5 Jahriges Kind: Bester Freund zieht weg...wie beibringen?

  • Hallo und guten Abend!


    Ich bin neu hier im Forum, trotzdem muss ich schon meine 2. Frage stellen....
    Etwas Off-Topic, aber ich bin etwas Ratlos....


    Mein Kind ist 5 Jahre alt, ein ziemlich Sensiebles Kind.
    Sie
    spielt zwar mit alle mögliche Kinder, egal, ob Spielplatzt, Schwimmbad
    usw, aber Sie hat Ihre beste Freunde, die Ihr sehr sehr wichtig sind.


    Ich
    hatte eben noch Kunden (ein Papa von einem Kind aus Timeas gruppe.) Wir
    haben über Einschulung und Co. geredet, Sein Sohn ist ein "Kann-Kind".
    Dabei habe ich erfahren, dass Timeas bester Freund (wirklich allerbester
    Freund, ein Leib und eine Seele!!!)wegzieht. (mit der Mutter verstehe
    ich mich gut, aber wir sind nicht so nahe, deshalb wusste ich das noch
    nicht, da es noch nicht offiziell angekündigt worden ist...)
    Ich befürchte Timea bekommt dadurch ein riesen Knick in d. Seele.
    Sie
    ist ein Mensch, Sie braucht nicht viele Menschen um sich, aber diese
    wenige Menschen sind sehr wichtig für Sie, ja sogar ein Teil von Ihr....
    Ich war richtig geschockt, wo ich vom Umzug gehört habe (Sie ziehen weit weg, die Mutter von Ihm kommt von weiter weg...)
    Ich weiss es garnicht, wie ich Ihr das beibringen soll.....am Besten villeicht nicht erst dann, wo es passiert?
    Wenn
    diese Junge nicht im Kiga ist (weil Er zB. krank ist, oder die familie
    Urlaub hat) will Timea garnicht in Kindergarten (obwohl sie dort auch
    andere Freunde hat, aber wenn dieser beste freund länger nicht da ist,
    fehlt er Ihr sehr...)


    Können Sie mir da rat geben?


    mFG: Milhetmama

  • Hallo milhetmama,


    oh je, das ist wirklich nicht schön. Abschiede sind immer schwer, und besonders schwer sind sie, wenn Menschen sehr sensibel sind, der allerbeste Freund weggeht, und dann auch noch so weit weg ;( !


    Die Situation ist schwierig und bleibt auch schwierig, aber vielleicht helfen folgende Ideen?


    • rechtzeitig darüber sprechen, damit Timea Zeit hat, sich darauf einzustellen und nicht überrumpelt wird
    • Timea die Chance geben, sich gut zu verabschieden (am besten in Absprache mit der anderen Mutter, vielleicht noch etwas besonderes zusammen unternehmen,....)
    • ein selbstgebasteltes Abschiedsgeschenk überreichen, damit sie dass Gefühl hat, der Freund hat etwas von ihr bei sich und damit ist sie nicht aus seinem Leben verschwunden
    • Timea sagen, dass der Wegzug nicht bedeutet, dass gar kein Kontakt mehr besteht. Sie kann ihm Bilder malen und dorthin schicken, Sie können für sie auf selbstgestalteten Postkarten Grüße an den Jungen verfassen und in Briefen schildern, was Timea so erlebt, die sie dann vielleicht bemalt,...
    • die modernen Kommunikationsmittel nutzen
    • wenn der Junge weggezogen ist, für Ablenkung sorgen, in dem Sie jetzt schon mal ein paar besondere Aktionen planen, die Timea besonders viel Spaß machen
    • wenn der Junge weggezogen ist, verstärkt den Kontakt zu anderen Kindern fördern und andere Kinder zum Spielen einladen
    • ihr zeigen und sagen, dass es o.k. ist, dass sie traurig ist und dass Sie auch traurig sind
    • für sie da sein, ganz viel trösten und besonders viel Zuwendung geben


    Ich bin mir sicher, Sie werden das gut hinbekommen, Ihrer Tochter beizustehen!


    Gutes Gelingen wünscht


    Anne

  • Hallo milhetmama,


    auch ich möchte Sie im Forum herzlich willkommen heißen.
    Ich finde es schön, wie fürsorglich Sie sich um Ihre Tochter kümmern. Es ist in der Tat keine schöne Nachricht, zu erfahren, dass der beste Freund der Tochter in Kürze wegziehen wird.
    Meine Kollegin Anne hat Ihnen ja auch bereits einige Tipps und Anregungen gegeben, wie Sie sich und vor allem auch Ihre Tochter auf diesen Umzug vorbereiten können.


    Ich denke auch, dass es wichtig ist, Ihrer Tochter zu signalisieren, dass sie traurig sein darf und dass diese Veränderung auch Sie selbst traurig macht. Trauer zuzulassen, sie zu leben und leben zu lernen ist ein wichtiger Schritt in unserem Leben. Abschiede sind Teil unseres Lebens, mehr noch: fester Bestandteil unseres Lebens, insbesondere, weil wir alle sterblich sind.


    Mir fällt ein Zitat ein, das ich sehr treffend finde:
    "Menschen treten in unser Leben und begleiten uns für eine Weile. Manche bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen" (Flavia)


    Ich denke, es ist eine wichtige Lektion im Leben, Abschied zu nehmen. Und erfreulicherweise ist dieser Abschied von dem guten Freund nur ein "teilweiser" Abschied, denn er verschwindet ja nicht ganz, er verändert nur seinen Wohnort. Wenn sich die beiden so gut verstehen, wäre es ja auch denkbar, dass sich die beiden Kinder in den Ferien besuchen kommen. Und Telefon und Internet bieten heutzutage unglaublich viele Möglichkeiten, wie man dennoch Kontakt halten kann. Per Skype kann man sich ja sogar über das Internet anrufen und mit einer Webcam dabei sogar sehen. ^^
    Letztlich ist das Leben ständiger Wandel und Veränderung - und nur so können wir uns auch weiter entwickeln und wachsen.


    Ich wünsche Ihnen alles Gute!
    Klara

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!