Beiträge von Mama123

    ich danke ihnen für ihr Verständnis. Es ist nur mein Kind dass ich nicht aufgeben werde. Noch ist er nicht erwachsen!
    Und zusehen wie er sich weiter offensichtlich quält werde ich auch nicht. Das macht uns alle ziemlich zu schaffen und muss endlich wieder aufhören.


    Das weiß ich selbst nicht genau, ob mein sohn tatsächlich abhängig ist. Allerdings die Tatsache dass der eine bluttest positiv war und er letzte Woche wieder so seltsam war gehe ich davon aus! Auch habe ich mich in diesen Broschüren und diversen Internetseiten eingelesen wie Drogen wirken, wie sich jemand verhält usw. Dazu ist er sehr aggressiv was er auch vorher nie war, welches mich daraus schließen lässt, dass er Entzugserscheinungen aufweist. Zumal war er nicht zu halten gewesen und wieder verschwunden. Was mich dazu vermuten lässt er besorgt sich neue Drogen!


    Er wird nächste Woche 16. Also wäre diese Thema auch vom Tisch. Wie allerdings sein Geburtstag aussehen soll weiß ich auch noch nicht. Wobei ich mir auch schon Gedanken mache. Haben sie eine Idee? Ausfallen lassen? Eine Kleinigkeit? ..


    Um eine entzugsklink und weiteren Schritte werden wir erst am Dienstag herausfinden ob das möglich ist. Da haben wir einen erneuten temrin in der Beratungsstelle. Wie und was möglich ist auch wenn mein sohn nicht will!

    Hallo,
    wir werden ihn zu einem Entzug zwingen. Werden uns jetzt die Woche darum kümmern, dass er weg kommt. Auch wenn er nicht will aber er will mit den Kopf durch die Wand dann muss er mit den Konsequenzen jetzt Leben. Ich habe alles versucht und er hat einfach keine Einsicht. Auch das Jugendamt sitzt uns im Nacken. Das geht so nicht länger weiter. Zumal schwänzt er dauernd die Schule. Haben lange genug mit engelszungen auf ihn eingeredet und ihn versucht umzustimmen. Jedes mal geht es zwei Tage gut und dann bricht er wieder die Regeln. Das geht so nicht mehr weiter.
    Er hat gestern von uns eine Nachricht bekommen dass wir jetzt anders durchgreifen werden. Er hat die Woche Zeit sich zu überlegen ob er diesen Weg gehen will oder ob er mit der Sprache rausrückt und wir ihm so helfen können.
    Danke Gruß Marina

    mir hilft das nur bedingt. Weil ich einfach nicht akzeptieren will und werde es auch nicht. Mein mann und ich überlegen ob wir andere Mittel ergreifen werden, weil wir nicht zusehen werden wie unser Sohn sich seine Zukunft verbaut. Auch wenn er uns Hasen wird, er ist doch noch so jung. Ich werde ihn nicht fallen lassen.

    guten Abend liebe dani


    Puh also was soll ich sagen. Am Dienstag war mein Herr Sohn wieder nicht der Schule obwohl er morgens das Haus verlassen hatte haben ihn am Abend von der Polizei heim bringen lassen. Daraufhin ist er abends sehr alkoholisiert nach Hause gekommen. Ein mal kam es mir so vor als hätte er wieder drogen genommen, bin mir da nicht so sicher. Er war immer sehr gereizt und aggressiv. Er ist furchtbar wütend auf uns weil wir uns in seinem Leben einmischen -seine Worte.


    Es eskaliert immer mehr und ich weiß einfach nicht warum.
    Am Donnerstag war ich in dieser Selbsthilfe Gruppe für Angehörige. Habe dort sehr viel Zuspruch und nette Menschen kennen gelernt. Leider auch die Tatsache dass man nichts groß machen könnte. Klar mit Nachdruck schon allerdings haben andere damit auch schlechte Erfahrungen gemacht.


    Zuhaus ist mein Sohn seitdem er morgens für die Schule das Haus verlassen hatte wieder nicht mehr. Schule geht er aber wieder. Jetzt ist Freitag und das wochende steht vor der Tür.


    Soweit erstmal.
    Gruß Marina

    danke ihnen sehr für ihre Hilfe vorerst.
    Ich halte sie gerne auf dem Laufenden.


