Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 243.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Naja, nur weil man sagt, etwas sei einem egal, muss das nicht der Wahrheit entsprechen. Im Gegenteil, es wird ihm ziemlich sicher nicht egal sein, aber momentan kann er nicht recht raus aus seiner Haut... Ob das nun am Alter, den Freunden, illegalen Substanzen oder allem gleichzeitig liegt... An ihn rankommen werden Sie wohl erst (wieder), wenn er es zulässt... Ich nehme aber an, der Zeitpunkt wird kommen. Er weiß, dass seine Mama für ihn da ist, wenn es hart auf hart kommt - das ist das wichtig…

  • Hatten Sie wenigstens eine schöne Zeit mit der Verwandtschaft? --- Da wird in Dtl. bzgl. Schuleschwänzen ja recht hart durchgegriffen. Finde ich eigentlich ganz gut! Spannend finde ich trotzdem, dass der stetige Kontakt mit der Polizei auf Ihren Sohn nicht abschreckend wirkt. Jugendgefängnis wäre ihm vordergründig auch egal? Oder zeigt er zumindest Tendenzen, das zu vermeiden? Hatten Sie schon den Termin bei der Drogenberatungsstelle bzw. wissen Sie, wie es in Bezug auf eine etwaige Therapie wei…

  • Ich hoffe für Sie, dass es fruchtet... Bzgl. auf 180 sein: Ich würde in solchen Situationen - also wenn Aggressivität, verbal oder körperlich im Spiel ist - absolut auf Durchzug schalten und in keine Diskussion/Konfrontation gehen. Dynamik entsteht nur dann, wenn der andere es zulässt. Bei so einem Verhalten führt jede Interaktion zu genau gar nichts. Also: wortlos den Raum verlassen! Was sollten Sie auch sonst machen, wenn er wütet... Wird das Schuleschwänzen bei Ihnen mit Bußgeld sanktioniert?…

  • Neuer Vater + Baby

    Dani - - Vorstellung

    Beitrag

    Hallo! Ein (werdender) Papa, der sich Gedanken macht, wie schön! Und Gratulation zur Schwangerschaft! Zunächst einmal: Was man bei Babys falsch machen kann: ihre Bedürfnisse nicht erfüllen! Diese sind vorrangig Nähe/Körperkontakt, Saugen und Nahrungsaufnahme. Deine Freundin (und du) macht alles komplett richtig. Ihr reagiert auf die Bedürfnisse des Babys. Das sollte man. Immer! Und unmittelbar (wenn möglich). Babys können nicht warten, sie haben kein Zeitgefühl. Das kommt erst viel später. Bedür…

  • Hm, das mag zunächst nach schlimmen Sanktionen klingen, aber nach einigen Überlegungen war mein Gedanke: Vielleicht ist es das, was er braucht! Eine Person, die ihm kontra gibt/mit der Realität konfrontiert/leitet, die NICHT seine Mama oder sein Papa ist. Dort, wo in ihrer beider Dynamik sehr viele Gefühle schlagend werden, kann die Betreuerin tatsächlich objektiv und nüchtern agieren... Vielleicht fruchtet das in irgendeiner Weise... Alleine bin ich mit den Gesetzen in Dtl. nicht so vertraut: I…

  • Hm, das tut mir sehr leid. Es war anzunehmen, dass er auf diese "Aussicht" (andere Mittel) nicht erbaut reagieren wird. Das mit dem Geburtstag ist zu akzeptieren. Ich würde ihm aber sagen, dass er seine Entscheidung jederzeit revidieren kann und Geschenk und Torte vorbereiten. Zur Sicherheit! Generell würde ich in einer ruhigen Minute (so diese noch kommt) nochmals das Gespräch suchen und versuchen, ihm klarzumachen, dass Schritte gesetzt werden müssen, wenn er nicht kooperiert - auch ohne sein …

