Wie regulieren Kinder ihre Gefühle und Handlungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie regulieren Kinder ihre Gefühle und Handlungen?

      Liebe Eltern,
      Jeden Tag stehen Kinder vor Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Hier ist Selbstregulation gefragt! Wie Kinder ihre Gefühle und Handlungen regulieren, möchten wir, Wissenschaftlerinnen des Instituts für Bildungswissenschaft der Uni Heidelberg, in unserem Forschungsprojekt "SeKi - Selbstregulation von Kindern" untersuchen.

      Sie haben Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren? - Sie sind herzlich eingeladen, an unserer Online-Studie teilzunehmen. Mit Ihren Antworten leisten Sie einen wichtigen Beitrag dazu, besser zu verstehen, wie die Entwicklung von Kindern verläuft.

      Folgen Sie dem Link, um zu dem Fragenbogen zu gelangen. Diesen können Sie bequem in ca. 20 Minuten online ausfüllen. Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Gutschein nach Wahl (Amazon, Alnatura, dm, IKEA oder Zalando) im Wert von 1x150€, 2x100€ oder 3x50€.

      soscisurvey.de/selbstregulation3-6/

      Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

      Herzlich
      Ihr Forschungsteam

      Prof. Dr. Silke Hertel (Projektleiterin)
      Kim Gärtner & Maren Stern (Projektmitarbeiterinnen)

      Kontakt: selbstregulation@ibw.uni-heidelberg.de
    • Hallo seki,

      ein spannendes Thema.

      Dennoch finde ich es wichtig, noch folgendes anzumerken:

      Kinder müssen erst lernen, ihre Gefühle zu erkennen und sie dementsprechend dann auch regulieren zu können. Diese Fähigkeit der "Selbstregulation" ist nicht angeboren, sondern ein Lernprozess.

      Und esist ein Lernprozess, der über mehrere Jahre andauert und in dieser Zeit sind die Bezugspersonen wie Eltern und auch Erzieher sehr wichtig, um ihnen zu helfen, zu unterstützen und sie zu stärken.

      Kinder schaffen es am besten, ihre eigene Gefühlswelt und auch die von anderen Menschen kennenzulernen und auch verstehen zu lernen, wenn man sie unterstützt und ihnen am besten ein "gutes Vorbild" ist.

      Klara