Beiträge von coffeejunky

    Hallo liebe Community
    unser Sohn ist da - 1 Woche alt und einfach lieb.


    Wir möchten nun auch mit ihm nach draußen und haben ihn schon mal in den Kinderwagen gelegt.
    Er mag das allerdings nicht. Sobald wir ihn ablegen - im Kinderwagen und generell - er schreit und will auf den Arm.
    Klar ist er noch sehr jung. Aber selbst wenn wir direkt auf dem Boden neben ihm sitzen, im Bett neben ihm liegen - er ist nur im Arm glücklich.


    Das klingt nachvollziehbar und toll - aber selbst die Dusche, das WC sind nicht möglich, ohne dass er sofort schreit.


    Wie bringen wir ihn in den Kinderwagen? Und gibt es Tipps, wie man ein Kind dazu bringen kann, auch mal 30 Minuten oder länger "allein" zu schlafen?


    Danke und viele Grüße - und danke, dass wir hier keine pädagogischen Sinn-Diskussionen über die subjektiv als richtig empfundene Methode starten...


    Uwe

    Hallo ihr zwei
    danke für Eure Antwort - man(n) kann schon verzweifeln an der Unmenge an Tipps (Tipps?), die das Internet und seine Foren so bieten.
    Das mit dem gesunden Menschenverstand bezieht sich m.E. aber eher auf den Stil der Erziehung.
    Ganz etwas Anderes ist doch aber das Wissen um Fürsorge/ Ernährung/ Pflege.
    Sicher gibt es hier kein "Richtig" oder "Falsch", aber wohl doch sicher (sehr sicher :-) ) ein "Zu viel".
    Ich werde mir die Bücher durchschauen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - also werde ich lesen...
    Mir würde ja eben schon ein "Helfer" durch die ersten 12 Monate ausreichen. Grund-/ Mindestaustattung, Ernährungstipps, u.s.w.
    Aber ich lese wohl erst, bevor ich weiter frage...
    Viele Grüße und: Danke!
    Uwe

    Hallo
    ich bin neu in dieser Runde und in der Familienplanung.
    Gespräche mit Bekannten, Verwandten, Kollegen, u.s.w. können schon fast "schockierend" wirken.
    Da wird "Zubehör" gekauft, vor möglichen Übeln gewarnt, das Baby antibakteriell versorgt und die Bücherliste ist länger als ganz Wikipedia.
    Es wird schon fast schwindlig beim Gedanken, was alles zu beachten ist.
    Ich bin selbst auch groß geworden (und -wie ich zunehmend feststellen darf- auch älter/ alt :-) ), aber ohne all den TamTam (das ist nun subjektiv bewertet und soll keinen Affront darstellen gegenüber Andersdenkenden).
    Gibt es denn keine einfache Lektüre, ohne internetbasierter Malerei, ohne Beeinflussung durch selbsternannte Baby- oder Erziehungspropheten, etc.?
    Die einfachen Prinzipien?
    Mind. 8 Babyflaschen, erstickungsvermeidende Matratze, Wiegen und Wagen und Waagen, u.s.w. - ist unsere übertechnisierte Welt nicht mehr in der Lage, ein Kind einfach und pragmatisch beim Aufwachsen zu unterstützen?
    Help, please - es ist ja schon fast erschreckend, was man in den Medien, Online, in den "guten Ratgebern", den Foren oder auch nur im Bekanntenkreis an Infos (sorry: Meinungen und Aussagen) hört...
    Viele Grüße