  • Ich finde, durch die Beratungsstelle sind Sie fachlich gut aufgehoben! Notieren Sie sich im Vorfeld alle Fragen, die Sie haben. Während des Gesprächs neigt man dazu, den Faden zu verlieren... Den Geburtstag würde ich auf gar keinen Fall ausfallen lassen. Das signalisiert Bestrafung/Konsequenz, die in die falsche Richtung gehen. Ein gemeinsames (Torten-)Essen und die üblichen Rituale, so sich Ihr Sohn darauf einlässt, sorgen vielleicht sogar kurzzeitig für etwas Tapetenwechsel... Einzig würde ich…

  • Es tut mir leid, dass es solch ein Auf und Ab ist! Ich bewundere Sie total, mit welchem Einsatz sie für Ihren Sohn kämpfen. Eine Selbstverständlichkeit, möchte man meinen, aber das ist nicht immer so... Für mein Verständnis: Ist eine tatsächliche Substanzabhängigkeit bewiesen? (Sonst wird eher kein körperlicher Entzug durchgeführt). Haben Sie schon Anknüpfung an eine evtl. Entzugsklinik? Ist eine ambulante Entzugstherapie möglich? Manche Kliniken nehmen auch erst ab 16 Jahren auf, das ist ebenfa…

  • Welche Mittel könnten das denn sein? Alles Liebe!

  • Dass Sie in der Selbsthilfegruppe waren (und dort gut aufgenommen wurden) ist sehr gut! Es hilft schon, zu sehen, dass man nicht alleine ist! Dass so etwas auch in anderen Familien vorkommt... Die Aussage "Man kann nichts machen" würde ich nicht zwangsläufig unterschreiben. Man selbst kann nichts verändern, das stimmt. Aber man kann da sein und Unterstützung anbieten. Das ist nicht "nichts", wenngleich sich Angehörige natürlich naheliegenderweise wünschen, das Problem selbst an der Wurzel packen…

  • Liebe Marina! Wie ist es die Woche bei Ihnen gelaufen? Alles Liebe! Dani

  • Wie damit umgehen???

    Dani - - Großeltern

    Beitrag

    Na klar darfst du "unvernünftig" sein, wenn es dir gut tut! Und Deko kann man immer brauchen!

  • Wie damit umgehen???

    Dani - - Großeltern

    Beitrag

    Ich halte dir die Daumen für alles Bürokratische!

  • Vielleicht haben Sie nicht viel gesprochen, aber er war daheim. Das ist ein kleiner Schritt!

  • Wie damit umgehen???

    Dani - - Großeltern

    Beitrag

    Wow, da habt ihr ja ganz schön viel geschafft!

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Dani - - Grundschule

    Beitrag

    Und ich freue mich immer, wenn ich von so positiven Wendungen höre. Dass ein Kind, bei dem das bis vor kurzem anders war, wieder Spaß an Schule und Lernen hat, ist sehr schön! (Man kann so viel kaputt machen, wenn es die erste Schulzeit nicht gut läuft)

  • Hallo! Ja, die Beratungsstelle hat recht: Ohne dass er möchte, geht gar nichts! Das sagen sie einem gewöhnlich auch gleich zu Beginn und es entspricht der Wahrheit... Sein Leidensdruck muss groß genug werden, damit er aus der Misere heraus möchte... Was Sie noch machen können? Zunächst einmal: Sie machen schon ganz viel! Die wesentlichen Schritte (für Angehörige) sind Drogenberatungsstelle sowie Selbsthilfegruppe. Vor allem zweiteres ist ganz, ganz wichtig. Das Gefühl, nicht "allein" zu sein, an…

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Dani - - Grundschule

    Beitrag

    Das klingt unglaublich gut und ich freue mich sehr für dich/euch... Es ist fein zu hören, dass es deinem Sohn endlich gut geht!

  • Wie damit umgehen???

    Dani - - Großeltern

    Beitrag

    Jetzt ist es bald geschafft! (Dass Menschen Dinge schwer entsorgen können, ist glaub ich häufig sogar eher die Regel als die Ausnahme. Ich habe dbzgl. mal mit einem Entrümpelungsunternehmen gesprochen, die hatten Geschichten auf Lager...) Alles Liebe!

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Dani - - Grundschule

    Beitrag

    Hallo SingleParent! Läuft es bei euch weiterhin so erfreulich? Alles Liebe!