Beiträge von immolein

    Hallo , so nun ein aktueller Lagebericht . Ein kleines nachtlicht was nur ganz wenig leuchtet ist nun fester Bestandteil im kinderzimmer. Beim einschlafen bleiben wir nun erst mal bei unserer Tochter anders geht es gerade einfach nicht und so ist es für s lke stress freie und unsere Tochter kommt nach unserem abebd Ritual mit lesen usw. Nach ca 30 Minuten in den schlaf . Das ist für uns eine Lösung mit der wir gut leben können. Die Nächte scheinen auch ruhiger zu werden statt 5 mal wird sie nur noch 1-2 mal wach und beruihgt sich mit schnuller und kurzem rücken streicheln ( 5 minuten) wieder.
    Das ist also alles wieder viel entspannter.
    Nun haben wir aber ein neues Problem . Seit drei Tagen ist unsere Tochter sehr auf mich bezogen und lässt sich vom papa weder ins bett bringen noch nachts beruhigen . Das kannten wir bisher gar nicht da wir immer drauf geachtet habeb das der Papa auch alle Aufgaben übernimmt ...... mein man ist nun sehr nieder geschlagen und fühlt sich von unserer Tochter zurück gestoßen. F ür mich ist es natürlich anstrengend wenn ich nichts abgeben kann. Auch da sind wir nun wieder ratlos ob es richtig ist das mein mann es versucht mit ihr durchzuziehen oder wir es gerade erst mal gar nicht probieren und nur ich meine Tochter ins bett bringe,Wickel usw.....
    Es ist gerade alles so schwierig da sich so viel auf einmal verändert ...... wir haben unsere Tochter noch nie so viel weinen gehört. Das ist wirklich hart ;( also auch hier bin ich wieder für jeden tip dankbar

    Danke für Ihre Antwort :)
    Ein festes abend Ritual mit lesen kuscheln ...haben wir schon lange und behalten das so bei ..... das mit dem nachtlicht werden wir ausprobieren... im Moment ist es so das unsere Tochter meistens gegen 22.30 aufwacht erst lässt sie sich mit schnulli beruhigen und schläft wieder ein doch spätestens 45 Minuten später geht nichts mehr dann nehmen wir sie zu uns ins bett dort schläft sie ruhig weiter. Nur hab ich manchmal bedenken das sie sich Es zu sehr angewöhnt in unserem bett zu schlafen aber ohne unsere Nähe scheint es gerade nicht zu gehen..... da bin ich mir oft unsicher ob es oj ist sie zu uns zu nehmen!? Oder sollten wir bei ihr bleiben an ihrem Bett aber dann kann es gut und gerne 2 stunden dauern bis sie sy chläft und das ist ja für die kleine auch Stress pur , oder ?

    Hallo ich bin neu hier und suche Rat da ich gerade sehr verzweifelt bin.
    Meine Tochter wird in wenigen Tagen 17 monate alt. Bisher hatten wir nie große schlaf ubd/oder einschlafprobleme. Seit einer Woche jedoch braucht sie zum einschlafen jemanden an ihrer seite... sowohl mittags wie auch abends . Mein Mann und ich sitzen dann an ihrem bettchen und begleiten Sie in den schlaf....das ist ja alles nicht dramatisch. Das Problem ist das sie nachts , wenn sie wach wird ewig braucht km wieder einzuschlagen , manchm sy l bis zu drei stunden. Selbst wenn wir sie zu uns ins bett holen..... das schlaucht gerade alle sehr erst dachte ich an die Zähne aber selbst mit schmerzsaft keine Veränderung. .... schreien lassen kommt auf keinen Fall in frage aber was könnte ihr helfen wenn nicht mal die nähe im elternbett hilft..... schnulli, Wasser trinken, spieluhr..... natürlich alles schon ausprobiert.


    Zu dem ist sie über tag gerade sehr anhänglich was natürlich Phasenweise nicht ungewöhnlich ist.... aber durch den wenigen schlaf gehen wir gerade alle auf dem zahnfleisch....


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tips für mich ? Ich würde mich freuen