Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beschützen, Sicherheit und co

    Klara - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo Gilfy, dass Sie diese Beobachtungen schockieren, kann ich sehr gut nachvollziehen. Mich macht das auch traurig und wütend zugleich. Die einen Eltern neigen zum Überbehüten und nennt man dann Helikoptereltern. Da wird das Kind mit dem Auto bis zum Schultor gefahren, obwohl ein Bus fahren würde und anderen Eltern ist scheinbar alles wurscht. Ich habe selbst als Kind im Rahmen des Grundschulunterrichts noch eine Fahrradprüfung ablegen müssen. Da wurde von der Polizei mit einem aufgebauten Par…

  • Urlaub in der Türkei.....

    Klara - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo Gilfy, so eine lange Autofahrt kann man ja zu einem richtigen Roadtrip ausbauen und im Vorfeld schauen, welche interessanten Stationen es auf dem Weg gibt. Am besten dann noch Karten ausdrucken und einzeichnen, wo die Zwischenhalte liegen. Dann ist die Pause eben nicht einfach ein Rastplatz, sondern ein schöner Ort, eine Sehenswürdigkeit... Und unterwegs hat es mir als Kind riesigen Spaß gemacht, mir die Autokennzeichen anzusehen und zu raten, woher die Autos kommen. Oder hinten rauszuscha…

  • Sehr interessant...

    Klara - - Forum

    Beitrag

    Schreien stresst uns und Stress bedeutet Alarmbereitschaft. Damit erreicht ein Kind mit Schreien genau das, worum es geht: "Achtung! Hilfe!" Das ist die Botschaft. Herzliche Grüße Klara

  • Hallo Handwerkerin, danke für ihre Worte. In der Schule mag das durchaus vorkommen und ich kann mir das auch in allen Farben gut ausmalen, welche Dramen sich da im Klassenverband dann abspielen können. Mir ging es in Punkto Perfektionismus allerdings um den geschützten Rahmen innerhalb der Familie, im vorliegenden Fall den Eltern gegenüber, die ja gerne ihre Tochter entsprechend stärken und auch fördern wollen. Das ist ja auch eine Erfahrung, die wir alle sammeln: Wir müssen lernen (und tun es i…

  • Sehr interessant...

    Klara - - Forum

    Beitrag

    Hallo Gilfy, vielen Dank. Ich finde diesen Artikel auch sehr empfehlenswert. Es geht darum, wie viele Eltern damit umgehen, wenn ihr Kind schreit. Schreien ist ein Zeichen von Überforderung bzw. ein Hilferuf. Schreien stresst uns, aber es ist auch ein Zeichen dafür, dass das Kind selbst unter Stress steht. Als Eltern dann mit Ignorieren oder Schimpfen oder Bestrafen zu reagieren ist also schlichtweg falsch. Es ist schade, dass wir in unserer so modernen und gerne als so hoch entwickelt bezeichne…

  • Allein schlafen - und den Kinderwagen annehmen

    Klara - - Baby

    Beitrag

    Hallo coffeejunky, zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Ich kann mich Isa_Mai nur anschließen: Ihr Sohn ist eine Woche alt und hat davor im Körper seiner Mutter unter ihrem Herzen gewohnt. Dort war es warm, pure Geborgenheit. Er fühlte sich dort sicher. Er hörte den Herzschlag seiner Mutter und ihre Körperwärme. Nun in dieser hellen und vergleichsweise kalten Welt zu sein, daran muss er sich erst gewöhnen. Das ist alles neu. Und fremd. Also geben Sie dem Kleinen die Zeit…

  • Dreijähriger will einfach nicht schlafen

    Klara - - Kindergarten

    Beitrag

    Hallo Tyjaku, vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Das erste, was mir dabei durch den Kopf geht: Wow, sie sind total aufeinander eingespielt. Eine richtige Symbiose! Sie schreiben ja auch, dass Sie quasi "immer da sind". Ihr kleiner Sohn kennt das ja nun auch nur so, dass Sie immer für ihn greifbar sind und das fordert er nun auch ein. Und Sie sind ja zudem auch noch ambivalent, was Ihre Haltung demgegenüber angeht, denn Sie leiden einerseits darunter, dass Ihr Sohn so auf Sie fixiert ist …

  • Urlaub in der Türkei.....

