Kind "findet" ständig etwas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kind "findet" ständig etwas

      Meine Tochter (4 J.) bringt immer mal wieder Dinge nach Hause, die ihr nicht gehören.
      Mal eine Haarspange, mal Bastelkram, mal irgendwelchen Müll, mal einen kleinen Legostein, sogar gebastelte Werke, die aber nicht von ihr stammen.
      Sie "findet" sie immer. Ich erkläre ihr jedes Mal, dass es bestimmt jemandem gehört, wenn sie es im Kindergarten gefunden hat und wir bringen es am nächsten Tag wieder zurück.

      Sie ist felsenfest davon überzeugt, dass diese Dinge niemandem mehr gehören, wenn sie sie findet. Und sie freut sich auch über jedes einzelne Teil. Sie bringt es aber auch jedes mal wie selbstverständlich mit mir wieder zurück. Dorthin, wo sie es her hat oder dorthin, wo es hingehört. Zum Beispiel in die Legokiste oder an die Pinnwand für die gefundenen Sachen. Es ist auch wirklich so, dass sie sonst Mein und Dein genau unterscheidet und da einen starken Sinn für hat, dass man niemandem etwas wegnehmen darf.

      Das geht nun schon seit über einem Jahr so und ich frage mich, wie lange das noch so weiter geht und ob ich vielleicht doch etwas anderes machen sollte. Ich weiß, dass es Kinder gibt, die klauen, weil sie etwas gerne haben möchten. Und natürlich habe ich etwas Angst, dass dieses "Schätze finden" irgendwann zu soetwas wird.

      Was meint ihr? Ist es noch normal? Kennt ihr das auch?
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Hallo,

      hm, Du gehst doch, finde ich, gut damit um. Du erklärst ihr, dass es ihr nicht gehört, dass es jemand anderem gehört, und sie bringt es zurück. Sie macht es nicht heimlich. Ich würde erstmal weiter so verfahren. Sie ist ja noch klein. Was Eigentum prinzipiell bedeutet (also wenn jemandem etwas gehört), hat sie erfasst, oder?

      LG,
      Lynn