    Mein Sohn ist gestern Abend wieder heim gekommen zusammen mit dem anderen jungen. Er hat bei uns geschlafen. Sie waren heute den ganzen Tag in seinem Zimmer. Habe ihnen etwas zu essen gekocht und haben auch etwas gegessen. Hoffe es wird bald besser. Habe das Gespräch etwas gesucht und gefragt ob sie am Montag Vorhaben in die Schule zu gehen daraufhin haben beide es bejat.
    Jetzt sind sie zusammen weg aber mein sohn sagte mir sie kämen später wieder. Gesprochen haben wir nicht viel. Mein Sohn macht weiterhin zu.

    guten Abend


    Es war zunächst sehr befremdlich sich plötzlich in einer drogenberatungstelle zu befinden. Nun wir haben dort unsere Situation geschildert, unseren Sohn beschrieben und das Blut Ergebnis gezeigt. Sie sind der Auffassung dass nach unseren Schilderungen unser Sohn noch nicht so tief versunken sei und man ihn nur helfen könnte wenn er es zulässt.


    Nun zunächst haben wir kruz sehr viel Informationen bekommen. Kurz noch Tipps erhalten wie wir das Vertrauen zu unseren Sohn wieder bekommen könnten. Dies sei sehr wichtig sonst können wir nichts tun -so wurde es uns klar gesagt.
    Ich Frage mich nur ob man wirklich nichts machen kann? Kennen Sie vielleicht keine anderen Möglichkeiten vielleicht noch? Ich mein er ist doch noch minderjährig.
    Uns wurde nah gelegen uns auch in verschiedene Drogen einzulesen. Habe vorhin damit angefangen und finde dies sehr schwer zu verstehen. Wie soll ich denn bitte erkennen wenn mein sohn etwas genommen hat? Ich kann mir das nur schwer vorstellen.


    Aber im großen und ganzen finde ich dies doch irgendwie hilfreich. Danke sie haben recht ich werde wohl mehr auf mich achten müssen. Schließlich habe ich noch eine kleine tochter die mich braucht. Ich werde nächste Woche Donnerstag Abend eine Selbsthilfegruppe besuchen und mir das mal anhören vielleicht können mir andere Mütter und Väter besser helfen damit irgendwie zurecht zu kommen.


    Mein Sohn ist übrigens gestern Abend wieder nach Hause gekommen. Ich habe ihm auch gesagt dass ich mich freue dass er sein Wort gehalten hatte. Allerdings war er sehr niedergeschlagen und wirkte sehr traurig. Als ich nachfragte ist er heulend ausgeflippt und hat sich in sein Zimmer verkrochen. Heute ist er wieder mittags verschwunden und bis jetzt noch nicht da. Ich werde einfach mal warten und hoffen dass er erneut wort hält.
    Soweit der Stand. Gruß Marina.

    Hallo und danke.
    Ich weiß ich sollte etwas runter fahren aber das alles macht mich so verrückt nichts großartig tun zu können.
    Habe mit ihm eben mehr oder minder gesprochen. Er ist vorhin aufgestanden und hatte in der Küche gefrühstückt. Da habe ich die Chance genutzt. Habe vorsichtig angefangen wie es ihm ginge. Ihm gesagt dass ich für ihn da bin und ihm helfen möchte.
    Aber er sagte nur er muss los. Daraufhin habe ich ihm gesagt dass er Verantwortung für sein Handeln übernehmen muss notfalls auch mit erneuten Konsequenzen da ich ihn liebe und nicht aufgeben will.
    Daraufhin sagte er nur noch. Er kommt vielleicht später wieder. Er müsse das wieder gerade richten was ich verbockt hätte. Keine Ahnung was er damit meinte. Bin auch ein Stück hinterher gelaufen aber er ist einfach weiter gelaufen.
    Jetzt hoffe ich inständig dass er irgendwann heute wieder heim kommt. Sonst werde ich erneut die Polizei einschalten. Das habe ich ihm gesagt und dass ich ihm Vertrauen möchte.


    Nun heute Nachmittag geht es zu dieser drogenberatungsstelle. mal hören was diese uns empfiehlt. Führe inzwischen ein Art Tagebuch um sein Verhalten zu protokollieren damit ich nichts vergess Fall irgendwas von Bedeutung werden sollte.

