Schlafen im Bettchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schlafen im Bettchen

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu hier und habe eine Frage, die mich beschäftigt. Meine Tochter ist 11 Monate. Abends gehe ich mit ihr in unser Bett, sie bekommt eine Milchflasche, wir lassen ihre Musikuhr laufen. Nach der Milch nimmt sie ihren Schnuller und schläft beim Kuscheln mehr oder weniger schnell ein. Dann lege ich sie in ihr Bett und erledige meine Hausarbeit. Wenn sie nachts wach wird, bekommt sie Tee oder noch eine kleine Flasche Milch und wird gewichtelt. Dann bekomme ich sie aber meistens nicht mehr in ihr Bett. Egal, wie tief sie in meinem Bett schläft, sie wird sofort wach, wenn ich sie in ihres lege. Manchmal denke ich, das ist okay, aber ich habe auch Angst, dass ich alles falsch mache... Sie geht auch erst gegen halb acht ins Bett Abends, weil sie nachmittags noch oft eine halbe bis dreiviertel Stunde schläft. Ist das so in Ordnung für ihr Alter? Freue mich über Antworten.
    • Herzlich willkommen

      Erstmal muss ich dir sagen, das alle, restlos alle Menschen die Eltern geworden sind, in ihre neue Rolle reinwachsen. Alle, alle Eltern machen Fehler, es gibt niemanden der keine macht und perfekt ist. Wer das von sich behauptet, flunkert dich an.

      Ich kann dir nicht sagen ob es falsch ist, was du machst, ich kann dir nur sagen, was ich so nicht machen würde.

      Ich würde das Kind nicht mit in mein Bett nehmen bis es eingeschlafen ist, sondern ihr beibringen in ihrem Bettchen zu schlafen. Du kannst ja trotzdem bei ihr bleiben, mit ihr kuscheln oder etwas Vorsingen oder ein Buch anschauen.

      Was ich aber auf keinen Fall machen würde, bzw was ich in dem Alter nie gemacht habe ist, das Kind nachts aus dem Bett nehmen und wickeln. Auch haben meine Kinder in dem Alter nachts keine Milch oder Tee bekommen, sondern Wasser.

      Ich habe ihnen in dem Alter auch schon die Zähnchen geputzt und das ganze bevor ich sie zu Bett gebracht habe und schon deswegen gab es nur noch Wasser.


      Den Mittagsschlaf von 30 bis 45 min finde ich für ein Kind von 11 Monaten doch sehr wenig. Normal wären 1 bis 1,5 Stunden. Aber da ist ja jedes Kind anders.

      Vielleicht magst du ja mal was von dem probieren, das wickeln nachts weglassen und natürlich auch kein Licht im Zimmer einschalten. Flüster nur leise mit ihr, geb ihr das Wasser und gehe wieder raus. Die Flasche kann sie ja sicher schon alleine halten.

      Viel Erfolg
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Caillean,

      es gibt kein richtig und kein falsch, sondern ein anders ;)

      Ich habe es so ähnlich gehandhabt wie du... meine Große(jetzt 4), sowie unser Kleinster(8M.) habe ich zum einschlafen immer gestillt und danach ins Beistellbett gelegt.
      Wenn ich nachts nochmal stille, kommt es auch öfters vor, dass ich nach dem Stillen einschlafe und der Kleine dann in unserem Bett liegt - habe damit überhaupt keine Probleme und er auch nicht...
      Wenn die Windel nachts voll ist, wickel ich auch - danach ist er bisher immer wieder eingeschlafen!

      Die große ging damals erst so ab 10 - 10:30Uhr abends ins Bett - dafür ist sie dann auch erst morgens um halb11 aufgestanden. Für den Papa war das super - so hatte er auch noch was von ihr.
      Der Kleine geht auch so um 7 - halb 8 abends ins Bett.
      Unsere Große schläft in ihrem eigenen Zimmer - also ich denke, jeder tut es so wie es einem selbst und den Kleinen am besten gut tut!

