Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 27.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Single Parent - - Grundschule

    Beitrag

    Dankeschön liebe Dani, ich weiß das zu schätzen und freue mich jedes Mal über eine Nachricht von dir/euch Ein wunderschönes Wochenende

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Single Parent - - Grundschule

    Beitrag

    Hallo liebe Dani, bis jetzt läuft es immer noch ziemlich gut. Die Schule arbeitet sehr mit Belohnungssystemen und er bekommt täglich viele kleine Belohnungen und das tut seinem Selbstwert unglaublich gut. Das Jargon der Kinder dort ist zwar ziemlich heftig, aber solange es ihm gut geht, bin ich zufrieden. Es soll ja alle 6 Monate einen runden Tisch geben und da schauen wir dann mal, wie es weiter geht. Ich habe jetzt schon von vielen Kindern gehört, die nach 1-2 Jahren zurück geschult wurden. We…

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Single Parent - - Grundschule

    Beitrag

    Es wird erstmal nur beobachtet, deswegen möchte man uns nächstes Jahr wieder sehen. Zuhause arbeiten wir jetzt erstmal mit viel Liebe, viel kuscheln und abends die positiven Seiten des Tages reflektieren und in der Schule arbeiten sie viel mit Verstärkersystemen. Ich merke schon allein, wie's uns besser geht, seitdem der Druck raus ist. Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart

  • ständige Beschwerden aus der Schule

    Single Parent - - Grundschule

    Beitrag

    Hallo Dani, ach es ist immer so schön, zu lesen, dass andere nachfragen und mitfühlen. Danke dir ❤ Also er hat jetzt in einer Schule für soziale und emotionale Entwicklung die 2. Klasse begonnen. Bis jetzt gefällt es ihm ganz gut, schauen wir mal, wie es weiter läuft. In der zweiten Schulwoche waren wir ja in dieser neurologischen Kinderklinik und da wurde er von Kopf bis Fuß untersucht und getestet. Im Endeffekt kam jetzt raus, dass man keine AD(H)S Diagnose stellen kann, da die Symptome nicht …

  • Guten Morgen Dani, das Ziel einer Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung ist immer eine Rückschulung, da diese Schule ja nur auf dem Aspekt der Veränderung der Verhaltensmuster beruht. Ich bin anfangs nicht auf das Thema Rassismus eingegangen, da es mir nicht bewusst war, dass Rassismus ebenfalls Verhaltensauffälligkeiten hervorrufen kann. Mein Sohn hat eine dunklere Hautfarbe und hat schon einiges erleben müssen. Von Beleidigungen bis anspucken. Hilfe von Seiten der Schule gab es k…

  • Hallo liebe Dani, vielen lieben Dank für deine Nachricht. Wir haben am 17.09. einen Termin zur stationären Aufnahme. Sie haben es versucht, vorher einen Termin zu finden, aber die Ärzte und Therapeuten sind zum Teil im Urlaub. Das Jugendamt hat mittlerweile 2 Schulen mit dem Förderschwerpunkt gefunden soziale und emotionale Entwicklung gefunden. Vom Schulamt zwecks einer Regelgrundschule höre ich nichts, obwohl ich evtl eine Schulbegleitung an der Hand habe. Ich werde mir die 2 Schulen anschauen…

  • Zitat von Dani: „Du tust schon sehr viel (Gutes) für dein Kind. Wende dich mal an die neurologische Klinik, wenn sich das gut passend für dich anfühlt. Meiner Meinung nach geht es um ein abgestimmtes Hilfsangebot für dein Kind. Die Diagnose ist eventuell zweitrangig, die Verhaltensweisen sind viel wesentlicher... Ganz ehrlich (ich arbeite in dem Feld, halt nur mit Erwachsenen): Eine Diagnose hat man schnell einmal! “ Da mir die Zeit im Nacken hängt, klammer ich mich im Moment an jeden Strohhalm …

  • Zitat von Dani: „@ Single Parent: Wäre die neurologische Kinderklinik für dich eine Option? Es klingt fast so... Im Hinblick auf Entwicklungs-/Verhaltensstörungen finde ich persönlich immer gut, das Zepter an Fachleute abzugeben. Versucht ihr eigentlich klassische Entspannungstechniken (Meditation, Gedankenreisen etc.) und sportliche Aktivität? Wie viel ist er im Grünen? (und zwar wirklich Berge, Wald etc., nicht "nur" am Spielplatz) Dass ihr Medikamente einsetzt, finde ich einen lobenswerten An…

  • Ach, ich bin mir selbst nicht sicher ob er ADHS hat... Die Diagnose war nie 100%ig, aber er zeigt Verhaltensauffälligkeiten und innere Unruhe, welche durch die Medikation besser geworden sind. Allerdings sagt seine Nachhilfelehrerin, die in einem SBBZ für geistig und korperliche Behinderung arbeitet, sie kennt viele Kinder mit ADHS und sie würde nicht sagen können, dass mein Sohn es hat. Er arbeitet 60 Minuten mit ihr, ist sehr konzentriert und auch nicht zappelig und das lange nach dem nachlass…

  • Zitat von Johanna2: „Zitat von Gilfy: „Eine Schulbegleitung wird auch keine große Hilfe sein, da diese Leute meistens nicht auf diesem Gebiet geschult sind. Das sind ganz normale Leute, die so gut wie keine Erfahrungen haben . Zudem bekommt man sowas auch erst dann, wenn die Schule alles probiert hat, was ihr zur Verfügung steht. “ Da haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Ich war lange Zeit in der Schulbegleitung tätig - mit pädagogischer Ausbildung und Berufserfahrung. Die Diagnose AD…

  • Mehrstufenklassen gibt es wohl bei uns noch nicht. Soweit ich auf die schnelle ergooglet habe ist das ein Schulversuch, der bisher nur in Österreich durchgeführt wurde. Deutschland bzw. Baden-Württemberg ist wohl noch nicht so weit. Ja allerdings, Gespräche mit dem Kindsvater kosten viel Energie, ich werde sie nur noch auf Informationsaustausch reduzieren. Eigentlich weiß ich das ja, aber es passiert immer wieder, dass ich auf seine Unterstützung hoffe.