    Hallo und zunächst danke für ihre Lieben Worte. Sie spenden etwas Trost und zeigen mir dass ich trozdem auf dem richtigen Weg bin um ihn zu helfen.


    ich gebe nur schnell Info zum aktuellen Stand, weil wir gleich losfahren und unseren Sohn aus dem Krankenhaus abholen werden. Habe davor jetzt wahnsinnige Angst.


    Kurz: er wurde von den netten Herren von der Polizei ins Krankenhaus gebracht weil er völlig neben der Spur war. Sie sagten er habe Halluzinationen gehabt und sie sind kaum von ihm wahrgenommen worden, deshalb haben sie beschlossen ihn vorsichtshalber ins Krankenhaus zu bringen statt mit auf die Wache zunehmen. Die Gefahr war ihnen zu groß. Es war zum Glück keine falsche Entscheidung denn als der Krankenwagen dann dazu kam ist er umgekippt.
    So das andere ist er hatte auch noch eine geringe Menge von diesem Gras dabei. Das heißt wir bekommen jetzt demnächst Post und uns erwarten noch mehr Sorgen. Das Jugendamt hat sich auch schon bei uns gemeldet. Jetzt ist gerade richitg viel los. Weiß gar nicht mehr wann ich zur Ruhe kommen kann.


    Der bluttest hat erbeben dass er Gras und Amphetamine im Blut hatte. Ich bin immer noch sprachlos deswegen. Ich meine mein sohn kommt aus einem guten wohlbehüteten Eltern-Haus. Ist-war eigentlich gut erzogen und jetzt so ein abrutsch? Ich verstehe das nicht.


    Ihm geht es den Umständen entsprechend. Er ist sehr gereizt und aggressiv. War heute morgen erst bei ihm und habe das geprägt gesucht. Habe ihn alles gesagt wie es mir damit geht und ihm bewusst gemacht was er angestellt hatte aber keine Vorwürfe gemacht. Es kam nur "er hasst mich und ich soll mich aus sein Scheis Leben raus halten. Ich habe alles nur noch schlimmer gemacht. Ich könne ihn nicht zuhause einsperren. Er wird eh bald wieder weg sein."


    Jetzt können Sie sicher nachvollziehen warum ich Angst habe ihn jetzt gleich abzuholen.
    Eine drogemberstungstelle haben wir schon kontaktiert aber wir haben erst morgen einen Termin bekommen.


    Gruß Marina

    Hallo. Ich dachte wirklich es kann nicht mehr schlimmer werden aber jetzt Zweifel ich an meinen Fähigkeiten als Mutter wirklich.
    Gestern Abend hat ihn die Polizei zusammen mit den anderen jungen relativ schnell gefunden allerdings ist die Situation so eskaliert dass mein sohn ins Krankenhaus gebracht worden ist. Ich bin dann gestern nacht noch ins Krankenhaus gefahren zusammen mit meinen ex Mann, da ich mit mein ex das gemeinsame Sorgerecht habe.
    Es hat sich herausgestellt dass mein Sohn Drogen nimmt. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Mein ex hat alles abgetan es sei doch völlig normal. Sie können sich vorstellen wie ich reagiert habe. Habe ich denn völlig versagt? Wie konnte ich das nicht mitbekommen?
    Fahre später mit meinen mann wieder zu meinen sohn und dann mal sehen wie es weiter gehen soll.. bin am verzweifeln.. Jetzt müssen wir klären ob er schon länger konsumiert oder ob er es nur mal "ausprobiert" hatte.. was kommt jetzt auf uns zu.. Habe so viele Fragen und habe dennoch das Gefühl völlig hilflos daneben zu stehen..

    Guten Abend.. entschuldigen sie dass ich mich jetzt erst melde... es ist einfach so viel los.. wo soll ich anfangen...ich Versuch mal alles zu rekonstruieren..



    MITTWOCH: Also zunächst zu dem Versuch, dass mein sohn in dieser Beratungsstelle erscheinen sollte war ein Angebot von der Stelle. Die arbeiten mit sogenannten "streetworkern" zusammen und diese haben "in der Regel einen guten draht" zu den Kids... dieser nette Herr wollte ein gesrpäch mit meinem Sohn suchen ganz unverbindlich. Der rückschluss war dass dieser streetworker jetzt zumindest mal meinen sohn gesehen hat.
    Mein Mann und ich sind nach wie vor dort und lassen uns beraten. Allerdings ist dieses akzeptieren nach wie vor schwer für mich verdaulich...