      Viele Grüße
    • Hallo Caillean1980,

      herzlich willkommen. Ich kann mich bezüglich deiner Fragen nur den anderen beiden anschließen: Jedes Kind ist anders und jede Mutter wächst erst in ihre Mutter-/Elternrolle hinein.
      Ich würde nachts auch nur dann wickeln, wenn die Windel auch tatsächlich voll ist. Und die Frage mit dem Fläschchen nachts ist: Hat deine Tochter Hunger oder braucht sie nur etwas zu trinken? Wenn du ihr etwas zu trinken geben möchtest, dann würde ich auch Wasser vorziehen. Milchh würde ich nur dann geben, wenn sie Hunger hat.

      Ebenso würde ich dir empfehlen, sie nicht in dein Bett zu nehmen und sie, wenn sie schläft, in ihr eigenes Bettchen legen. Sie schläft in deinem Bett ein und wacht in ihrem Bett auf, das fühlt sich für die Kleine sicherlich nicht schön an und vielleicht macht ihr das sogar Angst.

      Also nehme sie in dein Bett und lasse sie dann auch dort oder aber du lässt sie in ihrem Kinderbettchen und bleibst bei ihr, bis sie eingeschlafen ist. Wie du das machen willst, ist deine Entscheidung. Das sollte sich für dich und die Kleine gut anfühlen. Mache dir da nicht so viele Gedanken, was vielleicht richtig(er) ist und was nicht. Sie ist noch so klein, dass du das gerne ganz nach deinem Gefühl entscheiden darfst.
      Wenn du deine Tochter in ihrem Bettchen schlafen lassen willst, dann kann ein Nachtlicht helfen (entweder so eine, die man in die Steckdose steckt oder auch eine kleine Salzkristalllampe ist möglich), damit sie sich wohler und geborgener fühlt.

      Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest und wie es bei euch beiden nun weitergeht.

      Herzlichst
      Klara
    • Hallo Ihr Lieben!

      Erst einmal lieben Dank für Eure Antworten. Ich bin nun schon etwas beruhigter. Man denkt ja schnell, man mache etwas falsch. Und die Damen aus unserer Nachbarschaft erzählen mir Geschichten, bei denen ich absolut nicht weiß, ob das so stimmen kann.

      Also erst einmal muss ich noch etwas richtig stellen: Ich wickel nachts nur, wenn sie weint und ich merke, die Windel ist voll, oder sie ist sogar nass. Ich wecke sie nicht extra. Milch bekommt sie auch nur, wenn sie die vor dem Einschlafen nicht ganz getrunken hat und ich merke, dass das Wasser, oder die Teeschorle jetzt nicht das richtige ist.

      Dann noch: Sie macht ihren Mittagsschlaf. Allerdings ist sie manchmal gegen halb zwölf schon total hinüber, schläft dann 1-1,5 Stunden. Daher kann es schon einmal sein, dass sie am späten Nachmittag noch einmal eine halbe Stunde eindöst.

      Aber ich werde Eure Ratschläge gerne in die Tat umsetzen. Mein Mann hat nächste Woche Urlaub, da ich mit Protest rechne, wenn sie nicht mehr in unser Bett darf, ist mir das lieber. Sie muss jetzt natürlich erst lernen, dass Mama beim Einschlafen nicht direkt neben ihr liegt, sondern neben dem Bett sitzt und streichelt. Mal sehen, wie das klappt. Ich werde Euch berichten.

      Bis dahin, alles Liebe für Euch und Eure Mäuse

      Caillean
    • Guten Abend :)

      Ich glaube das kommt noch alles. Bei meiner Tochter ist es so, dass die mit über einem Jahr erst in ihrem Bettchen geschlafen hat.
      Klar lag sie schon mal drin und hat auch im Bett geschlafen aber die ganze Nacht über war nicht der Fall.
      Wir haben es ihr auch wirklich gemütlich gemacht, haben verschiedene Methoden versucht aber es muss halt auch beim Baby Klick machen :D

      Mittlerweile läuft es aber wie am Schnürchen :)
      Sie schläft die ganze Nacht ohne Probleme durch. Haben ihr auch zur "Belohnung" im Internet ein echt schönes Plüsch-Einhorn gefunden.
      Damit kuschelt die am Abend und schläft dann ein.