„Ich will nicht aufs Klo kackern“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „Ich will nicht aufs Klo kackern“

      Hallo ihr Lieben,
      Ich hoffe hier richtig zu sein und vielleicht Hilfe bzw. Tipps zu finden, die meinem Sohn und mir das Leben ein klein wenig leichter machen.
      Der „Kleine“ wird im Februar 4 Jahre alt und im April großer Bruder. Er ist ein ganz lieber Junge. Jedenfalls wenn ich ihn nicht grad auf die Toilette setze um sein großes Geschäft zu erledigen. Er ist trocken, geht schon alleine pullern, auch auf das große Klo. Kann auswählen zwischen Töpfchen, Toilette und so einem Toilettensitz. Nur die Kackerei ist ein riesiger Kampf. Ich habe alles versucht um ihm den Toilettengang so angenehm wie möglich zu gestalten, doch egal was ich mache, er will nicht. Warum sagt er mir nicht und wenn ich ihn einfach drauf setze (z.b. Wenn er schon einen Klecks in der Schlüppi hatte) dann wird er zur Furie. Belohnungen sind auch vergebens und Buch anschauen ebenso. Vor zwei Wochen hatten wir jedoch ein tolles Erfolgserlebnis, es hat das erste mal geklappt, zwar mit Theater, aber immerhin. Er hat sich darüber sehr gefreut und war stolz. Das hat dann alle zwei Tage funktioniert, jedenfalls 3 mal... und dann hat er sich plötzlich alles verdrückt und hat wieder ein riesengroßes Theater hingelegt. „Ich will nicht aufs Klo kacken“ schreit er dabei ständig. Jeder Fortschritt für nichts. Er hat dann eine Woche kein großes Geschäft gemacht, worauf er natürlich mega Bauchweh bekommen hat. Letzten Endes musste er so ein Klistier bekommen und da konnte er es nicht mehr aufhalten. Leider fangen wir jetzt wieder bei 0 an. ;(
      Ich bin für jeden Rat sehr dankbar und wünsche euch einen schönen ersten Advent.
      Liebe Grüße
    • Hallo Elisa,

      zuerst einmal ein herzliches Willkommen von mir!

      Mit Ihrem Toilettenproblem sind Sie ncht allein. Viele Kinder im Alter von +/- 3-4 Jahren verweigern den Toilettengang, wenn es um den Stuhlgang geht. Dieses Phänomen ist so weit verbreitet, dass man vom Toilettenverweigerungssyndrom spricht.

      Wichtig ist, vom Kinderarzt abklären zu lassen, ob eventuell eine (leichte) Verstopfung die Ursache dafür sein könnte, dass der Gang auf die Toilette verweigert wird. Eine Verstopfung kann z.B. zu Verletzungen im Anal- und Genitalbereich beim Stuhlgang führen und damit Schmerzen verursachen, sodass in der Folge die Toilette verweigert wird, was die Verstopfung dann verstärkt und eine Art Teufelskreis entsteht.

      Wichtig ist dann ein Toilettentraining. Am besten immer nach dem Mittagessen oder nach dem Frühstück, je nachdem, wann genügend Zeit und Ruhe dafür ist. Lassen Sie Ihr Kind etwas auf die Toilette mitnehmen wie z.B. ein Buch und lassen Sie es dort 10-15 min ganz in Ruhe sitzen. Das Ziel ist nicht, das unbedingt Stuhlgang erfolgen muss, sondern dass die Angst vor der Toilette verschwindet.
      Die Füße sollen dabei abgestellt werden können, z.B. auf einen Hocker und nicht frei in der Luft baumeln.

      Zusätzlich sollte die Ernährung viel Flüssigkeit enthalten und auch Ballaststoffe, was einer Verstopfung entgegenwirkt und den Stuhl weicher macht, sodass der Toilettengang kein schmerzhaftes Erlebnis wird.

      Kinderärzte empfehlen, solch ein Toilettentraining (auf die Toilette gehen zu einer bestimmten Zeit) über mehrere Monate fortzusetzen, auch wenn sich Erfolg einstellt.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute!
      Klara