  • Ach entschuldige, ich hätte auch ausführlich schreiben können um was für eine Schule es sich handelt. Ich fühle mich gerade extrem überfordert mit der ganzen Sache und da ich als alleinerziehende auch alleine da stehe, fällt gerade alles über mir zusammen. Kindsvater sagt dazu: "jetzt muss er halt die Konsequenz für sein Verhalten tragen, ist halt so"... es kam auch, "ich mag da nicht zuviel darüber reden, sonst rege ich mich auf und bekomme wieder den Drang zu rauchen". Meine Familie ist auch d…

  • Achja, IQ von 129 im sprachlichen Bereich, alles andere liegt im Durchschnitt bis leicht überdurchschnittlich, emotionaler Bereich dafür unter dem Durchschnitt

  • Er geht in die 1. Klasse, also September dann in die 2. Mir steht die Zeit im Nacken, es sind nur noch 2,5 Wochen bis zu den Ferien. Die alte Schule will ihn nicht mehr und da wurde er ja auch böse gemobbt und die Schule in der er hospitiert nimmt ihn auch nicht auf. Soll ich ihn dann solange auf die Förderschule schicken? Ach, unter Zeitdruck ist das alles noch beschissener. Alles dauert ewig, bis man Termine bekommt oder Entschlüsse gefasst werden. Im November Schulbegleitung beantragt, Im Mär…

  • Zitat von Gilfy: „"Auch wenn dein Sohn zur Förderschule gehen sollte, hast du zu jeder Zeit das Recht ihn dort runter zu holen, du gibst ja nicht dein Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht weg." “ Bist du dir da sicher? Mir wurde im SBBZ gesagt, eine Rückschulung wäre nur dann möglich, wenn das Verhalten, Noten und Elternhaus stimmt. Aber auch dort habe ich am Donnerstag einen Termin, evtl. bieten sie mir eine Hospitation an.

  • Ich habe am Dienstag ein Telefongespräch mit einer ADHS-Beauftragten vom Schulamt und ich hoffe sie kann mir weiterhelfen. Davor hatte ich schon einmal beim Schulamt angerufen, mit der Kontaktperson für mein Einzugsgebiet gesprochen und der wollte mich eigentlich nur davon überzeugen, dass ich keine Angst vor einer E-Schule haben muss und die Kollegen dort perfekt geschult sind. Hat mich nicht wirklich weitergebracht. Beim Schulpsychologen habe ich erst im November einen Termin bekommen, ich sol…

  • Hallo hier bin ich wieder. Unsere Ferien liefen prima, ganz ohne Medikamente und danach dürfte er in einer anderen Grundschule hospitieren. Die Lehrerin ist sehr toll und einfühlsam, ging sehr auf seine traumatischen Erfahrungen ein und sagte, er darf bleiben, aber als ein Tag schlecht lief und er überhaupt nicht hörte nahm sie ihre Entscheidung zurück und stimmte dem Schulwechsel nicht mehr zu. Zu mir sagte sie, zu seinen Erlebnissen und seinem "ADHS" kommt seine sture Grundeinstellung dazu und…

  • Hallo liebe Dani, danke für deine Nachricht. Am ersten Schultag nach den Ferien war unsere Kinderpsychologin in der Schule um die Rektorin über Kindeswohlgefährdung bei Mobbing und nicht eingreifen der Schule aufzuklären. Seitdem muss ich sagen, läuft es gut. Schulisch so gut wie keine Beschwerden, außer von seiner Fachlehrerin, die ihn weiter für alles die Schuld gibt und ihn im Sportunterricht in der Lehrerumkleide umziehen lässt, weil er angeblich die anderen Kinder psychisch verstört. Trotz …

  • Hallo Dani, lieb von dir, dass du an uns denkst. Da ich meinen Sohn aus der Ferienbetreuung rausgenommen habe, war heute ein sehr angenehmer Tag. Ich habe da eine Schule im Auge, auf der ich auch als Kind war und die kooperieren mit vielen anderen Schulen, unter anderem SBBZ' zusammen und erarbeiten extra Lerninhalte für Schüler mit besonderen Bedürfnissen. Zumindest steht das auf ihrer Homepage. Ansonsten tendiere ich zu einer Montessori Schule. Lg

  • Ich glaube der Großteil der Problematik ist das fehlende Verständnis, Unkenntnis und Überforderung, der Lehrkräfte. Würden sie sich mit der Thematik auskennen, den Eltern ihre Grenzen aufweisen und versuchen eine Klassengemeinschaft zu bilden, anstatt Grüppchen und Mobbing untereinander zu fördern, wären einige der Konflikte schon im Keim erstickt. Außerdem müssten 2 Lehrkräfte in Grundschulklassen sein, vor allem, wenn man laut Leitung 5 Problemkinder in der Klasse hat. Naja, alles reden und rä…