Gesundheitsvorsorge: U1-U6

  • Ihr Kind bekommt in den ersten Lebensjahren zehn kostenlose Untersuchungen!
    Jede einzelne ist WICHTIG!
    Für diese Untersuchungen gibt es das gelbe U-Heft, in welchem Sie nachvollziehen können, wann es Zeit für die zehn Untersuchungen ist (U1- U9), welche bis zur Einschulung anliegen. Die J1 ist die letzte Untersuchung. Ihr Kind ist dann zwischen 12 und 14 Jahre alt.


    Tipps:
    Wählen Sie einen Kinderarzt aus, bei dem Sie sich vorstellen können, mit Ihrem Kind für die ersten Wochen, kommenden Monate und folgenden Jahre in guten Händen zu sein.


    Machen Sie bei diesem Kinderarzt zeitnah Termine für die U3, U4, U5 und U6 aus.


    Notieren Sie sich zudem auf einem Merkzettel, den Sie gut sichtbar aufbewahren, die Termine für die Folgeuntersuchungen (U7, U7a, U8, U9, J1) Ihres Kindes.


    Sofort nach der Geburt in der Geburtsklinik: U1
    Während der ersten Untersuchung wird folgendes geprüft:
    Wie ist die Hautfärbung? Atmet das Neugeborene normal? Sind Herzschlag, Muskelanspannung und Bewegungen in Ordnung? Falls Hebammen und/oder Geburtshelfer den verdacht haben, dass das Kind nicht gesund ist, ziehen sie einen Kinderarzt hinzu.


    Meist in der Geburtsklinik: U2
    Diese gründliche Basis-Untersuchung findet zwischen dem ersten und sechsten Lebenstag Ihres Babys statt. Hiernach haben Sie als Eltern die Gewißheit, ob Ihr Baby gesund ist. Von großer Bedeutung sind hier die Stoffwechseltests (Überprüfung der Schilddrüsenfunktion, ein Tropfen Blut aus der Ferse des Babys entnommen gibt Auskunft darüber, ob Eiweiß- oder Zuckerstoffwechsel- Störungen vorliegen). Sie werden zudem Informationen über Rachitis-und Fluorid-Prophylaxe (Zahnhärtung) erhalten.


    Das Baby ist vier bis sechs Wochen alt? U3 beim Kinderarzt
    Bei der Wahl Ihres Kinderarztes ist zu bedenken, dass dieser Sie und Ihr Kind in den kommenden Monaten und Jahren betreuen und begleiten wird.
    Die erste Untersuchung beim Kinderarzt dauert in der Regel etwa 15-20 Minuten und endet sehr gerne mit der Aussage: "Alles o.K. mit Ihrem Baby!" In dieser Zeit kann der Arzt natürlich nicht alle Besonderheiten beobachten. Sie können ihm helfen, indem Sie ihm mitteilen, wenn Sie zu Hause etwas Besonderes an Ihrem Baby beobachtet haben, zum Beispiel:
    Schluckprobleme
    schrilles oder andauerndes Schreien
    kraftloses Schreien
    schleimiger oder wässriger Stuhlgang


    Bei etwa drei von 100 Kindern sind eingehende Untersuchung nötig.


    Bei seiner ersten Untersuchung mißt und wiegt der Kinderarzt Ihr Baby. Zudem tastet er seine Organe ab, um Auffälligkeiten auszuschließen:
    Stimmt der Wachstumsverlauf?
    Hört das Baby gut?
    Sind Herzfrequenz und Reflexe in Ordnung?
    Kann das Baby bereits in Bauchlage für einen kurzen Moment den Kopf heben?
    Lassen sich die kleinen Beine in der Hüfte gut bewegen?


