24-Stunden-Kita: Die Zukunft der Kinderbetreuung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 24-Stunden-Kita: Die Zukunft der Kinderbetreuung?

      Liebe Eltern,

      die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine Thematik, die immer wieder Gegenstand zahlreicher politischer Diskussionen ist. Sei es das Betreuungsgeld oder der Ausbau des Angebots an Krippenplätzen, kaum ein Wahlkampf, der ohne die Thematisierung des Kinderbetreuungsangebots auskommt.

      Pünktlich zur anstehenden Europawahl entstand nun eine neue Idee, wie Familien in der Umsetzung von Karriere und Elternschaft unterstützen werden können. Das Ergebnis: Eine 24-Stunden-Kita.

      Wie viele Eltern feststellen können, hat sich das Betreuungsangebot der Kindertageseinrichtungen in den letzten Jahren und Jahrzehnten deutlich zum Positiven verändert. Flexible Öffnungszeiten und bedarfsorientierte Buchungsmöglichkeiten haben Einzug in den Kindergartenalltag gehalten. Angebote von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr sind inzwischen die Regel. Um diesbezüglich allerdings noch elternfreundlicher zu agieren, ist die 24-Stunden-Kita ins Gespräch gekommen.

      Die aktuellen Planungen zielen darauf ab, auch solchen berufstätigen Eltern ein adäquates Betreuungsangebot zu eröffnen, deren Arbeitszeiten sich jenseits der klassischen Kita-Öffnungszeiten bewegen. VerkäuferInnen, Kranken- und Altenpflegepersonal und Produktionsmitarbeiter werden durch das gängige Kinderbetreuungssystem nicht erfasst und müssen für ihre Wochenend-, Feiertag-, Mittag- und Nacharbeitsphasen entweder private Betreuungspersonen „verpflichten“ oder auf teils kostenintensive Angebote der Tagespflege zurückgreifen. Genau bei diesem Problem soll die 24-Stunden-Kita Abhilfe schaffen.

      Geplant ist, pro Landkreis mindestens eine Tageseinrichtung zu initiieren, die keinerlei Schließtage beansprucht. Eine dortige Betreuung steht an 365 Tagen im Jahr für 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. Noch sind sich die Experten jedoch uneins darin, inwiefern eine derart ausgestaltete Kinderbetreuung der kindlichen Entwicklung entgegenkommt und wie dieses Angebot finanzierbar gestaltet werden kann. Als Vorbild dienen an einzelnen Standorten bereits präsente Angebote der Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

      So bleibt aktuell abzuwarten, inwieweit sich die Planung einer flächendeckenden Ausweitung dieses besonderen Betreuungskonzepts durchsetzen kann.

      Viele Grüße
      Tanja