    DONNERSTAG:
    Er war nicht zum Unterricht erschienen. Ist auch vergangene Nacht nicht heim gekommen. Nachrichten von uns hatte er gelesenen aber nicht geantwortet.


    Bezüglich ihren Vorschlag mit diesen "Anti Aggression Training". Das haben die uns von der Stelle auch vorgeschlagen, allerdings war der Aspekt mehr dahinter den Grund zu finden warum er sich so verhält.. sprich wir waren am Donnerstag, vergangene Woche, wieder in der Schule.
    Dort haben wir ein Gespräch mit dem Direktor und dieser vertrauenslehrerin geführt. Wir haben erfahren dass sie sich mit dem "gegner" unterhalten haben warum sie Streit miteinander hatten. Aus diesem Gespräch haben wir erfahren dass dieser meinem Sohn Geld geschuldet hatte im Wert von 120 Euro. Woher mein sohn so viel Geld hat und was der andere junge damit gemacht hat ist nach wie vor unklar.. zuhause haben wir sämtliche Konten, geldbüchsen und sparbücher sowie unsere Wertsachen kontrolliert und nichts fehlte... Also von uns hatte er es nicht geklaut! Bzw er war ja kaum zuhause.. wäre mir lieber wenn er es von uns "geklaut-geliehen-entwedet" hätte dann wüsste ich wehningtens woher das Geld kommt.


    FREITAG: So dann am Freitag habe ich wieder einen Anruf von der Schule bekommen, dass mein sohn wieder nicht anwesend war. er ist ja seit Mittwoch weg !! Schule macht uns langsam Druck das wir handeln müssen, allerdings habe ich mit engelszungen eingeredet dass wir erst nach den Ferien das Jugendamt einschalten, wenn wir bis dato kein Erfolg schaffen.. Haben jetzt Schulferien. Also bleibt uns jetzt diese Woche um alle Hebel in Bewegung zu setzten und meinen Sohn zur Vernunft zu bringen.. ich habe Wahnsingie Angst meinen Sohn so zu verlieren weiß nicht ob sie das nachvollziehen können.. eigentlich weiß ich ja grob dass man uns nur helfen will aber dieses ungute bleibt trotzdem..
    So dann am Abend war ich bei einer Freundin -die Mutter, wo unsere Söhne beste Freunde waren- um mal rauszukommen. Mein mann hat auf unsere kleine aufgepasst.


    Im Laufe unseres Gespräches ist ihr Sohn dazu gekommen und hat sich erkundigt wie es denn meinen Sohn ginge. Wir haben mit ihm lange gesprochen und dieser hat daraufhin beschlossen seinen Kumpel-also meinen sohn- zu suchen.
    Zusammen mit seinem Kumpel -waren ja immer ein trio- wollen Sie ihren Freund zurück haben. Worüber ich wahnsinnig dankbar war, dass sie mir -uns helfen wollen.


    SAMSTAG: war es endlich soweit. Ich habe die ganze Nacht nichts schlafen können, weil ich jetzt wieder Hoffnung geschöpft habe. Die zwei "ehemaligen besten freunde" haben von uns ein Taschengeld bekommen -für mc donald- und zusammen sind sie gegen 17uhr losgegangen. Das warten war die Hölle. Erst nachts um elf habe ich von der Mutter ihres Sohnes einen Anruf bekommen. Die beiden Jungs haben meinen Sohn relativ schnell ausfindig gemacht. Jetzt wussten wir sicher, dass mein sohn wieder bei diesem fremden jungen ist, der ihn mal nach Hause gebracht hatte. Er geht an eine andere Schule und wohnt auch dort. Wir leben leider in einer Großstadt. Deshalb kannten wir ihn nicht. Die Kids haben offenkundig mehr Kontakte zu anderen Schulen wie wir "alten".. wirklich erstaunlich.
    Allerdings die schlechte Nachricht dieser junge ist nicht gerade unbekannt was uns Bauchschmerzen gemacht hat, was uns über diesen erzählt worden ist. Leider haben wir keine Telefonnummer herausfinden können um dessen Eltern mal zu kontaktieren. Sie stehen nicht im Telefonbuch.


    Sonntag haben wir meinen Sohn wieder eine Nachricht hinterlassen leider wieder ohne Erfolg. Mein mann und och haben beschlossen nochmals abzuwarten auch wenn wir fast am Ende unsere Kräfte waren.


