Beiträge von susanne 1492

    Unsere beiden Töchter (10 und 12) klagen seit einiger Zeit über Rückenschmerzen, so dass ich mit Ihnen vorgestern zum Orthopäden ging.
    Der hat sie gründlich untersucht und festgestellt, dass die Rückenschmerzen bei beiden durch schlechte Füße ausgelöst werden. Die knicken nach innen, die Fußgewölbe sind zu niedrig und zu breit. Als er dann sagte, dass die Schmerzen "einfach" mit Einlagen zu beheben sind und keine Korsett erforderlich ist, hatte er wohl Jubelschreie meiner Kinder erwartet. Denen standen aber fast die Tränen in den Augen, als er eine Schublade öffnete, in der verschiedene Ansichts-Exemplare von Einlagen lagen. Er griff dann ausgerechnet zu der dicksten Einlage und erklärte ihnen, dass er ihnen diese dicken verschreiben wird, weil das Fußgewölbe gerade aufgerichtet werden muss. Und vorne in der Mitte gibt es auf den Einlagen eine Erhöhung, die die Spreizfüße beheben soll. Einen zeitlichen Aufschub gab es in der Weise, dass die Abdrücke erst nächste Woche gemacht werden, dann müssen wir nochmal zum Orthopäden hin. Als wir aus der Praxis rauskamen, gaben mir meine Kinder zu verstehen, dass sie die Einlagen nicht tragen wollen, weil sie das "Oma-haft" und überhaupt nicht cool finden und Angst haben, dass ihre Mitschüler sehen werden, dass sie Einlagen tragen. Mein Mann und ich sind zwar auch nicht davon begeistert, weil wir vielleicht Probleme haben werden, passende Schuhe zu finden. Aber das lassen wir uns nicht anmerken. Eigentlich ist es ja so, dass man Zahnspangen bei Kindern ja auch sieht, aber das scheint wohl nicht "Oma-haft" zu sein. Die Frage ist: wie können wir den beiden das Tragen der Einlagen schmackhaft machen?