzter Zeit sehr komisch.

      Hallo liebe Eltern,
      Ich mache mir Sorgen um meine Tochter Liese (11). Seit einer Woche war sie ziemlich komisch. Sie war fast die ganze Zeit in ihrem Zimmer, hat gelesen oder hat manchmal sehr traurig geguckt. Und sie redet nur noch selten mit mir.
      Außerdem bin ich letztens abends in ihr Zimmer gekommen, um ihr Gutenacht zu sagen. Sie lag schon im Bett und hat geweint. Als ich reinkam, hat sie versucht, zu verstecken, dass sie geweint hat. Aber sie konnte es nicht verbergen. Ich hab sie versucht zu trösten und gefragt was los ist. Aber sie wollte mir nichts sagen. Ich mache mich nun riesige Sorgen um sie (vielleicht wurde sie in der Schule gemobbt oder sie wurde von irgendwem misshandelt). Was soll ich nun tun?
      Danke im Voraus
      Gisela ;)
      <3 Gisela
    • Liebe Gisela!

      Dass der Zeitraum, in dem es Liese nicht so gut geht, auf erst eine Woche begrenzt ist, ist schon mal gut. Wenn es einen konkreten Grund gibt, kann da noch einiges abgefedert werden.

      Deine Tochter wollte aber - so liest es sich für mich - wohl noch nicht darüber sprechen. Hier ist es meiner Erfahrung nach sinnvoll, das Gespräch anzubieten, aber sie nicht zu bedrängen. Ihr am besten zu verstehen zu geben, dass man für sie da ist, wenn sie sprechen möchte/Rat braucht, sie für nichts verurteilen wird und sie den Zeitpunkt bestimmt. Wichtig ist es, die eigenen Emotionen nicht unbedingt dem Kind zu kommunizieren "Ich mache mir Sorgen um dich/Ich bin ganz traurig, wenn du traurig bist", denn das kann unter Druck setzen und ein schlechtes Gewissen auslösen. Möglicherweise reagiert Liese dann auch mit Rückzug... In dem Alter funktionieren "Codeworte" auch noch ganz gut. Mit ihr vereinbaren, wenn sie sprechen möchte, sagt sie ein Codewort und dann nimmst du dir Zeit für sie. Das fällt vielen Kindern leichter, als direkt um ein Gespräch zu bitten.

      Was mir aufgrund des Alters noch eingefallen ist: Die Traurigkeit könnte auch mit ersten hormonellen Umbrüchen zu tun haben. Hat sie evtl. schon Vorboten von der Periode (Weißfluss)?

      Alles Liebe euch!
    • Hallo Gisela,
      ich kann da nur aus eigener Erfahrung berichten. Meine Mädels sind noch nicht so alt ;-). Bei mir war das bei der Rückkehr aus dem Ferienlager. Da war ich 13 Jahre alt. Gleiche Situation. Ich lag im Bett und habe geheult und meiner Mutter kam rein, und ich wollte nicht, dass sie mich so sieht. Grund: Ich war schwer verliebt. Allerdings unglücklich. Das ist zwar schon sehr, sehr lange her, aber es hat so reingehauen, dass ich heute noch genau weiß, wie das war. Vielleicht ist das der Grund. Und darüber will man ganz sicher nicht mit den Eltern reden. Ich sehe es genauso wie die werten Mitforisten, einfach das Gespräch anbieten und signalisieren, dass man auf jeden Fall für die Tochter da ist.

      Liebe Grüße,
      Henry