    Heute MONTAG sind wir gemeinsam mal zu der Adresse gefahren, wo der junge wohnt. Mit der Hoffnung auf verständnisvolle Eltern zu treffen. Wir wollten einfach das Gespräch Suchen. Auch unseren Sohn sehen.
    Wir sind allerdings sehr unfreundlich abgewießen worden von dessen vermutlich vater. Wir sind schockiert ehrlich gesagt. Der junge muss es nicht gerade schön zuhause haben.
    Auf der Nachfrage ob unser Sohn bei ihnen sei kam nur "die sind seit Samstag weg". Also scheint es diesen Eltern nicht zu interessieren was ihr Sohn macht. Und danach wurde uns die Tür vor der Nase zu gehauen. Ich bin am Boden zerstört so etwas habe ich noch nie erlebt. Ich empfand so etwas immer so weit weg und nicht greifbar.


    So jetzt sind wir wieder zwar um einiges reicher an wissen aber unser ihn ist mach wie vor weg mit diesem anderen jungen! Wir überlegen hin und her was wir jetzt machen werden. Werden jetzt diesen streetworker versuchen zu erreichen und dann mal hören was dieser sagt.
    Gruß Marina

    Hallo
    der haussegen hängt jetzt wieder Schief.
    Es wird immer schlimmer und im November hat mein sohn auch noch Geburtstag und wird 16jahre. Wie soll das nur weiter gehen.
    Zuerst hat uns die Schule kontaktiert dass er erneut Ärger gemacht hat -sich wieder geprügelt- und in der Pause beim rauchen erwischt worden ist. Dann hat er im Sportunterricht glatt gelogen er hätte kein Sportzeug dabei -obwohl er heute morgen seinen Beutel mit hatte. Zuzüglich hat sich der vertrauenslehrer etwas umgehört und es kursieren ein paar Gerüchte über meinen Sohn an der schule. Ob ich da aber glauben schenken soll weiß ich nicht. Es wird ja öfter mal was erzählt oder Art "mobbing" findet statt...


    Direkt nach der schule hatte mein Sohn, den Termin in der Beratungsstelle. Mein Mann ist mit ihm dorthin gefahren. Es musste völlig eskaliert sein, weil er sich patu geweigert hatte mit ihnen zu sprechen. Ist von dort auch wieder verschwunden. Mein mann kam ziemlich aufgebracht nach Hause. Könne sie sich ja vorstellen.
    Ich dachte wirklich es wird besser aber sowas.. Jetzt habe ich bei seinem ehemaligen besten Freund angerufen und dort nachgefragt ob er von dem weiß, was über meinem Sohn erzählt wird und auch gefragt ob da etwa wahres dran sein könnte.... aber es ist wie Lauffeuer.. einer hört was und dann wird es weiter erzählt....
    Überlegen gerade ob wir später die Polizei einschalten oder nicht... habe meinen Sohn erneut geschrieben und Sanktionen angedroht. Zurück kam noch nichts. Hoffe das zieht wieder nicht dass er es darauf anlegt.. Was ich ehr befürchte..
    achja er wusste übrigens von den Beratungstermin!


    Den gestrigen Tag hat er übrigens keine Probleme soweit gemacht. War nach wie vor ruhig und auf seinem Zimmer nach der schule! Mir ist aufgefallen dass er plötzlich komplett andere Musik hört..


    Nun das ist der aktuelle stand...

    Hallo,
    zunächst ist mein Sohn am Samstag morgens um ca 4 Uhr völlig betrunken heim gebracht worden. Wir waren überrascht und einerseits auch erleichtert. Allerdings die Tatsache dass er völlig betrunken war, war nicht so super. Den jungen der unseren sohn nach Hause gebracht hatte, kannten wir nicht und sahen ihn zum ersten mal. Haben ihn nach seinen Namen gefragt und woher sie sich kennen. Auch wollten wirbwissen ob unser Sohn bei ihm war. Allerdings war dieser junge nicht besonders gesprächig. Irgendetwas wird uns verheimlicht.


    Nun der Termin beim Direktor war soweit gut. Er hat mit sich reden lassen dass wir zusammen arbeiten werden. Und vorerst kein Jugendamt informieren werden.


