Vorschule in der Kita

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorschule in der Kita

      Hallo ich würde gern mal zu diesem Thema eure Erfahrungen und Meinungen wissen. Ich habe in diesem Jahr die Vorschulerziehung in unserer Kita übernommen. Das hat die ganzen Jahre eine Kollegin gemacht, die nun in Rente gegangen ist. Ich habe also nicht wirklich viel Vorkenntnisse, wie weit das Thema umfasst wird. Ich bin mir bewußt, daß es um Farben und Formen, Mengen, Zahlen und Buchstaben usw geht. Ich habe einiges an Infomaterial von anderen Kollegen bekommen, welches ich aber nicht groß also hilfreich empfinde. Ich durchwühle viel das Internet, bin mir aber da teilweise nicht wirklich sicher, ob dieses Angebot wirklich für Vorschüler hilfreich ist. Ich finde viel für Schwungübungen, das wars dann aber auch schon. Vielleicht habt ihr ein paar Tips für mich.
      LG Kitty
    • Hallo Kitty,

      gäbe es denn die Möglichkeit, dass sie mal 1,2 Tage bei einer Kollegin hospitieren, die das auch macht? Das könnte ja u.U. auch in einer anderen Kita sein, sofern ihr Träger mehrere Einrichtungen hat.

      So könnten sie ganz praktische Erfahrungen und Eindrücke sammeln.
      Und so hätten sie eine Alternative zur fehlenden Übergabe (die hätte im Optimalfall ja auch praktisch sein sollen) durch ihre in Rente gegangene Kollegin.

      Klara
    • Hallo Klara ich habe mir inzwischen viel Material von anderen ansehen können und dem entsprechend zielgerichtet im Internet gesucht oder mir selbst Arbeitsblätter erstellt. Die Grundschullehrerin war auch schon bei uns im Kindergarten und hat sich meine Vorbereitungen angesehen. Sie fand sie gut und bringt mir auch noch beim nächsten Mal einiges mit, was ich noch mit den Kindern machen kann.
      Schön wär es trotsdem wenn ich hier auch einiges erfahren könnte, worauf es bei anderen Eltern ankam oder kommt. LG Kitty
    • Dankeschön Isa, ich habe auch viel im Internet gesucht und mich mit Arbeitsheften auseinander gesetzt. Jede Woche kommt die Lehrerin und wir besprechen, worauf es ankommt bei der Vorschulerziehung.
      Inzwischen hat sich viel getan bei uns in der Kita. Ich wollte mich eigentlich voll und ganz den Vorschulkinder zuwenden aber nun gab es einige Ereignisse in unserer Kita und ich habe die Leitung übernommen. Das ist auch noch mal ein großer Schritt. Ich weiß noch nicht, wie ich das alles schaffen will aber ich habe ein gutes Team hinter mir und werde es erst mal versuchen. Projekte abgeben kann ich dann immer noch. Es hat sich im Moment irgendwie alles überschlagen. Ich muss mich auch erst mal durch die Büroarbeit kämpfen,das braucht Zeit. Deshalb habe ich Projektarbeit, die bis jetzt liegen geblieben ist, über die Feiertage zuhause abgearbeitet. Nun kann ich beruhigter ins neue Jahr starten und habe etwas weniger Druck.
      Ich wünsche euch allen hier einen guten Rutsch.
    • Neu

      Hallo Klara bis jetzt bin ich eigentlich ganz gut organisiert. Ich habe ja nun seit diesem Jahr/Monat die Vorschulkinder übernommen und konzentriere mich nun auf zielgerichtete Angebote für sie. Jeden Donnerstag kommt die Lehrerin und unterstützt mich soweit es geht. Ich habe mich viel im Interenet umgeschaut und denke mal, ich habe jetzt ein gutes Arbeitsmaterial zusammen. Habe mir auch teilweise selbst einige Arbeitsblätter erarbeitet. Ansonsten nehmen wir viel die Dinge des täglichen Lebens vor, Tage, Monate, Jahreszeiten erst einmal. Es ist schwer zu glauben, wie viel Schwierigkeiten die Kinder schon allein dabei haben. Wir sprechen jeden Tag über den Kalender und trotsdem fange ich immer wieder von vorn an.
      Ich habe es jetzt erst mal so gemacht, daß ich bis 11 Uhr in meiner Gruppe bin und danach ins Büro gehen kann. Meine Gruppe übernimmt dann eine Kollegin. Das klappt eigentlich sehr gut. So kann ich meine Projekte weiter betreuen. Ich hätte sie ungern aufgegeben. Es macht mich so schon etwas traurig, nicht mehr so viel Zeit für meine Kinder zu haben. Dafür bin ich eigentlich zu gern Erzieherin. Aber ich gebe mein bestes.
      Der Zustand im Büro macht mich gerade weniger glücklich. Es sind so viele Altlasten, die ich erst mal abarbeiten muß bevor ich wirklich starten kann. Altlasten im Sinne von alten Katalogen, teilweise schon 10 Jahre alt. Bergen von Werbepost, auch sehr alt. leeren Kartons, Bergen von Büroklammern oder so. Veraltete Blanko Anträge von Ämtern usw. Heute war so ein Tag, da war ein Punkt erreicht wo ich angefangen habe, neue Ordner anzulegen um endlich einen Anfang zu haben. Jeden Tag ist mein Papierkorb bis oben hin voll. Meine Kollegen lachen schon und sagen, daß es im Büro schon gut leer geworden ist. Dabei habe ich noch so viele Ecken vor mir.
      Gestern habe ich endlich meine neue Flurgarderobe bekommen, die eigentlich schon 2017 erledigt gewesen war, Schubfächer für eine Gruppe, die wir angeblich schon seit 2017 hätten habe ich gestern wirklich bekommen. Auch solche Altlasten habe ich übernommen. Die Verwaltung wußte garnicht, daß wir das alles noch nicht bekommen hatten. Die Rechnung wurde brav bezahlt, laut Lieferschein war auch 2017 alles gekommen.
      Dann kommt KiQu auf mich drauf zu, den Stick haben wir wohl auch schon seit einem halben Jahr liegen und keiner hat sich dessen angenommen. Ich muß die Konzeption überarbeiten, das Jugendamt hat schon gemahnt. Also Arbeit über Arbeit. Und ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Aber wie gesagt, ich verschaffe mir jetzt erst mal einen Überblick über die ganzen Akten und dann sehe ich weiter. Nachdem sich heute mal zwischenzeitlich die Verzweiflung bei mir breit gemacht hat, habe ich mir dann gesagt, dieses ganze Caos ist sicher schon ein Anzeichen daß es unserer Leiterin schon lange nicht gut ging und sie schon länger seelische Probleme hatte als gedacht. Ich mache ihr das auf keinen Fall zum Vorwurf.
      Ja Klara, so sieht es gerade bei mir aus. :saint:
    • Neu

      Danke Gilfy für deine aufbauenden Worte. Ja ich denke auch, ich werde es schaffen, aller Anfang ist schwer und ich bin ja erst die 2. Woche im Amt. Ich bin motiviert und bekomme auch Unterstützung vom Team. Ich versuche, alle mit einzubinden denn allein geht es eben nicht. Ich denke, in ein paar Wochen sieht die Welt schon ganz anders aus.
      LG Kitty