    Klara - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo Gilfy, wow, das klingt nach einer richtigen Abenteuer-Reise! Wie schön. Manchmal kommen die Dinge dann doch anders, als man denkt oder gedacht hat.... und oftmals ist es so dann viel besser und passender als der anfängliche Plan Ich bin gespannt, was Sie berichten werden! Klara

  • Hallo Handwerkerin, ich finde Ihre Gedanken sehr spannend und kann sie auch gut nachvollziehen. Es gibt jedoch noch ein, zwei, drei Dinge, die ich zudem noch wichtig finde: - das Thema Frustrations-Toleranz: Denn wir müssen alle lernen, dass nicht alles stets persönliches Wunschkonzert ist und das es zum Leben auch dazugehört, dass man auch mal etwas zu tun hat, was unterfordert oder einfach nicht so großen Spaß macht. Es geht um "Pflicht" und "Kür". Das ist ja auch im normalen Alltag so. - das …

  • Hallo, den Namen "Gott" oder Allah, Shiva, Krishna, Jehova usw. haben sich Menschen ausgedacht, ja. Und auch wenn wir heutzutage wissen, das es eine Evolution gibt und zum Beispiel trivial ausgedrückt der Mensch von einer Art "Ur-Affe" abstammt oder der Hund, wie wir ihn heute kennen, vom Wolf, so heißt das ja noch lange nicht, dass es nicht dennoch eine Macht oder Kraft oder Energie gibt, die das alles ausgelöst und in Gang gesetzt hat. Nur weil in der Bibel steht, dass Gott die Erde in 6 Tagen…

  • Impfen – was man wissen sollte

    Klara - - Baby

    Beitrag

    Hallo zusammen, das Thema impfen lässt immer wieder mitunter sogar hitzige Diskussionen entstehen und das nicht grundlos... Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen sich selbst und/ oder ihre Kinder impfen lassen, weil man das schon immer so gemacht hat und weil man "blind" dem Arzt vertraut, mit dem, was der so an wichtigen Impfungen empfielt. Aber über Impfungen weiß man inzwischen einiges mehr als das noch vor Jahren oder Jahrzehnten bekannt war. Fakt ist, dass in den Impfstoffen tatsächlic…

  • Dreijähriger will einfach nicht schlafen

    Klara - - Kindergarten

    Beitrag

    Hallo Tyjaku, vielen Dank für die ausführlichen Schilderungen. Für mich klingen da zwei Dinge durch: 1.) Nicht schlafen wollen, weil er Angst hat, etwas zu verpassen oder weil er schlecht träumt. 2.) Zeit mit Mama verbringen wollen So wie Sie Ihren Sohn beschreiben, wehrt er sich ja vehement gegen seine Müdigkeit. Sie schreiben, dass er dann anfängt zu schreien wie ein Baby. So als hätte er Angst vor dem Einschlafen. Ich finde die Idee mit dem Mittagsschlaf und dass Sie sich gemeinsam mit ihm hi…

  • Emotionale Kälte von 14 jähriger

    Klara - - Jugendliche

    Beitrag

    Hallo Wapiti, dass es nochmal etwas ganz anderes ist, wenn man die Pubertät bei seinem eigenen Kind live erlebt, ist völlig klar. Und ich hatte sicherlich nicht vor, Sie von "oben herab" zu behandeln. Ich stecke nicht in Ihrer Situation und kann Ihnen deshalb nur von "außen" meine Gedanken und meine Erfahrungen mitteilen. SIe haben absolut Recht: Unter Gleichaltrigen können auch Mädchen, die mitten in der Pubertät stecken, sehr einfühlend und anteilnehmend sein. Sie als Mutter haben da aber eine…

  • Hallo Dino86, ich habe Ihre Beiträge aufmerksam gelesen und freue mich, dass Sie von Gilfy schon so viele wertvolle Tipps aus eigener Erfahrung mit einem hochbegabten Kind erhalten haben. Ich denke auch, dass dieses so genannte "unerwünschte" Verhalten Ihrer Tochter ein Hilferuf ist. Es geht ihr sicherlich nicht besser, wenn sie so tobt, schreit, sich verweigert usw. nur scheint sie sich nicht anders zu helfen zu wissen. Es wirkt ganz so, als würde sie sich in ihrer eigenen Haut nicht wohl fühle…