    Wir haben heute unseren Termin in der Beratungsstelle gehabt. Dort haben wir alles geschildert was momentan schief läuft. Jetzt haben die uns angeboten unseren Sohn vorbei zu bringen und sie suchen das Gespräch mit ihm. Ob Er darauf reagiert wissen wir noch nicht.
    Er ist übrigens seit dem zu Hause. Heute haben wir ihn ohne wenn und aber in die Schule gebracht und wieder abgeholt. Er ignoriert uns völlig und ist nur auf seinem Zimmer. Alles was wir sagen kommt irgendwie nicht bei ihm an. Egal was wir fragen oder sagen. Ohne Kommentar. So kenne ich ihn nicht. Sonst hatte er immer einen Spruch parat oder Aussagen "oh ne" "Was das ist unfair" ... es kommt einfach gar nichts. Er wirkt sehr bedrückt und völlig in Gedanken.


    Werden später das Gespräch noch einmal suchen. Mal sehen was daraus wird. Das kann doch alles nicht wahr sein. Er macht mich noch verrückt.
    Gruß marina

    Guten Morgen und vielen Dank für ihre Hilfe. Und ihrer netten Worte. Sie haben recht dass es ein kleiner Trost ist.
    Ich bin momentan sehr durcheinander und sehe einfach keine Lösung. Ihre Nachricht gestern Abend haben uns nochmal zum Nachdenken gebracht. Nein Mann und och haben uns nochmal zusammen gesetzt und darüber gesprochen was wir tun können.
    Wir haben ihm erneut eine Nachricht gesendet. Haben ihm geschrieben dass wir für ihn da sind. Wenn er es denn zulassen kann. Auch haben wir ihn gebeten in die Schule zu gehen. Zudem haben wir ihn eine Frist gesetzt. Er soll bis Sonntag um 16 zuhause sein sonst sehen wir uns in der Pflicht zu handeln! Dass wir die Polizei alarmieren und dies beim Jugendamt gemeldet wird.
    Er hat es gelesen aber es kam nichts zurück.
    Wir haben einen Anruf vorhin von der Schule bekommen dass er anwesend sei und wir jetzt gleich einen Termin mit dem Direktor haben. Wir werden unsere Situation berichten und uns anschließend auf ihrer Empfehlung hin eine Beratungsstelle suchen. Jetzt heißt es wieder warten ob er denn bis Sonntag heim kommt.
    Es ist sehr schwer für mich. Ich kann nicht schlafen weil ich immer denke er könnte jederzeit kommen. Habe keinen Hunger. Die Situation ist einfach unerträglich.
    Gruß Marina

    Ob es Auffälligkeiten gibt... weiß nicht recht. Habe ihn ja nur einmal bis jetzt gesehen und da sah er schlimm aus. Blaues Auge, geschwollene Wange, Kratzer im Gesicht, Augenringe denke dass war von der prügellei..
    Und sonst war in letzter Zeit etwas blass und extrem ruhig. Aber er war ja da nur auf seinem Zimmer.

    guten Abend liebes Forum,
    wir haben unseren Sohn gestern Nachrichten wohl überlegt gesendet. Es kamen auch kurze Texte zurück. Allerdings auf der bitte doch heim zu kommen bzw sich mal blicken zu lassen blockte er völlig ab. Auch auf der Nachfrage wo er denn schläft kam nur zurück bei einem Freund.
    Heute war er nicht in der Schule. Wie schon geahnt. Jetzt macht uns natürlich die Schule Druck da sie das Jugendamt informieren wollen... gefällt mir gar nicht.
    Erneut habe ich ihn geschrieben warum er nicht in der Schule war. Es kam drauf zurück dass er so etwas wie gestern vermeiden wollte. Ich fragte ihn noch was denn los sei dass er doch mit uns reden kann wir sind immer für ihn da und egal was er gerade angestellt hat wir eine vernünftige Lösung doch finden können. Er kann immer zu uns kommen. Leider kam bis jetzt nichts mehr zurück.
    Mein mann will schon zur Polizei gehen. Er meinte das wochende stünde an und da wird er wohl erst recht nicht nach Hause kommen. Er ist ziemlich wütend und kann ihn kaum noch an seiner Vernunft appellieren. Haben sie vielleicht eine Idee was wir noch tun könnten?
    Ich versteh das einfach nicht. Er hat ja noch nicht mal annähernd groß Klamotten oder sonst was dabei... Er muss doch heim kommen und Geld hat er doch auch keines um sich was zum Essen zu kaufen??
    Mache mir wahnsinnige Sorgen.
    Gruß Marina