Gefährlicher Badespaß – sinkende Schwimmfähigkeit bei Kindern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefährlicher Badespaß – sinkende Schwimmfähigkeit bei Kindern

      Liebe Eltern,

      in den letzten Tagen zeigte die Sonne wieder ihr strahlendes Lächeln und gab uns damit einen Vorgeschmack auf den nahenden Sommer. Und schon zog es zahlreiche Familien zum Schwimmen in die Bäder und an die Badeseen. Und auch ich kann es kaum erwarten, bis wir uns die heißen Tage im kühlen Nass versüßen können.

      Doch dieser schöne Spaß hat leider auch eine Kehrseite, wie die jährlichen Zahlen zu den hiesigen Badeunfällen belegen. Allein im Jahr 2013 konnten 446 Tote durch Ertrinken registriert werden. 2012 waren es noch 383. Hinzu kommen unzählige Badeunfälle, bei denen die Beteiligten glücklicherweise mit dem Leben davon gekommen sind. Ein sehr trauriger Trend. Laut Schwimmexperten liegt dessen Ursache weder in einer mangelnden Ausbildung der Badeaufsichten noch in Sicherheitsmängeln in den Bäderbetrieben begründet. Die Ursache soll eine sinkende Schwimmfähigkeit der Bevölkerung sein.

      Gerade in den letzten Jahren wurden zahlreiche Schwimmbadeinrichtungen geschlossen. Entweder sie wurden als unwirtschaftlich eingestuft oder es standen Sanierungskosten an, für die sich kein Finanzier fand. Gerade in kleinen Kommunen kam es auf diese Art zu einem echten „Schwimmbadsterben“. Im Resultat können Familien auf Badeangebote nur noch erschwert zugreifen. Schwimmkurse sind sogar inzwischen zur aussterbenden Spezies geworden. Aber auch der Schwimmunterricht im Schulsport fällt dieser traurigen Entwicklung zum Opfer. Nur noch ein Viertel aller Schulen haben Zugang zu einer Badehalle, deren Besuch sich in einen reibungslosen Unterrichtsablauf integrieren ließe. So kommt es, dass nur noch die Hälfte aller Viertklässler überhaupt schwimmen kann, die wenigsten von ihnen jedoch sicher. Und aus unsicheren Schwimmkindern werden genauso unsicher schwimmende Erwachsene – das Risiko für schwerwiegende Badeunfälle steigt.

      Mit diesen Tatsachen möchte ich Ihnen den Badespaß keineswegs vermiesen, aber ich möchte Sie darum bitten, aktiv an den Schwimmkenntnissen Ihrer Kinder zu arbeiten, damit aus dem Badebesuch ein sicherer Spaß und kein Unglück wird.

      Viele Grüße
      Tanja