Krippe - ja oder nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Krippe - ja oder nein?

      Hallo. :)

      Mein Sohn ist jetzt 9 Monate. Eigentlich hatte ich von Anfang an geplant, wieder arbeiten zu gehen, sobald er ein Jahr alt ist. Nicht Vollzeit, aber schon ein paar Stunden. Nun bin ich mit unsicher, ob es die richtige Entscheidung ist oder ob ich doch noch etwas warten sollte.
      Was meint ihr? Habt ihr eure Kinder gleich mit einem Jahr in die Krippe gegeben oder seid ihr länger zu Hause geblieben?
    • Aus finanziellen Gründen habe ich meine Tochter, jetzt 4, mit einem Jahr in die Krippe eingewöhnt.
      Meinen Sohn, 9M., werde ich ebenfalls, halbtags, mit einem Jahr in die Krippe geben.
      Allerdings war und ist es mir sehr wichtig in welche Krippe mein Sohn gehen wird!
      Dafür nehme ich auch gerne einen längeren Fahrtweg in Kauf.
      Meine Tochter hatte ich in einer Kita 15km entfernt und meinen Sohn werde ich ebenfalls nicht in eine Krippe vor Ort geben - weil ich von der Arbeit hier einfach nicht überzeugt bin.

      Die Krippe meiner Tochter war richtig toll, sie hat sich dort rundum wohl gefühlt und es gab keinen einzigen Tag, an dem sie nicht hingehen wollte - wir hatten allerdings auch eine sehr lange Eingwöhnung und davon hat sie wirklich profitiert!

      Die Eingwöhnung von meinen Sohn beginnt 2Monate vor seinem 1. Geburtstag.

      Das setze ich Vorraus, dass sich eine Krippe für die Eingwöhnung von so kleinen Kindern viel Zeit nimmt!
      Das ist für mich ein Qualitätsmerkmal!

      Hast du dich schon informiert, welche Krippe in Frage kommen könnte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Janella ()

    • Ich habe es anders gemacht. Meine Große ist mit 2 in die Krippe gekommen. Das Alter fand ich im Nachhinein genau richtig. Mit einem Jahr würde ich es persönlich nicht machen.
      Die Kleine ist überhaupt nicht in der Krippe gewesen, sondern erst mit 3 in den normalen Kindergarten gekommen. Ja, man muss sich natürlich einschränken. Ich habe beide Male ab dem 1. Lebensjahr wieder ein bisschen in meinem Beruf gearbeitet, auf 400,--Basis.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Hallo,

      es ist sicherlich nicht leicht, ein so kleines Kind schon in eine Krippe zu geben und viele Mütter tun dies (auch) aus finanziellen Gründen. Letztlich muss jede Mutter, muss jedes Elternpaar diese Entscheidung ganz für sich treffen, wann ein Kind in die Krippe gehen soll ... und auch bereit ist, dies zu tun. Die Argumente sind ganz unterschiedlich und haben alle ihre Berechtigung.

      Ich kann auch nur empfehlen, bei der Auswahl einer Krippe darauf zu achten, dass sich die Mitarbeiter/innen viel Zeit nehmen für die Eingewöhnung und dass ihnen ein guter Kontakt zu den Eltern wichtig ist.
      Zudem ist es wichtig, auf sein Bauchgefühl zu vertrauen, ob das eigene Kind in der jeweiligen Krippe gut aufgehoben ist.

      Klara
    • Hallo da ich berufsmäßig oft mit Eingewöhnungen zu tun habe, kann ich auch ein paar Tipps geben. Bei uns in der Einrichtung nehmen wir Kinder ab bzw nach der 12. Woche. Teilweise kommen die kleinen Mäuse schon so früh zu uns da die Mütter noch in der Ausbildung sind, aber auch weil die Muttis schnell wieder arbeiten gehen möchten. Es ist natürlich eine wahnsinns große Verantwortung für unsere Einrichtung, wenn die Babys noch so klein sind. Es zeichnet uns aber auch aus denn die meisten Kindergärten nehmen erst ab 1 Jahr auf. Ich selbst war damals 2 Jahre zuhause und habe meine Tochter nach ihrem 2. Geburtstag in die Kita gebracht. Die meisten Kinder kommen zu uns wenn sie 1 Jahr alt sind. Ich denke, das ist ein gutes Alter. Wir lassen uns viel Zeit mit der Eingewöhnung. 1x im Monat treffen sich auch Eltern, die ihr Kind in unsere Einrichtung bringen möchten oder noch unentschlossen sind, in unserem Haus und verbringen gemeinsam mit ihren Kindern und uns den Nachmittag spielerisch und in gemütlicher Runde. So gewinnen sie auch einen kleinen Einblick in unsere Einrichtung. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, je älter die Kinder sind um so schwerer fällt ihnen teilweise die Eingewöhnung.
      Generell sollte aber jede Mutter oder Familie selbst entscheiden, wann sie ihr Kind in die Kita geben möchte. Es hängt von vielen Faktoren ab.
      Du wirst schon die richtige Entscheidung im Sinne deines Sohnes treffen. :D
    • Ich denke, man muss sich mit seiner Entscheidung wohlfühlen, egal wie sie aussieht.
      Einen Säugling schon in die Krippe zu bringen, finde ich persönlich überhaupt nicht gut. Da können die Betreuer noch so toll und engagiert sein, die Mutternähe kann kein Betreuungsschlüssel leisten.
      Ein Jahr finde ich auch noch grenzwertig, denn ich habe das schon beobachtet. Da werden die ganz kleinen eben ständig von den etwas größeren umgerannt, die Erzieher können gar nicht so schnell reagieren, wie mal so ein kleiner Wurm geärgert wird. Trotzdem gibt es ja wohl anscheinend schon Studien, die belegen, dass Kinder mit früherem Eintritt in den Kiga insofern davon profitieren, dass sie selbstbewusster, sozialer, besser in der Schule und im späteren Leben erfolgreicher werden. Ich selber würde eine Krippe aber nur halbtags in Erwägung ziehen, was auch schon 6 Stunden sind. Eine ganztägige Fremdbetreuung wie es einige praktizieren käme für mich keinesfalls in Frage.