Schlaf Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schlaf Probleme

      hallo zusammen ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
      meine zwei grossen Kinder schlafen fast nie die ganze Nacht durch :( und zwar fängt es so an das sie vor dem TV einschlafen und dann bringe ich sie wir ins Bett normaler weise bleiben sie auch dort aber manchmal passiert es das sich eins der Kinder weckt und dann wieder auf dem Sofa schlafen wollen wir lassen sie dann meistens dort damit wir auch schlafen können und die Kinder auch. Ich weiß das es nicht in Ordnung ist habt ihr Tipps für mich und die Kinder danke :)
    • Hallo Annike ich danke dir für deine Antwort ja ich weiß das es nicht so gut ist vor dem TV schlafen zu lassen zur Zeit lasse ich sie einen Film schauen in der Familie also zusammen und nach einer Zeit schalten wir den TV aus es funktioniert sehr gut nur das Problem ist in der Nacht wenn sie sich wecken husch aufs Sofa und wenn ich nein sage ganz lieb geht es nicht es wird sofort blockiert
      meine Kinder sind 3 Jahre 2 Jahre und 6 Monate alt wie machst du denn das mit dem schlafen gehen
    • Hallo Jannela ja das stimmt ist aber leider nicht auf dauer die Lösung und wir haben schon mehr Sachen aus probiert Geschichten einen Moment im Zimmer bleiben bis sie eingeschlafen ist mit dem Bruder im zimmer und so weiter und wie machst du das so
    • Hallo Chregi,

      ich vermute stark, dass der Fernseher damit zu tun hat, dass Ihre Kinder schlecht schlafen.
      Ich finde es sehr früh, mit Kindern im Alter von 2 und 3 Jahren bereits Filme im Fernsehen anzuschauen. In diesem Alter genügt es, wenn es denn Fernsehen sein soll/ muss, wenn die Kinder eine kurze Kindersendung wie Sandmännchen und ähnliches schauen. Ein Film ist viel zu lang in diesem Alter und überfordert eher bzw. ist schlicht ungeeignet.

      Wichtig für Kinder ist, dass sie ein Abend- bzw. Einschlafritual haben, bei dem die Eltern bzw. ein Elternteil dabei sein sollte. Dieses Abndritual führt die Kinder in ihr Bett und dieser Ort soll ein Wohlfühlort für das Kind sein, ein Ort an dem es sich geborgen und sicher fühlt. Viele Eltern erzählen Ihren Kindern abends eine Geschichte während das Kind bereits im Bett liegt. Auch vorlesen ist möglich oder sich gegenseitig kurz erzählen, was am Tag heute schön war.
      So wie Sie die Situation schildern, findet Ihr Abendritual vor dem Fernseher auf dem Sofa statt und das scheint nun für Ihre Kinder der Ort geworden zu sein, an dem sie sich sicher und wohl fühlen, denn dorthin gehen sie ja sogar nachts zurück, wenn sie aufwachen.

      Ich würde Ihnen raten, die Fernsehzeit zu kürzen und die Kinder dann noch wach ins Bett zu bringen, um mit ihnen dort noch etwas Schönes und Entspannendes zu erleben wie eben z.B. eine Geschichte vorlesen oder erzählen, sich sagen, wie lieb man sich gegenseitig hat, erzählen, was man Schönes erlebt hat oder ähnliches. Auch ein Nachtlicht oder eine Salzkristalllampe hilft oft, dann ist es nicht so ganz dunkel, wenn Sie als Eltern dann das Licht ausmachen und Gute Nacht wünschen.

      Klara
    • Hallo auch von mir, sorry, aber in dem Alter koennt ihr sie nicht vor dem TV parken, schon gar nicht zum Einschlafen, ihr solltet einen festen Rhythmus etablieren und das wird einige Zeit, Wochen, in Anspruch nehmen, es wird Protest, Geheul und Geschrei und weitere Schlaflose Nächte geben, aber ihr müsst es ihnen erklären, eisern bleiben und etwaige in Aussicht gestellte Konsequenzen unbedingt einhalten, ihr seid die Eltern, ihr gebt den Rahmen vor und der besteht in diesem Alter nicht aus Fernsehen, tagsüber nicht und abends schon gar nicht. Versucht es, hier gibt es noch weitere Blogs zum Thema Einschlaftipps fuer diese Altersgruppe... VG und maximale Erfolge!
    • Naja, es geht ja schon um die Länge eines "Films", für 4jährige wurde mE am Tag eine Sendung in der Länge einer Kindersendung empfohlen, also max 20-30 Min. 2-3jährige würde ich max. Mit 10 Min Sandmann konfrontieren, am besten noch gar kein Fernsehen oder Computerspiele oder Smartphone/Tablet. Und ja, ich weiss, dass das schwer umzusetzen ist, weil es zum Leben dazu gehört.

      Dennoch ist Fernsehen nur eines eurer Puzzleteil, ich halte an einem festen Rhythmus zur möglichst immer gleichen Zeit in dem Alter fest, daß ist verlässlich für Kinder in dem man Alter und gibt Sicherheit. Bei uns geht es jedenfalls Abend zwischen 18.30h/19h ins Bad, Toilette, Waschen, Zähne putzen und gegen 19h ins Bett, dort lesen wir oder singen, sprechen über das, was uns morgen erwartet und worauf wir uns freuen und dann bleibe ich bis zum Einschlafen im Zimmer, Licht ist aus, ein Nachtlicht ist an. Ich streiche den Kopf, wenn die Kleine das möchte. IdR schläft sie gegen 19.30h. Mit 2 Kindern wird man vll. Noch etwas variieren müssen, aber alle die das gleich bei uns im Umfeld regeln, haben idR kaum von Einschlafproblemen zu berichten.
    • Ich lese meiner Tochter (jetzt 4,5 Jahre) immer eine Gute Nacht Geschichte vor und bin immer im Zimmer geblieben, bis sie eingeschlafen ist. Vor ca. 3 Monaten habe ich dann entschieden, dass sie ohne mich einschlafen soll. Nach dem Vorlesen und Gute Nacht Kuss bin ich fann raus. Sie protestierte natürlich. Ich hab sie 2 Minuten weinen lassen, dann bin ich rein, hab sie beruhigt, wieder zugedeckt und bin wieder raus. Sie weinte wieder. Hab sie dann 4 Minuten weinen lassen und bin dann wieder rein. Dann 6 Minuten weinen lassen und wieder rein ins Zimmer und beruhigt. Dann hat sie geschlafen. Das ging 2 bis 3 Abende so, dann hat sie es gelernt. Das ist die sogenannte Sanduhr Methode. Man kann die Kinder bis zu 10 Minuten weinen lassen, dann muss man zu ihnen gehen. Also immer um 2 Minuten erhöhen. Mit 2 Minuten weinen lassen beginnen, dann 4 Minuten, dann 6, dann 8, dann 10, dann 10, dann 10 usw. bis sie einschlafen. Google mal nach Sanduhr Methode.
    • Ali schrieb:

      Klingt wie bei meiner Frau. Unsere Jungs wollten auch nie ins Bett. Vor dem Fernseher war es dagegen einfach. Meine Frau hat sich eingeredet, dass sie Angst vor der Nacht. Da es aber ohne Probleme normal funktionierte, wenn ich da war, hat sie irgendwann eingesehen, dass sie einfach nur Fernsehen wollten anstatt ins Bett zu gehen.
      Zum Glück hat es dann das Einschlafen auch ohne TV geklappt!