    Das Baby ist drei bis vier Monate alt? U4 beim Kinderarzt
    Jetzt untersucht der Kinderarzt die ersten Fortschritte der körperlichen und geistigen Entwicklung Ihres Nachwuchses. Ihr Baby ist nun schon etwa drei Monate alt und nimmt verstärkt Kontakt zu seiner Umwelt auf:
    Verfolgt es Gegenstände mit den Augen?
    Hält es Spielsachen in der Hand?
    Ihr Kinderarzt wird sie zudem fragen, wie Ihr Kind trinkt, ob es seine Hände zusammenführen bzw. zur Faust ballen kann und, ob Ihr Kind zurücklächelt.

    Das Baby ist sechs bis sieben Monate alt? U5 beim Kinderarzt
    Jetzt ist Ihr Baby bereits in der zweiten Hälfte seines ersten Lebensjahresund die bewegten Zeiten starten ;) Wie die meisten Kinder wird sich Ihr Baby z.B. inzwischen in Bauchlage mit beiden Händen abstützen und den Kopf oben halten. Es beginnt seine Umgebung zu begreifen. Hierzu greift es mit der ganzen Hand nach Gegenständen, die bevorzugt mit dem Mund geprüft werden (Vorsicht mit Kleinteilen...).
    Der Kinderarzt wird Sie fragen, ob Ihr Baby Blickkontakt aufnimmt, auf Zuruf oder Telefonklingeln reagiert und ob es sich selbständig vom Rücken auf den Bauch dreht.
    Zudem gilt sein Augenmerk während der Untersuchung der Gewegungsfähigkeit und Geschicklichkeit Ihres Kindes.


    Ihr Baby ist zwischen zehn und zwölf Monate alt-bald ein Kleinkind? U6 beim Kinderarzt.
    Jetzt ist Ihr Baby schon fast ein Jahr alt und nah dran, sich zum Kleinkind zu entwickeln.
    Wie auch bei den bisher beschriebenen Untersuchungen geht es bei der U6 besonders um die motorische (Motor ;) , Bewegung) Entwicklung Ihres Kindes. Jetzt allerdings bereits um Krabbeln, Rutschen/Robben, Hochziehen in den Stand und um das gezielte Greifen mit Zeigefinger und Daumen (Zangengriff). Zudem findet ein Check der Organ- und Körperfunktionen statt UND das Sprechverhalten ist interessant. Hier geht es um die ersten Gespräche mit Ihrem kleinen "Plappermäulchen". Die meisten Kinder beginnen die ersten Plapper-Dialoge mit ihren Eltern und beginnen- meist ohne Sinnesbezug- die ersten Doppelsilben zu bilden (z.B. dada, papa, mama).


    Sind Sie neugierig, wie die Entwicklung Ihres Babys im Kleinkindalter und bis zur Jugend weitergeht? Sie finden die entsprechenden Beiträge hier im Forum.

    Einmal editiert, zuletzt von Marion_Rosenkranz ()

  • Hallo zusammen,


    ich möchte noch die Sinnhaftigkeit der Untersuchungen U7/U7a-U11 sowie J1 und J2 ergänzen, da sind die Kleinen ja keine Babys mehr, aber trotzdem mitten in der Entwicklung. Auch diese sind kostenfrei und beinhalten die altersangemessenen Regelthemen.


    Bei uns wurde zum Beispiel ein Augenthema rechtzeitig entdeckt - nutzt dieses Angebot unbedingt euren Kindern zuliebe. Ich bin immer entsetzt, wenn mir Eltern berichten, dass die da nicht hingehen, weil bspw. die Termine so lange hin sind oder das Kind ja gesund wirkt. Hoere ich nicht selten!

  • Pfiffi_k, das kann ich nur bestätigen!
    Im nahen Bekanntenkreis wurde beispielsweise eine Hormonstörung bei einem Jungen nicht erkannt, weil diese J-Untersuchungen nicht vorgenommen wurden. Hätte man dies rechtzeitig diagnostiziert, hätte man das körperliche Wachstum voran treiben können. So ist der Junge nun als 14jähriger auf dem körperlichen Entwicklungsstand eines 10jährigen. Okay, das ist nicht lebensgefährlich, aber psychisch sehr belastend für den Jungen, gerade jetzt in der beginnenden Pubertät :(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!