Beiträge von Melinella

    Ich würde den Medienkonsum differenziert betrachten. Ich unterscheide zwischen "Unterhaltungsmedien" und "Bildungsmedien". Soll es rein zur Belustigung dienen, achte ich schon auf strikte Zeitspannen, die ich erlaube. Dazu gehört alles, dass mit Wlan verbunden ist (also auch smartphone) oder Serien und Filme abspielt. Außerdem achte ich dabei auch stark auf die Inahlte.


    Weniger streng bin ich, wenn meine Tochter auf Seiten unterwegs sind, die ihr Allgemeinwissen fördern oder sie in ihrer schulischen Leistung unterstützen. Meine Tochter hat ein kleines Problem mit Mathe. Sie versteht die Dinge besser, wenn sie auf gut-erklaert online zusätzlich übt, als nur nach den strikten Vorgaben der Schule vorzugehen und sich nur auf die Erklärungsversuche der Lehrein zu beschränken. Ich denke, dass ein Abstand von den Schulbüchern mal gut tut, damit neue Motivation und Spaß am lernen entstehen können. Da lass ich auch mal eher ein paar
    Minuten mehr zu. :) Meiner Tochter hat es zumindest bislang nur geholfen. ;)

    Witzig, ich habe als Kind auch immer Schnecken gesammelt :D
    Zu den Katzen: Ich finde Katzen sind ein super Haustier-auch für Familien mit Kindern. Vorausgesetzt die Kinder verstehen, dass Tiere Lebewesen sind, die Gefühle haben und schmerz empfinden. Ich finde es grauenhaft, wenn Eltern ihre Kinder im Umgang mit Tieren nicht schulen. Auf meine Katze ist mal das Kind vom Besuch einfach losgerannt und hat sie am Schwanz gepackt und dran gezogen...die Katze hat dann gekratzt (verdient). Das Kind hat geweint und die Eltern nichts gemacht als es meinte: "Doofe Katze! Katze tot!" Ich war entsetzt und mir ist der kragen geplatzt, als sie zulassen wollten , dass das Kind meine Katze haut. (Es ist mit erhobener Hand auf meine Katze zugelaufen)
    Ich bin mit Hunden und Katzen aufgewachsen. Beide in unglaublich umgänglicher Form und in launsicher. Ich möchte diese Erinnerung niemals missen, da ich so als Kind gelernt habe, Verantwortung zu übernehmen und die Freude und Liebe eines Tiere, wenn es sich freut einen zu sehen, ist das schönste Geschenk der Welt.
    Meine Meinung: Nicht die Tiere sind zu launsich/aggresiv, sondern die Kinder müssen den Umgang lernen.

    Ich wollte gerade sagen, dass mir ein Tasdchenrechner auch weit lieber als ein Smartphone wäre. Dennoch finde ich das etwas verfrüht. Vor allem bei solchen aufgaben. Taschenrechner wurde bei uns erst richtig genutzt, als die Zahlen sehr hoch wurden oder viel Stellen hinter dem Koma hatten. Ich denke jedoch, dass es nicht problematisch sein sollte, solange das Kopfrechnen nicht zu kurz kommt-bevor die kleinen aus Affekt 1+1 in den Taschenrechner eingeben, weil das sonst so üblich ist...;)