Fast 3 jährige Enkelin geht ohne zu zögern mit fremden Personen mit.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fast 3 jährige Enkelin geht ohne zu zögern mit fremden Personen mit.

      Hallo liebe Gemeinde,

      meine Enkelin geht mit jeder Person mit die ihr die Hand reicht. Sie hat absolut keine Scheu. Die kleine ist ein Kind wo auch ein NEIN nicht versteht weil es ihre Eltern versäumt haben. Keine Regeln, nichts. Wie kann man so ein Kind wieder auf die richtige Bahn bringen? Habe große Angst dass Sie irgendwann mal mitgenommen wird.
    • Hallo!

      Auf der "falschen" Bahn ist sie ja nicht, sie hat wohl einfach wenig Scheu und ist sehr offen. :) Dass das in manchem Kontext zu Schwierigkeiten führen kann, gilt es, schon kleinen Kindern zu vermitteln. Noch ist die "Not" noch nicht so groß (3-jährige sind ja in der Regel nicht allein unterwegs und eher im Blick), schwieriger wird es, wenn der Radius ausgedehnt wird und Kinder selbständiger agieren.

      Daher sollten Bezugspersonen (Eltern, Großeltern, Pädagogen) dem Kind schon früh eine gesunde Skepsis vermitteln. Das funktioniert in dem Alter am besten durch Spiegeln (Kinder ahmen Verhaltensweisen häufig auch nach) beziehungsweise spielerisch. Großartige Erklärungen, dafür ist das Kind noch viel zu klein. Dass es Menschen gibt, die ihm Böses wollen, ist in dem Alter ohnehin nicht fassbar. Darüber hinaus können "Warnungen vor bösen Männern und Frauen" für diffuse Ängste sorgen.

      Besser ist es, hier in Richtung Bauchgefühl und Grenzen zu arbeiten. Eigene Grenzen (was Berührungen etc. angeht) und die Grenzen anderer. Unterschiede zwischen bekannten und unbekannten Personen thematisieren und entsprechende Verhaltensweise (unbekannte Personen greifen wir in der Regel nicht an, wir halten hier eher Abstand, wir gehen keinesfalls mit). Das geht im Alltag ganz nebenbei. Wichtig ist es, so kleinen Kindern eben ein Gefühl für Situationen mit Menschen, aber auch Grenzen zu vermitteln.

      Tieferes Eindringen in die Materie (Warum sind nicht alle Erwachsenen gut?) und konkrete Handlungsweisen (Wie reagiere ich in Bedrängnis? Wie grenze ich mich ab? Worauf muss ich achten?), das zu bearbeiten, dazu ist ein Kind erst etwa ab Schulalter in der Lage (da sind dann entsprechende Kurse sinnvoll).

      Alles Liebe! :)