Trennung auf vorbestimmte Zeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trennung auf vorbestimmte Zeit

      Hallo zusammen,

      meine Freundin und meine 14 Monate alte Tochter sind gerade auf dem Weg zurück nach Köln. Sie waren für drei Tage bei meinen Schwiegereltern in der Pfalz. Ich habe die Zeit genutzt, um zu arbeiten und meinen Hobbies nachzugehen. Und jetzt freue ich mich wie Bolle auf die beiden. Wir machen es fast alle fünf bis sechs Wochen so, dass mein Freundin mal zu ihrer Schwester oder ihren Eltern fährt und ich allein mein Ding machen kann.

      Das Schönste
      Ich lese dann Fachbücher, bastel an meiner Webseite und treibe viel Sport. Doch das Schönste ist: Spätestens nach der zweiten einsamen Nacht, vermisse ich die beiden so sehr, dass ich es kaum abwarten kann, bis ich sie wieder bei bei mir habe. Diese dreckige Lache meiner kleinen Tochter fehlt einfach, nirgendwo liegen Krümel herum, ich treten nirgends auf spitze Spielzeuge und morgens werde ich nicht von klebrigen Fingerchen geweckt, die mir ins Gesicht greifen.

      Unendlich dankbar
      Ich habe viele Interessen und Hobbies und liebe es, mich diesen voll zu widmen, daher bin ich meiner Freundin unendlich dankbar, dass sie mir soviel Freiheiten lässt. Was aber noch viel schöner ist, durch diese Trennung auf vorbestimmte Zeit, entsteht in mir jedes Mal eine starke Sehnsucht nach meiner Familie. Dadurch wächst meine Dankbarkeit. In circa einer Stunde, werdn die beiden hoffentlich hier sein. Ich muss jetzt dringend spülen und staubsaugen :)

      Kennt ihr das? Schreibt doch mal, was ihr von Trennung auf vorbestimmt Zeit haltet?

      Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag!

      LG René
    • Hallo Rene! :)

      Das klingt ja nett!

      Bei uns ist das auch immer mal wieder Thema. Manchmal ist mein Mann mit den Kindern in den Bergen und ich habe ein Wochenende für mich, manchmal bin ich mit ihnen am See und er hat ein Wochenende für sich. Uns persönlich sind diese Freiheiten sehr wichtig. Und das Schöne ist: Man genießt die Zeit alleine für sich und weiß dann aber gleichzeitig wieder, was man vermisst! :)

      Oder letztens waren beide Kinder für drei Tage mit der Schule fort. Da genießt man die plötzlich gewonnene Freiheit, das leere Kinderzimmer fällt einem aber trotzdem sehr rührselig auf! Ich finde so 2-3 Tage Trennung genau richtig. Mehr sollten es (noch, Kinder sind ja noch "klein") nicht sein! :)
    • Hallo Dani,

      da bin ich ganz bei Dir. Drei Tage genügen da absolut. Und auch ich werde oft etwas rührselig, wenn ich das leere Zimmer meiner Tochter sehe. Meist ist dass dann der Moment, in dem ich meine Freundin per Facetime anrufe oder eine WhatsApp schicke und sie bitte mir ein Foto von der Kleinen zu schicken:-)

      Und als Paar ein paar Tage kindfrei zu haben ist natürlich absolut super – vor allem, wenn man weiß, dass die Kinder sich dort wohlfühlen und es ihnen gut geht.

      Da unsere Tochter erst 14 Monate alt ist und unsere Eltern nicht in unmittelbarer Nähe wohnen, haben wir diese Momente bisher sehr selten gehabt. Ich hoffe aber, das wir nach und nach wieder mehr Zeit für uns bekommen. Ist manchmal nicht ganz leicht immer nur für das Kind da zu sein. Wir als Paar kommen seit der Geburt etwas zu kurz...

      Ich schätze das legt sich mit der Zeit... Bitte sag "ja" :)

      LG aus Köln
    • Ähm: Ja! :D

      Eindeutig! Jetzt ist eure Kleine noch zu klein, aber es werden die Übernachtungs-Zeiten kommen. Da hat man dann gut Zeit als Paar! :) Ich sag jetzt mal ganz klassisch: Genießt die Zeit, die ihr jetzt habt. Diese innige Symbiose. Sie werden so schnell groß. Bei uns ist es jetzt vor allem beim Größeren (gerade 9) schon deutlich, dass man dieses "abnabeln"/Freunde werden wichtiger/Mama und Papa werden langsam lästig merkt. Oder in anderen Worten, wie letztens bei der Geburtstagsfeier zugeflüstert: "Könnt ihr da rüber gehen, wir wollen ein bissl ohne Erwachsene sein!" :D
    • "Könnt ihr da rüber gehen, wir wollen ein bissl ohne Erwachsene sein!" :) Das ist ja großartig Genial, dass er euch das einfach so sagt – zack geradeaus! Find ich super, aber hart für euch als Eltern:-(.

      Ich muss immer lächeln, wenn unter unserem Balkon, die Schulkinder langgehen und sich unterhalten. Die sind schon so erwachsen und ich finde es erschreckend, wie gewählt, die sich oftmals schon ausdrücken.

      Ich würde mir wünschen, dass meine Tochter noch ein bisschen Baby bleibt. Aber schon jetzt merken wir ihren eigenen Kopf – und ich liebe es heimlich, das sie richtig frech ist :)
    • Wir haben auch keine Zeit für uns, und noch nie wirklich gehabt. Unser hat keine Großeltern und bei seinen Geschwistern bleibt er nicht. Das geht auch, er kommt dann halt mit uns mit.
      Da ich in der Woche eh immer alleine Zuhause bin, da mein Mann arbeitet und Luca in der Schule ist, bin ich immer froh, wenn sie wieder Zuhause sind. Also diese Freiheit einige Tage ohne sie zu sein, brauche und will ich auch nicht.
      MfG Gilfy :saint:
    • Das klingt sehr gesund. Es ist schön, wenn man sich wirklich vermissen lernt und einfach auf einander freut. So ging es mir auch immer als ich noch Vollzeit gearbeitet habe. Nach 9 Stunden ohne meine Kleine wollte ich einfach nur noch nach Hause. Und es war jedesmal so unglaublich, schön, wenn sie mich mit einem Lächeln begrüßte :)