  • Vorschule in der Kita

    Klara - - Kindergarten

    Beitrag

    Hallo Kitty, danke für den Zwischenstand. Ja, das klingt in der Tat nach viel Arbeit. Aber auch ich habe den Eindruck, zwischen den Zeilen ganz viel Leidenschaft und Lust auf diese Rolle zu spüren. Und diese Mischung Ihres Tagesablaufs aus Kinderbetreuung und Büro klingt sehr gut. Schritt für Schritt - kann ich nur sagen. Machen Sie sich nicht verrückt, in dem Sie sich zu hohe Ziele setzen, was die Büroarbeit angeht. Damit meine ich: Es wird einfach eine gewisse Zeit dauern - und vermutlich läng…

  • Erwartungen an die Kinder

    Klara - - Vorstellung

    Beitrag

    Hallo, spannend. Was ich mich dabei noch frage: Wie wird hier "verhaltensauffällig" und "verhaltensunauffällig" definiert? Wann ist man verhaltensauffällig? Wenn man sich anders verhält, als das von außen erwartet wird? Wer entscheidet das, ob man verhaltensauffällig ist? Ist ein Kind damit schon verhaltensauffällig, wenn es in der ganz natürlichen "Trotzphase" ist? Ist ein Kind verhaltensauffällig, wenn es als Kleinkind andere schubst, beißt und an deren Haaren zieht, weil es erst lernen muss, …

  • Emotionale Kälte von 14 jähriger

    Klara - - Jugendliche

    Beitrag

    Hallo Wapiti, willkommen in der Pubertät! Ihre Tochter ist ein "Pubertier" geworden, das sind hierzu meine Gedanken. Sie ist sicherlich nicht emotional kalt, sondern Sie selbst empfinden das Verhalten Ihrer Tochter so. Sie verhält sich nicht so, um Sie zu enttäuschen oder zu kränken oder zu verletzen, sondern ist einfach mit sich selbst beschäftigt. In der Pubertät liegt der Fokus auf der eigenen Person und dem eigenen Körper, der sich verändert usw. Dazu kommt das Thema Abgrenzung von den Elter…

  • Vorschule in der Kita

    Klara - - Kindergarten

    Beitrag

    Hallo Kitty, wie geht es Ihnen denn in der Zwischenzeit? Haben Sie sich schon ein wenig in Ihre neue Rolle hineinfinden können? Gibt es Neuigkeiten zum Thema Vorschulerziehung? Klara

  • Sohn hat Angst vor Sportunterricht

    Klara - - Jugendliche

    Beitrag

    Hallo Firefly, oh, das ist natürlich ungünstig und hätte so nicht sein dürfen, dass die Lehrerin unbeaufsichtigt die Kinder am Reck turnen lässt. Hier geht es ja auch um Aufsichtspflicht und es besteht ja durchaus auch Verletzungsgefahr, wenn da niemand aufpasst und ggf. Hilfestellung gibt. Dass Ihr Sohn nun Angst hat, kann ich sehr gut nachvollziehen. Die Frage ist, ob sie das Gespräch mit der Lehrerin suchen wollen, um mit ihr in Ruhe nochmal darüber zu sprechen, was Ihrem Sohn da passiert ist…

  • Angst vor Zusatznahrung

    Klara - - Baby

    Beitrag

    Hallo, ich kann mich da nur nochmals anschließen: Machen Sie sich nicht verrückt, sondern vertrauen Sie beim Stillen auch auf Ihr Gefühl. Ihr Kind wird es Ihnen zeigen, wenn es nicht mehr gestillt werden will. Und es ist tatsächlich so, dass die WHO Stillen bis zum angeschlossenen 2. Lebensjahr empfiehlt. Das heißt aber nicht, dass es unbedingt so lange sein muss und uach nicht, dass es nur bis dahin sein darf, sondern das ist ein kann und darf, ein Richtwert. Alles Gute! Klara